Skip to main content



Anforderungen:
Anforderungsgrad
Normale Kondition für Paddel-, Rad- und Wandertouren.
Paddeln bei leichter Strömung max. 20 km.
Fahrradtouren bis max. ca. 65 km.
Leichte Wanderungen ca. 1,5 bis 4 Std.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Dieter Schneider

Dieter Schneider
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Polen - große Masuren Reise mit Fahrrad, Paddeln und Wandern


Erweiterte Beschreibung

Niemand kennt die genauen Grenzen der Masuren, jenem Teil von Ostpreußen, dessen Landschaft durch unzählige kristallklare Seen, Flüsse, Kanäle, sanfte Hügel und durch tiefe, dunkle Wälder geprägt wird. Hier finden Sie nahezu unberührte Natur, idyllische Landschaften und saubere Luft. Das Verträumte hat sich hier noch bewahrt, und so ist die Gegend nach wie vor eine der reizvollsten in Nordmitteleuropa. Auch die wechselvolle 700-jährige Geschichte Masurens macht die Region zu einem interessanten Reiseziel.
Sie sind unterwegs von der alten Hansestadt Danzig bis Suwałki, Sie durchstreifen das Ermland, das Oberland und Masuren. Im nordöstlichsten Zipfel passieren Sie die Puszcza Romincka (Rominter Heide) und gelangen in die Suwalszczyzna. Hier erstrecken sich der Wald von Augustow und die Suwałki-Seenplatte.
Selten gab es ruhige Zeiten in Masuren und Vieles hat sich im Laufe der Zeit geändert: Religionen und Architektur, Sprache und Namen, Kultur … Was bis heute unverändert blieb ist die herrliche Natur. Etwa 30 Prozent der Landschaft Masurens sind Wälder. Dazwischen finden sich schmucke Städtchen und verschlafene Dörfer. Sie entdecken mächtige Ordensburgen, altehrwürdige Kirchen und hinter so manch alter Fassade lässt sich die einstige Pracht von Schlössern und Herrenhäusern erahnen.
Im Paddelboot lernen Sie auf der Czarna Hancza und der Krutynia zwei der schönsten Kanurouten Polens kennen. Wir passieren stille Seen, Schilfgürtel und Waldufer. Offene Wiesen und Weiden wechseln sich mit tiefen naturbelassenen Wäldern ab. Genießen Sie die Paddeltouren auf den gemächlich dahin ziehenden Flüssen, das Wasser ist so klar, dass Sie die vielfältige Unterwasserwelt bis zum Grund beobachten können. Sie können sich gemütlich mit der Strömung treiben lassen und die Natur in Ruhe zu beobachten. Die Stege am Fluss laden zu einer Rast eine und bieten Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad.
Ein besonderer Höhepunkt ist auch eine Paddeltour auf dem Oberland-Kanal. Dort werden Sie, wie schon vor 150 Jahren, auf Gleisen und mit großen Wagen über die Hügel im Kanal befördert.
Die abwechslungsreiche Landschaft Masurens ist wie geschaffen sie vom Fahrradsattel aus zu entdecken. Die Radtouren führen entlang von abgelegenen Straßen, Feld- und Waldwegen. Es macht einfach Spaß durch die Natur zu radeln. Besonders schön sind nicht nur die bunten Blumenwiesen sondern auch die schier endlos erscheinenden Alleen. Oft säumen Jahrhunderte alte Bäume die Straßen in Masuren.
Besichtigungen und Ausflüge runden Ihr Aktivprogramm in Masuren ab. Es bleibt Zeit, die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, und das Land der Störche mit seinen verträumten Dörfern und Städten zu erkunden. So besuchen wir unter anderem die mächtige Marienburg, die Wallfahrtskirche in Heilige Linde, die Wolfsschanze und das Kloster Wigry. Zudem unternehmen Sie eine Fahrt mit der Lycker Schmalspurbahn durch das Herz von Masuren und sind zu Gast in der alten Hansestadt Danzig.

Lassen Sie sich ins Land der dunklen Wälder und kristallklaren Seen entführen. Erleben Sie eine Bilderbuchlandschaft, herzliche Menschen und ihre Vergangenheit und Gegenwart.


Besonderes:
  • abwechslungsreiche und aktive Rundreise von Danzig bis Suwałki
  • unterwegs im Ermland, im Oberland, in Masuren und in der Suwalszczyzna
  • Natur pur genießen beim Paddeln, Fahrradfahren und Wandern
  • Kultur kennenlernen bei vielen Besichtigungen und Ausflügen
  • Paddeltouren auf dem Oberland-Kanal, der Krutynia und Czarna Hancza
  • Radtour entlang der Großen Masurischen Seen und in der Borkener Heide
  • „Waldbaden“ bei einer Wanderung durch den Wald von Augustow
  • Fahrt durch Masuren mit der Lycker Schmalspurbahn

Aktiv Rundreise durch Masuren mit Rad-, Kanu- und Wandertouren

14 Tage Tour unterwegs im Land der tiefen Wälder und klaren Seen


Begleiten Sie uns in den Norden Polens. Dem Reiz dieser Region mit bewegter Geschichte und malerischen Landschaften kann sich sicher kaum ein Besucher entziehen. Sie sind unterwegs von Gdansk (Danzig) bis Suwałki, Sie durchstreifen das Ermland, das Oberland und Masuren. Im nordöstlichsten Zipfel passieren Sie die Puszcza Romincka (Rominter Heide) und gelangen in die Suwalszczyzna mit ausgedehnten Waldgebieten und der Suwałki-Seenplatte.
Wohl niemand kennt die genauen Grenzen Masurens, jenem südlichen Teil der einstigen Provinz Ostpreußen, deren Landschaft durch zahllose Seen, Flüsse und durch Wälder geprägt wird. Die nahezu unberührte Natur, idyllische Land-schaften und die 700-jährige Geschichte machen Masuren zu einem reizvollen und interessanten Reiseziel.

Im Paddelboot lernen Sie auf der Czarna Hancza und der Krutynia zwei der schönsten Kanurouten kennen. Ein besonderer Höhepunkt ist auch eine Paddeltour auf dem Oberland-Kanal. Dort werden Sie, wie schon vor 150 Jahren, auf Gleisen und mit großen Wagen über die Hügel im Kanal befördert. Die Radtouren führen auf Waldwegen und abgelegenen Straßen durch eine abwechslungsreiche Landschaft, die geprägt ist von sanften Hügeln, alten Alleen und vielen Seen. Es bleibt auch Zeit, die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, und das Land der Störche mit seinen Dörfern und Städten zu erkunden. Sie besichtigen u.a. die Marienburg, die Wallfahrtskirche in Heilige Linde, das Kloster Wigry und Sie sind zu Gast in der alten Hansestadt Danzig. Zudem unternehmen Sie eine Fahrt mit der Lycker Schmalspurbahn durch das Herz von Masuren. Erleben Sie eine Bilderbuchlandschaft, herzliche Menschen und ihre Vergangenheit und Gegenwart.

Tages Programm

1. Tag
Fahrt nach Masuren

Anreise ab Veranstalterbüro über Bautzen, Görlitz, Breslau und Warschau nach Krutyń (Kruttinnen) im Masurischen Landschaftspark. Am Nachmittag ist bestimmt noch Zeit für eine kleine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Zakret (Fahrzeit ca. 8 Std., Gehzeit ca. 1,5 Std., Pension, -/-/-).
2. Tag
Paddeltour auf der Krutynia

Erste Paddeletappe auf der Krutynia. Die schöne Naturlandschaft sowie eine artenreiche Vogel- und Pflanzenwelt machen die Paddelroute auf der Krutynia zu einer der beliebtesten Bootstouren in Masuren. Vom Mokre-See bis Ukta schlängelt sich die Krutynia in vielen Schleifen durch herrliche Wälder, und Sie passieren ab und zu ein kleines Dorf. Bei einem Blick ins glasklare Wasser lässt sich die vielfältige Unterwasserwelt bis zum Grund beobachten (Fahrzeit ca. 1 Std., Paddelstrecke ca. 18 km, Pension, F/L/-).
3. Tag
2. Paddeletappe auf der Krutynia

Die zweite Etappe auf der Krutynia ist ca. 15 Kilometer lang und führt Sie weiter durch die idyllischen Naturreservate. Sie passieren stille Seen und paddeln gemütlich entlang von Schilfgürteln und Waldufern bis zum Beldany-See. Wenn noch Zeit bleibt, können Sie einen Spaziergang durch den Park des Tourismuskomplexes „Galindia“ unternehmen. Hier gibt es viel zu entdecken, was an den Stamm der Galinder erinnert: Steinkreise, Brunnen, geheimnisvolle Labyrinthe und zahlreiche Holzskulpturen. Diese sind oft knorrige Gestalten, die sich heute wieder mit der Natur verbinden. Mit ihren von Wind und Wetter gegerbten Gesichtern üben eine starke Faszination aus.
Am Nachmittag Fahrt nach Mikolajki (Nikolaiken). Es ist Zeit, für einen Bummel durch das hübsche Städtchen, das auch als “Sommerhauptstadt Masurens” gilt. Gegen Abend Rückfahrt nach Krutyń (Fahrzeit ca. 1 Std., Pension, F/L/-).
4. Tag
Fahrt mit der Lycker Schmalspurbahn und Weiterreise in den Wigry-Nationalpar
k
Zunächst fahren Sie nach Ełk (Lyck). Von dort geht es dann mit der Schmalspurbahn durch die Naturlandschaft Masurens. Gemächlich tuckert die Bahn vorbei an kleinen Dörfern, durch dunkle Wälder, entlang von weiten Feldern und Wiesen und vorbei an glitzernden Seen. Die Fahrt mit der Lycker Kleinbahn ist sicher ein ganz besonderes Erlebnis.
Am Nachmittag fahren Sie nach Buda Ruska. Der Ort liegt im Wigry-Nationalpark und an der Czarna Hancza (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Ferienhütten, F/-/A).
5. Tag
Besichtigung des Kloster Wigry und Paddeltour auf der Czarna Hancz
a
Fahrt nach Wigry und Besuch das ehemalige Kamadulenserklosters, das wunderschön auf einer Halbinsel im Wigry-See liegt. Vom Turm bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die umliegende Landschaft und den See. 1694 gründetet der katholische Eremiten-Orden hier eines von 12 Klöstern in Polen. Die im II. Weltkrieg stark zerstörte Anlage präsentiert sich heute wieder sehr schön restauriert. Bedeutendster Besucher der Klosteranlage war Papst Johannes Paul II. im Jahr 1999. Die Päpstliche Kapelle, das Apartment und die Bibliothek können im Rahmen eines kleinen Museums besucht werden. Auch ein Blick in die schöne Klosterkirche ist zu empfehlen.
Die anschließende Paddeletappe führt Sie zuerst über den klaren Wigry-See. Er ist der größte im Nationalpark und wird von der Czarna Hancza durchquert. Danach geht es auf dem Fluss weiter, entlang von Schilfgürteln, offenen Wiesen und Weiden und durch Wälder (Fahrzeit ca. 15 min, Paddelstrecke ca. 15 km, Ferienhütten, F/L/A).
6. Tag
zweite Paddeletappe auf der Czarna Hancza

Auch auf der zweiten Paddeltour erleben Sie wieder Natur pur: klares Wasser, mit Schilf bewachsene Flussufer, naturbelassene Wälder und Dörfer, in denen Störche eine Heimat finden. Freuen Sie sich auf eine gemütliche Fahrt auf der Czarna Hancza und genießen Sie die Stille der Landschaft. An den Stegen am Fluss haben Sie oft Gelegenheit, leckeren Kuchen, eingelegtes Gemüse oder ein kühles Bier zu kaufen (Fahrzeit ca. 30 min, Paddelstrecke ca. 15 km, Ferienhütten, F/L/A).
7. Tag
Paddeltour auf der Czarna Hancza und/oder Wanderung im Wald von Augustow

Heute besteht die Möglichkeit für eine weitere Paddeltour (ca. 20 km). In engen Mäandern schlängelt sich die Czarna Hancza durch den Wald von Augustow, einem der größten zusammenhängenden Waldkomplexe in Europa. Ab und zu passieren Sie eine Waldlichtung oder ein kleines Dorf.
Alternativ können Sie uns auf einer Wanderung begleiten (1,5 - 4 Std.). Beim „Waldbaden“ geht es entspannt zu Fuß durch den Wald von Augustow. Dabei erfahren Sie viel Wissenswertes zur Geschichte der Region und über die artenreiche Fauna und Flora. Unterwegs gibt es alte und mächtige Bäume, stille Seen und Moosmoore zu entdecken. Hier haben unter anderem Luchse und Elche ihre Heimat, in Ufernähe kann man z. B. Kormorane und Graureiher sehen. Von einem Aussichtspunkt bietet sich ein wunderbarer Blick über das Tal mit dem gewundenen Flusslauf der Czarna Hancza (Fahrzeit ca. 1 Std., Ferienhütten, F/L/A).
8. Tag
Fahrt an die Großen Masurischen Seen mit vielen Besichtigungen unterwegs

Fahrt zu den Großen Masurischen Seen und zum Quartier in der Nähe von Giżycko (Lötzen). Auf dem Weg dorthin sind einige Besichtigungen und Fotostopps geplant. Sie machen Halt am Dreiländereck Litauen - Polen - Russland bei Żerdziny (Serteggen) und an den großen Eisenbahn-Doppelviadukten bei Stańczyki (Staatshausen), von denen sich ein schöner Ausblick über die umliegende Landschaft bietet. Weiter geht es nach Gołdap (Goldap), wo Sie eine kleine Wanderung auf den 272 Meter hohen Piękna Góra (Schöner Berg) unternehmen. Vom Panoramacafé können Sie Ihren Blick über die Rominter Heide und den Seesker Höhenzug schweifen lassen (Gehzeit ca. 1 Std.). Außerdem besuchen Sie die einzigartige „Pyramide von Rapa“ (Fahrzeit ca. 3 Std., Pension, F/-/-).
9. bis 10.Tag
Mit dem Fahrrad durch Masuren, Besichtigung der Wolfsschanze und der Wisentaufzuchtstation

An diesen zwei Tagen geht es per Fahrrad durch die schöne Landschaft rund um die Großen Masurischen Seen (ca. 45-65 km). Auf abgelegenen Straßen und Wegen radeln Sie durch Wälder, vorbei an kleinen Dörfern, Feldern und bunten Wiesen. Besonders schön sind die zahlreichen Alleen in Masuren. Oft säumen viele Jahrhunderte alte Bäume die Wege, und so manch verträumter See lädt unterwegs vielleicht zu einem erfrischenden Bad ein. Während der Fahrradtouren besichtigen Sie mit dem einstigen Führerhauptquartier Wolfsschanze einen historisch bedeutsamen Ort dieser Region und außerdem geht es durch die liebliche Borkener Heide. Dort machen Sie Halt an der Wisentaufzuchtstation und können von Aussichtsplattformen die eindrucksvollen Tiere beobachten (2x Pension, F/L/-). Alternativ können Sie einen oder beide Tage auch als Ruhetage nutzen.
11. Tag
Fahrt nach Elbing mit vielen Besichtigungen unterwegs

Auf der Fahrt nach Elbląg (Elbing) machen Sie zuerst Halt in Sztynort (Steinort). Der kleine Ort liegt malerisch auf einer Halbinsel zwischen zwei großen Seen. Hier können Sie einen Blick auf das einstige Anwesen der Familie von Lehndorff werfen. Das geschichtsträchtige Barockschloss wird zurzeit restauriert. Der letzte Besitzer des Schlosses war Graf Heinrich von Lehndorff, der seine Beteiligung am gescheiterten Stauffenberg-Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 mit dem Leben bezahlen musste.
Zudem zeigen wir Ihnen eine der mächtigen Schleusen des nicht fertig gestellten Masurischen Kanals. Ein weiterer Halt ist im Städtchen Reszel (Rössel) mit der alten Ordensburg geplant.
Ein kulturelles Highlight in Masuren erwartet Sie in Święta Lipka (Heiligelinde). In der wunderschönen barocken Wallfahrtskirche laden die Jesuiten alle Interessierten zu einer kleinen Orgelvorführung ein. Unglaublich eindrucksvoll erklingt das fast 300 Jahre alte Instrument des Königsberger Orgelbaumeisters Johann Josua Mosengel. Lauschen Sie dem Klang, bestaunen Sie die beweglichen Figuren auf dem Orgelprospekt und die prächtigen Fresken, welche den Innenraum der Basilika schmücken. Ankunft in der Pension am späten Nachmittag (Fahrzeit ca. 4 Std., F/-/-).
12. Tag
Paddeltour auf dem Oberland-Kanal

Ein Ausflug führt Sie heute zum berühmten Oberland-Kanal. Bei einer Paddeltour auf dem idyllischen Kanal passieren Sie mit den Booten die geneigten Ebenen und werden, wie vor 150 Jahren, mit großen Wagen auf Schienen über die Hügel im Kanal gezogen. Zur Überwindung der rund 100 Meter Höhenunterschied zwischen Elbląg (Elbing) im Norden und Ostroda (Osterode i. Ostpr.) im Süden hätten Mitte des 19. Jahrhunderts über 30 Schleusen gebaut werden müssen. Der Königsberger Baurat Georg Steenke realisierte ab 1844 eine andere Lösung und ließ auf fünf hügeligen Streckenabschnitten sogenannte „Rollberge“ oder auch „schiefen Ebenen“ bauen. Die Schiffe oder Paddelboote überwinden hier per Wasserkraft jeweils rund 20 Meter Höhenunterschied. Unterwegs erfahren Sie in einem kleinen Museum viel Interessantes über den Bau des Oberland-Kanals und die alte Ingenieurskunst, die noch immer im Original erhalten ist (Fahrzeit ca. 1 Std., Pension, F/L/-).
13. Tag
Besichtigung der Marienburg und Stadtführung in Danzig

Sie fahren nach Malbork und besichtigen die Marienburg. Die gewaltige Burg des Deutschen Ordens ist der größte Backsteinbau weltweit und die drittgrößte Burganlage in Europa. Majestätisch erhebt sie sich am Ufer der Nogat und zeugt auch heute noch von der Machtfülle des mittelalterlichen Kreuzritterordens. Mit den hoch über die Basteien und Burgmauern aufragenden Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters beeindruckt die Marienburg bis heute ihre Besucher. Die gesamten Befestigungsanlagen erstrecken sich auf rund 20 Hektar. Nach den Kampfhandlungen des II. Weltkrieges war die Burganlage zu 50 Prozent zerstört. Mit dem Wiederaufbau begannen polnische Restauratoren 1961. Seit 1997 gehört die Marienburg zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Anschließend Fahrt nach Gdańsk (Danzig). Dort erwartet Sie eine Führung durch die wunderschöne Altstadt. Am Abend ist noch Zeit, um die alte Hansestadt auf eigene Faust zu erkunden (Fahrzeit ca. 1,5 Std., Hotel, F/-/-).
14. Tag
Abschied von Masuren

Zeitige Rückreise über Poznan und Görlitz (Fahrzeit ca. 7,5 Std., F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
▪ An- / Rückreise ab/an Veranstalterbüro über Bautzen
▪ alle Transfers lt. Programm im Kleinbus
▪ Rundreise lt. Programm mit deutscher Reiseleitung
▪ 9 Übernachtungen in Pensionen / Hotels (DZ, DU/WC)
▪ 4 Übernachtungen in einfachen Ferienhütten (DZ oder MBZ, sanitäre Gemeinschaftsanlagen)
▪ Verpflegung entspr. Programm: 13x Frühstück, 8x Lunchpaket, 4x Abendbrot
▪ Paddeltouren, Wanderungen, Radtouren lt. Programm
▪ Bootsausrüstung, Schwimmwesten
▪ Leihfahrräder
▪ Besichtigungen (Eintritte inkl.):
- Marienburg
- Museum Oberlandkanal
- Wolfsschanze
- Wisentgehege
- Doppel-Viadukte
- Kirche Heilige Linde und Burg Reszel
- Schleuse Guya
- Pyramide Rapa
- Kloster Wigry
▪ Stadtführung in Danzig
▪ Fahrt mit der Lycker Schmalspurbahn
▪ Nationalparkgebühren
nicht enthalten:
▪ nicht genannte Mahlzeiten sowie Getränke
▪ EZ-Zuschlag (nur in Pensionen möglich) 160,- EUR
▪ Persönliches /Trinkgelder
Reiseversicherung
Anforderungen:
Aktive Rundreise mit vielen Besichtigungen sowie Paddel-, Rad- und Wandertouren. Voraussetzung ist eine normale Kondition, es sind keine Vorkenntnisse nötig. Paddeln auf ruhigen Flüssen mit leichter Strömung. Fahrradtouren (45 - 65 km) auf Nebenstraßen, Wald- und Feldwegen, vorwiegend in flachem Gelände. Leichte Wald-Wanderungen (1,5 - 4 Std.).
An- und Abreise:
Der Zu-/Ausstieg zum/vom Bus ist entlang der Fahrtrouten möglich.
Hinreise: 02730 Ebersbach (Veranstalterbüro) – Bautzen - Görlitz - Breslau - Warschau.
Rückreise: Danzig - Poznan - Zielona Gora - Bautzen - 02730 Ebersbach.
Abfahrt ab Veranstalterbüro gegen 6 Uhr, Ankunft am Rückreisetag gegen 17-18 Uhr.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Polen einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Als Reiseimpfungen werden zusätzlich, abhängig von Reisebedingungen und -route, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 6 - 16
ReisedatumPreisStatus
1.355,00 EUR buchbar buchbar
1.355,00 EUR buchbar buchbar
Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
Travel-Paket
Rail & Fly Ticket
Übernachtung am Tag vor der Abreise
Zimmerwunsch
Kinder bis 12 Jahre







Artikel 15 von 31 in dieser Kategorie