Wild Ost Natur & Erlebnisreisen

Kompaktmenü

Neue Reisen
Trekkingtour von der Slowakei nach Polen - Die große Überschreitung der Hohen Tatra von Ost nach West

Trekkingtour von der Slowakei nach Polen - Die große Überschreitung der Hohen Tatra von Ost nach West

780,00 EUR

Trekkingtour von der Slowakei nach Polen - Die große Überschreitung der Hohen Tatra von Ost nach West

Trekkingtour von der Slowakei nach Polen - Die große Überschreitung der Hohen Tatra von Ost nach West

780,00 EUR

Aktiv im Donaudelta - Natur- und Kulturreise mit Fahrradtouren

Aktiv im Donaudelta - Natur- und Kulturreise mit Fahrradtouren

1.025,00 EUR

Trekkingtour auf der Tropeninsel La Réunion

Trekkingtour auf der Tropeninsel La Réunion

1.860,00 EUR

Wandern im Hochland von Ecuador und Expedition zum Dschungelvulkan Sangay

Wandern im Hochland von Ecuador und Expedition zum Dschungelvulkan Sangay

1.859,00 EUR

Norwegen - Winter aktiv im Skigebiet Vaset

Norwegen - Winter aktiv im Skigebiet Vaset

ab 1.090,00 EUR

Norwegen - Foto-Winterreise Polarlichter, Adler und Wale

Norwegen - Foto-Winterreise Polarlichter, Adler und Wale

1.590,00 EUR

Genusswandern auf der paradisischen Insel La Réunion

Genusswandern auf der paradisischen Insel La Réunion

2.080,00 EUR

Genusswandern auf der paradisischen Insel La Réunion

Genusswandern auf der paradisischen Insel La Réunion

2.080,00 EUR

Tibet - Lhasa, Everest-Basecamp, versunkene Königreiche und Kailash-Trekking

Tibet - Lhasa, Everest-Basecamp, versunkene Königreiche und Kailash-Trekking

ab 4.660,00 EUR

Kunden Hotline


Webtipp

Details über...
Unsere AGB
Kontakt & Katalogbestellung
Sitemap
Impressum

Myanmar

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden

 


Kultur- und Natur-Rundreise Myanmar
17 Tage unterwegs im Land der goldenen Pagoden

Über viele Jahre blieben Teile des Landes Myanmar dem Besucher verschlossen. Nachdem die Regierung wechselte, ist das Reisen nun einfacher und viele heimkehrende Urlauber berichten mit leuchtenden Augen über dieses außergewöhnliche Land, gelegen zwischen den Ausläufern des mächtigen Himalaya und der lang gezogenen Küste am Golf von Bengalen.
Myanmar liegt zwischen drei großen Kulturregionen: China, Indien und den Ländern Südostasiens. Unterschiedliche Einflüsse sorgen für einen reizvollen und exotischen Mix im Land. Es erwarten Sie ein buntes Völkergemisch, eine üppige Natur sowie eine Vielzahl an eindrucksvollen Tempeln. In wohl keinem anderen Land ist das Leben der Menschen so eng mit dem Buddhismus verwurzelt. Ihr Alltag wird stark von der Religion geprägt und schafft so eine einzigartige Atmosphäre, die immer wieder fasziniert. Auch die Kultur Myanmars ist mit dem Buddhismus auf das Engste verbunden. Unzählige golden glänzende Pagoden, Klöster und Stupas, die vielen, in rote Gewänder gehüllte Mönche und die uralten Schauplätze einer wechselhaften Geschichte ziehen die Besucher Myanmars wie ein mystischer Zauber in ihren Bann.
Die malerischen Landschaften präsentieren sich in vielen Facetten: ausgedehnte Reisanbaugebiete, topischer Regenwald, weite Ebenen, die von großen Flüssen durchzogen werden, Gebirgsketten mit idyllischen Seen und lange Sandstrände - jede Region hat ihr eigenes Gesicht und ihren Reiz. Mit Myanmar erwartet Sie ein sehr ursprüngliches Land. Sie besuchen die alte Königsstadt  Bagan, die zu den größten kulturellen Schätzen in Südostasiens gehört und die einstige Hauptstadt Yangon. Dort erleben Sie eindrucksvolle Bauten aus der Kolonialzeit und können die berühmte Shwedagon-Pagode im Licht der untergehenden Sonne bestaunen. In den kleinen Bergdörfern im Hinterland erhalten Sie Einblick in das Leben der Menschen, Sie sind zu Gast in einem einfachen Kloster und können eine Mönchsspeisung miterleben. Genießen Sie auch die spektakuläre Fahrt mit einem alten kolonialen Zug durch das Land der Shan und über das berühmte Goteik-Viadukt. Romatische Bootsfahren auf dem Inle-See und dem Irrawaddy-Fluss ergänzen ideal Ihr Programm im „Land der goldenen Pagoden“.
Ganz gleich wo Sie sich befinden, Sie werden überall Spuren und Schätze vergangener Zeiten entdecken, was jedoch am beeindruckendsten sein dürfte , sind die herzliche Gastfreundschaft und das aufgeschlossene Lächeln der Menschen.
Das Programm mit vielen kleinen und großen Höhepunkten und den Besuchen von zahlreichen Pagoden haben wir liebevoll für Sie zusammengestellt, sodass diese Reise sicher ein unvergessliches Erlebnis wird.



Reisebschreibung:

1. Tag:
Anreise nach Myanmar

Individueller Flug über Bangkok nach Mandalay (-/-/-).

2. Tag
Ankunft in Mandalay, Fahrt nach Amarapura und zurück mit dem Boot

Nach ihrer Ankunft in Mandalay werden Sie am Flughafen abgeholt zum Hotel gebracht. Mandalay ist die letzte Hauptstadt des burmesischen Königreiches und die zweitgrößte Stadt des Landes. Hier schlägt das kulturelle Herz des Landes und die Stadt ist zugleich ein bedeutendes Handelszentrum. Im Umland von Mandalay liegen zahlreiche kulturelle Schätze. Sie fahren in die antike Königsstadt Amarapura und können zum Sonnenuntergang über die, mit 1200 Metern, längste Teakholzbrück der Welt spazieren. Zurück nach Mandalay bringt Sie ein Boot (Fahrzeit ca. 1,5 Std., Hotel, -/-/A).

3. Tag
Bootsfahrt auf dem Irrawaddy und Besichtigung von verschiedenen Pagoden in Mingun und Mandalay

Heute fahren Sie mit einem Boot über den Fluss Irrawaddy nach Mingun. Hier können Sie die mächtige, jedoch nicht fertiggestellte Pagode besichtigen und einen Blick auf die größte Glocke der Welt werfen. Sie ist etwa 90 Tonnen schwer, 6 Meter hoch und hat einen Umfang von 15 Metern. Der nächste kulturelle Höhepunkt ist die zauberhafte, in weiß leuchtende Hsinbyume-Pagode (Myatheindaw-Pagode). Sie soll den Berg Meru, den Wohnsitz der Götter in der fernöstlichen Mythologie und die sieben Meere, die ihn umgeben symbolisieren. Später geht es mit einem Boot zurück nach Mandalay. Im Anschluss besuchen Sie die Mahamuni-Pagode, die das religiöse Zentrum der Stadt ist. Die eindrucksvolle drei Meter große Buddha-Statue im Inneren der prächtigen Anlage gehört zu den meist verehrtesten in Myanmar. Die eindrucksvolle Kuthodaw Pagode wird auch als „größtes Buch der Welt“ bezeichnet. In über 700 weißen Stupas werden Marmortafeln mit den Lehren des Buddhismus aufbewahrt. Begeistern wird Sie sicher auch das Shwenandaw-Kloster. Die Anlage ist mit unzähligen filigranen Holzschnitzereien verziert und stellt das einzige, bis heute erhaltene Gebäude des einstigen Königspalastes dar. Nach einer Fahrt mit der Rikscha können Sie vom Mandalay Hill den wunderschönen Blick über die Stadt, die weite Ebene und das Hochland der Shan genießen (Fahrzeit ca. 1 Std., Bootsfahrten ca. 2 Std., Hotel, F/-/-).

4. Tag
Fahrt in das Hochland der Schan nach Pyin Oo Lwin mit einer kleinen Wanderung und weiter nach Hsipaw

Frühzeitig starten Sie zu einem Ausflug in die Shan Berge. Im grünen Hochland, auf etwa 1000 Meter Höhe, liegt der Ort Pyin Oo Lwin. Er wurde als Erholungsort in der britischen Kolonialzeit gegründet. Besonders sehenswert ist der botanische Garten. Sir Harcourt Butler, einstiger Gouverneur von Burma, legte die wunderschönen Gärten mit Pflanzen aus aller Welt an. Wenn noch Zeit bleibt, führt eine kleine Wanderung zu den geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen im Park. Anschließend fahren Sie weiter nach Hsipaw (Fahrzeit ca. 5 Std., Gästehaus, F/-/-).

5. Tag
Fahrt mit dem Boot, Wanderung zu einem uralten Shan-Kloster,
Halt an einem Dorf und Besuch des Palastes in Hsipaw

Am Morgen geht es ca. eine Stunde mit dem Boot flussaufwärts. Unterwegs werden Sie Halt machen und eine kleine Wanderung unternehmen. Sie führt zu einem uralten Kloster der Shan, das inmitten einer wunderschönen Waldlandschaft liegt (Gehzeit ca. 45 min). Zurück am Boot, ist Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad im Fluss. Auf dem Rückweg ist noch ein Abstecher zu einem Dorf der Volksgruppe der Shan geplant. Am Abend steht noch die Besichtigung des Shan-Palastes und der sehr interessanten Pagode von Hsipaw auf ihrem Programm (Hotel, F/-/-).

6. Tag
spektakuläre Fahrt mit dem Zug und über das Goteik-Viadukt

Heute begeben Sie sich auf eine spektakuläre Fahrt mit dem Zug. Die landschaftlich sehr schöne Strecke führt durch das Shan Hochland im Nordosten Myanmars. Das Highlight der Fahrt ist mit Sicherheit die Überquerung des Goteik-Viaduktes. Die berühmte Eisenbahnbrücke wurde 1899 von den Briten in Auftrag gegeben. Die Amerikaner errichteten dann bis Mitte 1901 das Viadukt mit seiner spektakulären Stahlkonstruktion, das damals, auf Grund seiner technischen Perfektion, weltweit für Aufsehen sorgte. Zu dieser Zeit war das Goteik-Viadukt das zweithöchste der Welt. Im Schritttempo überquert der Zug die fast 700 Meter lange und über 100 Meter hohe Brücke – ein tolles Erlebnis, nicht nur für Eisenbahnfans. Anschließend fahren Sie zurück nach Mandalay (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Hotel, F/-/-).

7. Tag
von Mandalay in die Region Sagaing und nach Monywa

Sie reisen weiter in die Region Sagaing. Zwischen den grünen Saigaing Hügeln, dichtem Dschungel, Reis- und Erdnussfeldern liegt eines der buddhistischen Zentren Myanmars. Überall blitzen goldene Stupas und Pagoden oder die bunten Farben der Klöster hervor. Vor etwa 700 Jahren gehörte Sagaing als eine Hauptstadt zu den Königreichen der Shan. Zuerst können Sie miterleben, wie Hunderte Mönche im Kloster Mya Sat Kyar verpflegt werden. Außerdem besichtigen Sie die eindrucksvollen Saal der 30 Buddhas und die Sun-U-Ponnya-Shin Pagode aus dem Jahr 1312. Die 46 Meter hohe Kaunghmudaw Pagode gehört zu den größten der Umgebung. Das interessante Bauwerk ist von mehreren Hundert Steinsäulen umgeben, in den zu Feierlichkeiten Öllampen gestellt werden. Im Anschluss an die Besichtigung fahren Sie zum Höhlensystem von Hpo Win Daung und Shweba Daung. Unzählige Höhlen wurden dort in den Berg geschlagen, kunstvoll verziert, mit vielen Statuen versehen und mit wunderbaren Wandmalereien geschmückt. Es wird erzählt, das sich in den Höhlen mit ihren vielen Gängen, Nischen und Tempeln über 2500 Buddhafiguren befinden sollen (Fahrzeit ca. 1 Std., Hotel, F/-/-).

8. Tag
Besuch der Thanbodday-Pagode und Bootsfahrt auf dem Irrawaddy  zum Pagodenfeld von Bagan

Ein weiterer Tag voller kultureller Highlights erwartet Sie! Zunächst besuchen Sie die, rund 20 Kilometer südöstlich von Monywa gelegene Thanboddhay Pagode. In den vielen Nischen der Pagode sowie auf den unzähligen Säulen und Türmchen befinden sich über 500 000 Buddhaabbildungen. Als nächstes machen Sie Halt in einem kleinen Dorf und können zuschauen, wie Räucherstäbchen hergestellt werden. In Pakokku gehen Sie an Bord eines Bootes und fahren auf dem Irrawaddy Fluss zum berühmten Pagodenfeld von Bagan. Genießen Sie die wunderschöne Naturlandschaft entlang des Flusses und die Ausblicke auf die vielen Pagoden am Ufer. Unterwegs treffen Sie sicher Fischerboote und Sie können das Leben am Fluss beobachten (Fahrzeit 2,5 Std., Bootsfahrt ca. 3,5h, Hotel, F/-/-).

9. Tag
Bagan - Schätze der Kultur

Bagan, die historische Stadt der Könige blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück und gehört zu den bedeutendsten Kulturschätzen der Erde. Es ist fast unmöglich alle der über 2500 Tempel, Pagoden, Stupas und Gebäude zu besichtigen und ihnen gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Sie werden einige der schönsten Bauwerke besuchen. Unter anderem gehört dazu die berühmte Shwezigon-Pagode. Sie ist das wichtigste religiöse Bauwerk von Bagan und eine besondere Pilgerstätte in Myanmar. Der glänzende vergoldete Stupa thront auf drei Terrassen zu denen vier Treppenaufgänge führen. König Anawrahta erbaute im 11. Jahrhundert die Pagode um eine kostbare Reliquie, einen Stirnknochen Buddhas, würdevoll aufzubewahren. Ein weiteres Meisterwerk ist die Ananda Pagode im indischen Architekturstil. Im Inneren des eindrucksvollen Tempels werden vier wertvolle und reich vergoldete Buddhastatuen aufbewahrt. Einer der ältesten Tempel von Bagan ist die Manuha Pagode. Das ungewöhnliche Bauwerk mit rechteckigem Grundriss und zwei Stockwerken wurde um drei große Buddhafiguren errichtet.
Das Bagan nicht nur für seine Pagoden und Tempel berühmt ist, davon können Sie sich am Nachmittag überzeugen. Hier werden in vielen Werkstätten auch wunderbare Lackarbeiten und Lackmalereien hergestellt. Zum Abend können Sie von einem Tempel aus einen romantischen Sonnenuntergang vor uralter Kulisse genießen (Hotel, F/-/-).

10. Tag
unterwegs in der Region Bagan oder alternativ Ausflug zum Mt. Popa

Ein weiterer Tag rund um Bagan erwartet Sie. Zunächst besuchen Sie das Dorf Minnanthu. Hier werden vorwiegend Erdnüsse, Sesam oder auch Baumwolle angebaut. Sie können durch den ursprünglichen Ort bummeln und erhalten dabei einen kleinen Einblick in das einfache Leben der Menschen vor Ort.
Später besuchen Sie den Tempel Payathonzu mit seinen zauberhaften Wandmalereien. Außerdem besuchen Sie noch die Dhammayazika-Pagode. Dieses außergewöhnliche Bauwerk im Mon-Stil und schönen fünfeckigen Terrassen und der glockenförmigen Kuppel ist schon von weitem sichtbar. Interessant ist zudem die Lawkananda-Pagode am Irrawaddy. Ihr Name bedeutet übersetzt „Freude des Welt“. Sie wurde unter dem König Anawrahta errichtet und erhielt im Jahr 2003 einen prachtvollen, mit Edelsteinen besetzten Schirm, welcher auf der Stupa der Pagode thront.
Am Abend geht es mit einer Pferdekutsche durch die historische, einstige Königsstadt Bagan, (Hotel, F/-/-).
Wer möchte, kann heute auch eine Fahrt mit einem Ballon über Bagan buchen. Es ist mit Sicherheit ein ganz besonderes Erlebnis, die einmalige Steppenlandschaft mit ihren unzähligen Tempeln aus der Vogelperspektive zu bewundern (fakultativ).

11. Tag
Fahrt von Bagan nach Kalaw in Hochland der Shan

Ein etwas längerer jedoch sehr interessanter Transfertag liegt heute vor Ihnen. Es heißt Abschied nehmen von Bagan und den vielen wunderschönen Tempeln. Sie fahren in das Hochland der Shan und passieren unterwegs weite Felder und Plantagen, wo unter anderem Sesam und Erdnüsse angebaut werden. Ihr Ziel ist die Kleinstadt Kalaw, die auf etwa 1300 Meter Höhe, am westlichen Rand des der Shan-Hochebene liegt. Das hübsche Städtchen schmiegt sich in ein malerisches Tal und war einst eine beliebte Sommerfrische der Briten. Die klare Luft der Berge, die wunderschöne Natur und die vielen Wandermöglichkeiten haben den Ort bekannt gemacht. Zudem haben in den umliegenden Dörfern verschiedene Bergvölker ihre Heimat. Bei einem Rundgang durch die Stadt zeigen wir Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten (Fahrzeit ca. 6-7 Std., Hotel, F/-/-).

12. Tag
Wanderung in der Umgebung von Kalaw und zu den Bergdörfern

Zunächst besuchen Sie den bunten Morgen-Markt von Kalaw. Hier schlägt das Herz der Stadt. Die Bergvölker von den umliegenden Gemeinden kommen hier her um sich zu treffen und ihre Waren anzubieten. Eine kurze Fahrt bringt Sie dann zum Ausgangspunkt Ihrer Wandertour. Diese führt Sie dann durch eine wunderschöne Hügellandschaft des Shanhochlandes und in kleine Dörfer. Hier haben unterschiedliche ethnische Minderheiten ihre Heimat haben. So z.B. die Palaung, die in traditionellen Langhäusern wohnen,  die Taungthu, die Taungyo oder die Danu. Übernachten werden Sie heute in einem einfachen Kloster, das ganz in Holzbauweise errichtet wurde (Gemeinschaftsunterkünfte, Gehzeit ca. 6 Std., F/LP/A).

13. Tag
Wanderung zurück nach Kalaw, Fahrt zum Inle-See und per Boot zum Hotel

Am Morgen sind noch zu einem einfachen Frühstück im Kloster zu Gast. Danach wandern Sie zurück, wo Sie das Fahrzeug erwartet (ca. 2 Std.). Auf der Fahrt zum Inle-See besuchen Sie das buddhistische Shwe-yan-pyay-Kloster in Nyaung Shwe. Eines der Gebäude wurde ganz aus Teakholz gebaut und mit ovalen Fenstern versehen. Hier findet unter anderem der Unterricht für die Novizen im Kloster statt. Die weiß getünchten Nebengebäude waren mit einer Art Glasmosaiken und vielen Buddhastatuen geschmückt.
Am Inle-See angekommen, besteigen Sie die hier typischen Boote und fahren zum Hotel. Der flache Inle-See liegt auf etwa 900 Meter Höhe und ist umgeben von den Shan Bergen. Rund um den See sind die Inthas beheimatet, die in Dörfern mit traditionellen Pfahlbauten leben und berühmt sind für ihre besondere Rudertechnik mit einem Bein. Sie legen auch bildschöne schwimmende Gärten an, wo Gemüse und Blumen angebaut und noch vom Boot aus verarbeitet werden. Es bleibt noch Zeit, um eine der interessanten Lotosseidenwebereien zu besuchen und die Phaung Daw Oo Pagode zu besichtigen. Sie gehört zu den berühmsteten am Inle-See und zu den heiligsten Stätten der Shan-Provinz. Im Inneren werden fünf kostbare vergoldete Buddhastatuen aus dem 12. Jahrhundert aufbewahrt (Hotel, F/-/-).

14. Tag
Besuch des bunten Marktes und per Boot den Inle-See nach Indein

Am Vormittag besuchen Sie den bunten Markt am See, wo Sie unter anderem den Frauen des Padaung-Volkes bei ihren Webarbeiten zuschauen können. Per Boot geht es später durch schmale Kanäle zum Dorf Indein. Unterwegs können Sie die Menschen am Ufer und die Fischer beobachten. Ganz in der Nähe des Dorfes Indein befindet sich ein heiliger Ort mit zahlreichen Pagoden. Romantisch und mystisch zugleich ist der Anblick der vielen uralten Tempel, die sich langsam wieder mit der Natur vereinen und oft dicht überwachsen sind. Über 1000 Stupas sollen sich hier befinden und in einigen sind noch Buddhafiguren zu finden. Der Rest des heutigen Tages lädt zum Relaxen am See ein (Hotel, F/-/-).

15. Tag
Von Inle-See in den Süden nach Yangon

Sie werden zum Flughafen von Hedo gebracht und fliegen nach Yangon im Süden Myanmars. Die Stadt Yangon, das ehemalige Rangun liegt am östlichen Rand des weiten Irrawaddydeltas. In den äußeren Bezirken der einstigen Hauptstadt können Sie dem bekannten Holzschnitzer, Marionetten- und Puppenmacher Shwe Myanmar über die Schulter schauen. Danach fahren Sie in das Zentrum von Yangon.
Am späten Nachmittag erwartet Sie der unbestrittene Höhepunkt Ihrer Reise durch Myanmar: die berühmte Shwedagon-Pagode. Sie ist das bedeutendste sakrale Bauwerk und das religiöse Zentrum von Yangon. Die Pagode ist das Wahrzeichen Myanmars und sicher eine der bekanntesten weltweit. Vom 15. Jahrhundert an wurde die 2500 Jahre alte Pagode umgebaut, vergrößert, verschönert sowie mit Gold und mit zahlreichen Edelsteinen verziert. Auf einer riesigen Plattform auf dem Pegu-Joma Hügel erhebt sich der einzigartige Tempel - fast 100 Meter hoch sich der zentrale Stupa. Man schätzt, dass die Goldplatten der Kuppel etwa 60 Tonnen wiegen. Viele Buddhisten besuchen die Pagode so oft wie möglich um hier zu beten oder zu meditieren. Doch auch für alle Nichtbuddhisten hinterlässt die Anlage mit dem glänzenden Stupa, der würdevollen Stille und den vielen Gläubigen einen tiefen Eindruck.
Eine besondere Überraschung erwartet Sie am Abend: ein Abendessen zum Abschied im House of Memories (Hotel, F/-/A).

16. Tag
Stadtbesichtigung in Yangon und Rückreise

Heute gehen Sie noch einmal auf Entdeckungstour in der einstigen Hauptstadt Burmas. Bei einer Stadtbesichtigung geht es entlang der Strand Road am Fluss Yangon, wo Sie den Hafen mit seinem geschäftigen Treiben sehen werden und eindruckvolle Bauwerke aus der Kolonialzeit bestaunen können. Zudem spazieren Sie durch den wunderbar grünen Maha Bandoola Park mitten im Herz der Stadt und besuchen das Nationalmuseum mit dem berühmten Löwenthron der Konbaung Könige. Die Ringbahn, der Circular Train führt rund um die Stadt und verbindet die Vororte Yangons mit dem Zentrum. Der große überdachte Bogyoke Aung San Markt lädt später zu einem Bummel ein. Hunderte von Ständen laden zum Schauen und Stöbern ein und an jeder Ecke kann man etwas Neues entdecken. Vielleicht finden Sie hier ein schönes Urlaubssouvenir.
Im Anschluss werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zurück in die Heimat (F/-/-).

17. Tag
Ankunft an Ihrem Heimatflughafen (-/-/-).

Leistungen:
- Linienflug ab/an Frankfurt und Inlandsflug Heho - Yangon
  (Economy Class, Tax und Kerosinzuschlägen Stand 01.08.2016 inkl.)
- Deutschsprachige Tourenleitung
- alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und Booten
- Zugfahrt Hsipaw - Goteik-Viadukt
- Fahrt mit der Ringbahn in Yangon
- Rikscha-, Pferdekutschfahrt
- Spende im Kloster
- alle Eintrittsgelder laut Programm
- 12 Übernachtungen im Hotel (DZ)
- 1 Übernachtung in einer Herberge (MBZ)
- 1 Übernachtung im Gästehaus (DZ)
- Verpflegung entspr. Programm: 14x Frühstück, 1x Lunchpaket, 3x Abendbrot
- Reiseliteratur

Nicht enthalten:
Visum (ca. 30 - 50 EUR), Reiseversicherung Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie oben im Menü Service unter dem Punkt Reiseversicherung.
, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, evtl. fakultative Ausflüge, evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 01.08.2016, EZ-Zuschlag 660,- EUR, Trinkgelder, Persönliches

Reiseinfo:
Für diese Reise durch Myanmar sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten Interesse für andere Kulturen mitbringen und sich teilweise auf ein schwüles und heißes Klima einstellen. Etwas Ausdauer ist während der und zum Teil längeren Fahrstrecken nötig. Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Teilnehmer: Mindestteilnehmerzahl:

Unsere Reiseangebote und die unserer Kooperationspartner können nur durchgeführt werden, wenn die auf der jeweiligen Katalogseite ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück (siehe AGB Abs. 7 B oder AGB des jeweiligen Kooperationspartners, die wir Ihnen bei Buchung zusenden).
     mind. 6 max. 14
Veranstalter:   Wild Ost Kooperationspartner

exkl.

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild1

 

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild2
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild3

 

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild4
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild5

 

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild6
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild7

 

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild8
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild9

 

Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild10
Myanmar - unterwegs im Land der goldenen Pagoden-bild11

 

 


Reisedatum:
02.01. - 18.01.2017
nicht mehr buchbar        3.250,00 EUR
23.01. - 08.02.2017
nicht mehr buchbar        3.250,00 EUR
20.02. - 08.03.2017
buchbar        3.290,00 EUR
10.04. - 26.04.2017
buchbar        3.330,00 EUR
30.10. - 15.11.2017
buchbar        3.330,00 EUR
06.11. - 22.11.2017
buchbar        3.330,00 EUR
25.12. - 10.01.2018
buchbar        3.550,00 EUR
08.01. - 24.01.2018
buchbar        3.330,00 EUR
12.02. - 28.02.2018
buchbar        3.330,00 EUR

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung:
nein
ohne Selbstbehalt
mit Selbstbehalt 20%
mit Selbstbehalt 50%
ohne Selbstbehalt mit Reiseabbruch

Travel-Paket:
kein Travel-Paket
Travel-Basis-Paket
Travel-Deutschland-Paket
Travel-Standard-Paket
Travel-Premium-Paket

Übernachtung am Tag vor der Abreise:
nein
ja

Rail & Fly Ticket:
nein
ja

Zimmerwunsch:
Einzelzimmer
1/2 Doppelzimmer
Doppelzimmer

   frage


top

Wild Ost Natur & Erlebnisreisen GmbH © 2010