Skip to main content



Reisekarte


Anforderungen:
Anforderungsgrad
Es erwartet Sie eine spannende Fahrradreise durch vier Länder. Dazu sollten Sie eine normale Kondition mitbringen. Gesamt-Radstrecke ca. 240 Kilometer, Tagesetappen von 20 bis max. 55 Kilometer ohne Gepäck. Überwiegend geht es durch flaches Gelände. Radtouren meist auf Nebenstraßen sowie einige asphaltierte Radwege, ab und zu Schotter- und Waldwege.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Katrin Mordowicz

Katrin Mordowicz
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen

Polen-Russland-Litauen-Lettland: Mit dem Rad durch vier Länder

Polen-Russland-Litauen-Lettland: Mit dem Rad durch vier Länder
950,00 EUR

9-Tage halbgeführte Radreise an der Ostsee entlang

Mit dem Fahrrad von Danzig über Königsberg und die Kurische Nehrung bis nach Riga


Begleiten Sie uns auf eine Fahrradreise durch den Norden Polens, durch das Königsberger Gebiet in Russland sowie durch Litauen und Lettland. Vom Fahrradsattel aus lernen Sie vier Länder mit reizvollen Landschaften, verträumten Dörfern und historischen Städten kennen. Sie werden an weiten Wiesen und Feldern entlang radeln, die von schattigen Alleen gesäumt sind. Sie passieren klare Seen, erleben weiße Strände und Sanddünen wie in der Wüste. Es bleibt auch Zeit für Erkundungen auf eigene Faust. Viele Besichtigungen ergänzen ideal das Radprogramm.
Zu Beginn erwarten Sie in Polen die alte Hansestadt Danzig und die Domstadt Frauenburg am Frischen Haff. Weiter geht es ins einstige Königsberg - Hauptstadt der ehemaligen Provinz Ostpreußen. Das Bild der Stadt Kaliningrad prägt eine interessante Mischung aus deutscher Vergangenheit und russischer Gegenwart. In Litauen sind Sie per Fahrrad auf der Kurische Nehrung mit ihren zauberhaften Dünenlandschaften unterwegs. Außerdem radeln Sie entlang der berühmten Bernsteinküste, passieren den Kurort Palanga und erreichen die Hafenstadt Liepaja. Ziel Ihrer Radtouren in Lettland sind das historische Städtchen Kuldiga, im Herz der Region Kurland, das bekannte Ostseebad Jurmala und die Hauptstadt Riga. Nach einer Besichtigung der wunderbar restaurierten Altstadt geht eine abwechslungsreiche Radreise durch Polen, Russland, Litauen und Lettland zu Ende.
Diese geführte Fahrradreise mit Gepäcktransport führt Sie durch Polen, Russland, Litauen und Lettland. Von Fahrradsattel aus entdecken Sie vier Länder mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart, mit faszinierenden Naturlandschaften und herzlichen Menschen.
Die Radtouren ergänzen ideal spannende Besichtigungen - es bleibt jedoch auch Zeit, um individuell auf Entdeckungstour zu gehen.
Bei dieser halbgeführten Radreise radeln Sie individuell von Hotel zu Hotel. Die Unterkünfte sind für Sie vorgebucht. Der Begleitbus transportiert Ihr Gepäck und ist für die Transfers verantwortlich. Zudem steht Ihnen immer ein Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, verschiedene Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und es sind mehrere Stadtführungen für Sie geplant.

Beginn der Reise in Gdańsk (Danzig)

Ihre Radreise beginnt in Gdańsk (Danzig). Hier, wo die Weichsel in die Ostsee mündet, wurde schon seit alters her gehandelt. Seit der Gründung im Jahr 997 durchlebte Danzig bewegte Zeiten. Die über 1000-jährige, wechselvolle Geschichte hat die Stadt geprägt. Heute präsentiert sie sich weltoffen und modern, bezaubert jedoch auch mit ihrer wunderbar restaurierten Altstadt, typischer hanseatischen Backsteinarchitektur und vielen historischen Gebäuden. Bei einem geführten Rundgang machen wir Sie mit den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bekannt. Die Langgasse und der Lange Markt bilden sogenannten Königsweg (Droga Królewska). Hier finden sich zahlreiche Highlights: farbenprächtige und repräsentativen Fassaden von Gebäuden aus der Blütezeit von Danzig, das Rechtsstädtische Rathaus, das Goldene Haus sowie der Artushof mit dem Neptunbrunnen. Das grüne Tor, einst als königliche Residenz errichtet, liegt am Ende des Langes Marktes. Die eindrucksvolle Marienkirche mit dem 80 Meter hohen Turm gehört zu den größten Backsteinkirchen in Europa – geht man weiter entlang der Frauengasse erreicht man das Ufer der Mottlau und kann das Krantor bestaunen. Es ist heute eines der Wahrzeichen von Danzig. Freuen Sie sich auf eine kleine Entdeckungsreise in der Stadt des Bernsteins und des Danziger Goldwassers.

Unterwegs durch das Oberland und durch das Ermland

Zwei Radtouren führen Sie durch das Oberland und das Ermland. Die Regionen liegen in der nordpolnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren und waren einst ein Teil des historischen südlichen Ostpreußen. Die ursprüngliche Landschaft, welche ähnlich wie in Masuren, von Hügeln, kleinen Seen in den Senken sowie von Wäldern geprägt wird, gehört zum Baltischen Höhenrücken. Neben viel Grün, finden sich verträumte Dörfer, schmucke Städtchen und viele bedeutende Baudenkmäler. Jeder, der sich gern in der Natur bewegt und der sich abseits der Haupttrassen an der Ruhe der Landschaft erfreut, wird sich sicher in diesen Landstrich verlieben. Dann gibt es auch noch ein paar ganz besondere Sehenswürdigkeiten zu entdecken: Eines der berühmtesten ist sicherlich die Marienburg (Malbork). Majestätisch erhebt sich die eindrucksvolle Burg des Deutschen Ordens am Ufer des Flusses Nogat. Mit den hoch über die Basteien und Burgmauern aufragenden Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters beeindruckt die Marienburg bis heute ihre Besucher. Der gesamte Komplex der Marienburg steht heute als Weltkulturerbe unter Schutz der UNESCO.
Die kleine Stadt Frauenburg (Frombork) hatte in ihrer Geschichte eine große Bedeutung als Domstadt. Auf dem Domhügel entstand wurde zwischen 1329 und 1388 ein Dom, der mit 99 Meter Länge zu den größten sakralen Backsteinbauten weltweit gehört. Der Dom, der auch den Namen Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Andreas trägt, begeistert auch durch eine reiche barocke Innenausstattung sowie mit der einzigartigen Orgel, deren Klang Sie unbedingt lauschen sollten. Bei Ihrer Radwanderung nach Frauenburg können Sie nicht nur die schönen Ausblicke auf das Frische Haff genießen, sondern lernen auch ein wichtiges Kulturdenkmal in der Woiwodschaft Ermland-Masuren kennen.

Unterwegs im Königsberger Gebiet (Kaliningradskaja Oblast)

Von Polen geht es nun nach Russland und in das Königsberger Gebiet. Kaliningrad, das einstige Königsberg und ehemalige Hauptstadt Ostpreußens liegt im äußersten Westen Russlands im gleichnamigen Verwaltungsgebiet. Bei einer Stadtrundfahrt erleben Sie Vergangenheit und Gegenwart der Stadt, die auf eine über 750-jährige wechselvolle Geschichte zurück blickt. Das alte Königsberg existiert nicht mehr – dennoch bietet das heutige Kaliningrad zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten: Zuerst natürlich der mittelalterliche Dom, der sich auf der heute grünen Oase der Kneiphof-Insel, wieder aufgebaut der Öffentlichkeit präsentiert. Restauriert zeigen sich unter anderem auch die einstige Königsberger Börse sowie einige der historischen Stadttore, die erhalten blieben. Das „Haus der Räte“ ist sicher die berühmteste Bauruine von Kaliningrad – das Gebäude steht an der Stelle des einstigen Königsberger Schlosses. Auch in den vom Bombenhagel des II. Weltkrieges verschonten Villen- und Gründerzeitvierteln Amalienau, Hufen oder Maraunenhof haben zahlreiche Gebäudefassaden wieder frische Farben aufgelegt.

Kurische Nehrung und entlang der Bernsteinküste

Eine besonders reizvolle und einzigartige Landschaft mit schier endlosen weißen Sandstränden, riesigen Dünen, duftenden Wäldern und verträumten Dörfern erwartet Sie auf der Kurischen Nehrung. Bei dieser Radreise lernen Sie die 96 Kilometer lange und an der schmalsten Stelle nur 380 Meter breite Halbinsel kennen. Nach Süden wird die Nehrung vom Kurischen Haff und nach Norden von der Ostsee begrenzt, ein Teil gehört zu Russland, der andere zu Litauen. Seit dem Jahr 2000 gehört die Kurische Nehrung, die auch das Nationalpark unter Schutz steht, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Oft wird sie liebevoll als „Perle der Ostsee“ oder auch als „litauische Sahara“ bezeichnet. Genießen Sie die Ruhe der Natur und erleben Sie einen wunderbaren Landstrich, der mit malerischen Landschaften aus Sanddünen und mit kurischem Erbe bezaubert.
Eine Wanderung zu den Dünen, die bis zu 60 Meter hoch sind, gehört bei einem Besuch der Kurischen Nehrung natürlich mit dazu. Von ganz oben können Sie den Blick über das blaugrün schimmernde Haff und über die schäumende Ostsee schweifen lassen. Sie haben auch Gelegenheit, das Sommerhaus von Thomas Mann und den sagenumwobenen Hexenberg bei Juodkrante (Schwarzort) zu besuchen.
Schon Alexander von Humboldt sagte: „Die Kurische Nehrung ist so merkwürdig, dass man sie eigentlich ebenso gut als Spanien und Italien gesehen haben muss, wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll.“

Aktive Entspannung beim Fahrradfahren bietet auch der sehr schöner Küstenradweg, welcher sich von der Hafenstadt Klaipeda in nördlicher Richtung bis zur lettischen Grenze erstreckt. Die Route zieht sich entlang der Ostseeküste und zahlreiche Natursehenswürdigkeiten zu bieten. Sie passieren die sogenannte Holländermütze, einen über 20 Meter hoher Steilhang an der Ostsee, Sie durchqueren Kukuliškiai-Wald sowie ein wunderbares Naturschutzgebiet, in welchem der Plazė-See liegt. Der wohl bekannteste Ort an der goldenen Bernsteinküste ist Palanga. Der Kurort lockt mit seinem feinen Sandstrand, den malerischen Dünen und duftenden Kiefernwäldern. Zuden Sehenswürdigkeiten des Seebades gehören auch die Strandpromenade mit der Seebrücke und natürlich der Botanische Garten mit dem Schloss, welches heute das weltweit größte Bernsteinmuseum beherbergt. Der Palast gehörte einst der angesehenen Grafenfamilie Tyszkiewicz.

Unterwegs in Lettland: Kuldiga, Jurmala und Riga

Lettland, das Herz des Baltikums, bietet Landschaften voll unberührter Natur. An der Küste Hunderte Kilometer weißer Sandstrand und malerische Steilküsten, im Landesinneren mehr als 2000 Seen, romantische, einsame Flussläufe und ausgedehnte Wälder – das ist Natur pur.
Per Fahrrad geht es bei dieser Reise für Sie durch den Westen von Lettland und durch die historische Region Kurland (Kurzeme). Das Gesicht der Landschaft prägen Heide und sanfte Hügel, weite Wiesen, Wälder und Moorgebiete mit mäandernden Flüssen und idyllischen Seen. Neben großen Hafenstädten wie Liepaja oder Ventspils, finden sich auch hübsche Kleinstädte und verträumte Dörfer. Sie machen Halt in der einstigen Hansestadt Kuldiga (Goldingen), von der aus, wenn auch nur für eine kurze Zeit, die kurländischen Herzöge über ihr Reich regierten. Im Zentrum des Städtchens haben sich zahlreiche der alten Holzhäuser erhalten. Von der 1874 erbauten Backsteinbrücke über die Venta bietet sich ein toller Blick zum breitesten Wasserfall Europas. Der Ventas Rumba fällt auf fast 250 Meter Länge über eine rund zwei Meter hohe Dolomitschwelle.
Eine weitere schöne Radtour führt Sie entlang der Ostsee und durch den Kurort Jurmala. Rund 30 Kilometer feinster Sandstrand, herrliche Wälder, Mineralquellen und viele alte Häuser mit Holzarchitektur machen den Ort zu einem beliebten Urlaubsziel. Durch Wälder und vorbei an Wiesen und Feldern zieht sich der Radweg bis Riga.
Natürlich darf auch eine Besichtigung der lettischen Hauptstadt Riga nicht fehlen. Die traditionsreiche Hansestadt birgt eine Fülle kulturhistorischer Reichtümer. Sie glänzt mit einer wunderschön restaurierten Altstadt (Vecrīga), die seit 1997 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht und vielen prächtigen Villen im Jugendstil. Die bewegte über 800-jährige Geschichte der Stadt begann um das Jahr 1150 mit dem zunehmenden Handel am Fluss Daugava (Düna). 1201 ging als Gründungsjahr in die Geschichte Rigas ein, nur wenig später wurde die Stadt Mitglied der Hanse. Lange Zeit hatte der deutsche Orden großen Einfluss in Riga und der Umgebung. Später stand die Stadt unter schwedischer und russischer Vorherrschaft. Der I. und II. Weltkrieg trafen auch die Stadt, die zum Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen wurde. 1990 war die Unabhängigkeit wiederhergestellt und Riga Hauptstadt der Republik Lettland.

Besonderes:
  • Reise mit 6 abwechsreichen Radtouren in vier Ländern
  • alle Touren mit Gepäcktransport
  • Stadtführungen in Danzig und Riga
  • Stadtrundfahrt in Königsberg
  • per Rad unterwegs auf der Kurischen Nehrung
  • unterwegs auf dem Ostseeküstenradweg in Litauen
  • Radtour durch das historische Kurland in Lettland

Tages Programm

1. Tag (Fr)
Polen: Anreise nach Danzig und Stadtbesichtigung

Eigene Anreise zum Hotel in Danzig. Dort werden Sie 17 Uhr von der Reiseleitung begrüßt. Anschließend erwartet Sie ein Abendessen in einem Restaurant in der Danziger Altstadt. Danach unternehmen Sie einen geführten Stadtbummel, beim dem Sie das romantische abendliche Danzig erleben.
Radfreier Tag, Hotel in Danzig), -/-/-.
Es besteht die Möglichkeit, auch schon eher in Danzig anreisen. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.
2. Tag (Sa)
Polen: Besuch der Marienburg und Radtour durch das Oberland

Am Vormittag fahren Sie mit dem Zug nach Malbork (Marienburg, ca. 1 Std.). Dort laden wir Sie zu einer Besichtigung der berühmten Marienburg ein. Majestätisch liegt die gewaltige Ordensburg am Ufer der Nogat. Der Komplex gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und zeugt auch noch heute von der Größe des mittelalterlichen Kreuzritterordens. Anschließend starten Sie zur ersten Radtour, welche Sie durch die reizvolle Hügellandschaft des Oberlands führt. Danach geht es per Bus nach Frombork (Frauenburg). Am Abend können Sie bei einer kleinen Präsentation dem Klang der berühmten Orgel im Dom lauschen.
Hotel in Frauenburg, F/-/-, Radtour ca. 45 km, Bustransfer ca. 50 km, Zugfahrt ca. 1Std.
3. Tag (So)
Russland / Litauen: Stadtrundfahrt in Königsberg und Weiterfahrt auf die Kurische Nehrung

Der Bus bringt Sie heute nach Kaliningrad (Königsberg). Bei einer geführten Stadtrundfahrt lernen Sie die einst glanzvolle Stadt am Pregel und einstige Hauptstadt Ostpreußens kennen. Das alte Königsberg gibt es zwar nicht mehr, jedoch hält das Kaliningrad von heute viele Sehenswürdigkeiten bereit: Zu den bekanntesten zählen unter anderem der berühmte Dom auf der heute grünen Pregelinsel und das Königstor, das zum offiziellen Symbol des 750. Stadtjubiläums im Jahr 2005 erklärt wurde. Doch auch die vom Bombenhagel des II. Weltkrieges verschont gebliebenen Villen- und Gründerzeitviertel sind ein spannendes Ziel. Der Nachmittag steht Ihnen zu Erkundungen auf eigene Faust zur Verfügung.
Am späten Nachmittag fahren Sie auf die Kurische Nehrung und passieren die Russisch-Litauische Grenze, ungefähr in der Mitte der Halbinsel.
Hotel in Nida (Nidden), F/-/-, Radfreier Tag, Bustransfer ca. 170 km
4. Tag (Mo)
Litauen: Radtour rund um Nida

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Rund um Nida gibt es viel zu entdecken: Die großen Düne, wo sich vom höchsten Punkt ein atemberaubendes 360-Grad-Panorama aus schier endlose Weite, Sand, Dünen, Wasser, Wind und Wolken öffnet. Auf der einen Seite das Haff, auf der anderen die Ostsee, dazwischen die Nehrung als schmale Landzunge. Sehr interessant ist auch ein Besuch im Thomas-Mann-Haus, das heute ein Museum beherbergt. Auch einen Bummel durch Nida mit seinen hübschen Fischerhäusern und bunten Kurenwimpeln sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Hotel in Nida (Nidden), F/-/-, Radtour evtl. 20 km.
5. Tag (Di)
Litauen: Radwanderung über die Kurische Nehrung und weiter mit der Fähre nach Klaipeda

Einer der schönsten Radwanderwege entlang der Ostseeküste führt heute bis Klaipeda (Memel). Sie fahren über den gesamten litauischen Teil der Kurischen Nehrung und haben die Möglichkeit, einen Halt in Juodkrante (Schwarzort) zu machen. Auf dem so genannten Hexenberg können Sie die vielen märchenhaften Schnitzereien, welche von der litauischen Sagenwelt erzählen, bewundern.
Hotel in Klaipeda, F/-/-, Radtour ca. 55 km.
6.Tag (Mi)
Litauen / Lettland: Radtour entlang der Bernsteinküste

Ihre Radtour führt Sie entlang der wunderschönen Bernsteinküste Litauens. Auf einem Radweg, welcher sich entlang der Ostseeküste zieht, radeln Sie bis Sventoji. Unterwegs sollten Sie einen Halt im Ostseebad Palanga einlegen. Vielleicht haben Sie Lust, die Fußgängerzone entlang zu schlendern und über die Seebrücke zu spazieren. Es ist auch möglich, das weltweit größte Bernstein-Museum zu besuchen. Dieses befindet sich im ehemaligen Renaissancepalast der Familie Tyszkiewicz, welche zu den einflussreichsten und wohlhabendsten Magnatengeschlechtern der einstigen polnisch-litauischen Adelsrepublik gehörten. Ein Transfer per Bus bringt Sie nach der Fahrradwanderung nach Liepaja. Es bleibt noch Zeit, um in der lettischen Hafenstadt individuell auf Entdeckungstour zu gehen.
Hotel in Liepaja, F/-/-, Radtour ca. 45 km, Bustransfer ca. 60 km.
7. Tag (Do)
Lettland: Radwanderung nach Kuldiga

Ein Bustransfer bringt Sie heute zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour in der Nähe von Vanga. Über ruhige Nebenstraßen geht es dann durch die wunderschöne Naturlandschaft des Kurlandes (Kurzeme). Ihr Ziel ist das Städtchen Kuldiga (Goldingen), wo Sie später noch auf Erkundungstour gehen können. Im historischen Zentrum mit seinen schmalen Gassen, sind viele der traditionellen Holzhäuser erhalten geblieben. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören auch die 1874 erbaute Brücke über die Venta - sie ist eine der längsten Ziegelbrücken in Europa Sowie der der Ventas Rumba. Der breiteste Wasserfall Europas stürzt auf fast 250 Meter Länge über eine etwa zwei Meter hohe Dolomitbarriere.
Hotel/Pension in Kuldiga, F/-/-, Radtour ca. 45 km, Bustransfer ca. 60 km.
8. Tag (Fr)
Lettland: entlang der Ostseeküste von Jurmala bis Riga

Der Bus bringt Sie heute in die Nähe des bekannten Ostseebades Jurmala. Dann starten Sie zu Ihrer Radwanderung, welche über einen schönen Radweg führt. Sie passieren den Kurort Jurmala mit seinem wunderbaren, über 30 Kilometer langen Sandstrand und es geht entlang der Ostsee. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, Badepausen einzulegen. Ihr heutiges Ziel ist die lettische Hauptstadt Riga.
Hotel in Riga, F/-/A, Radtour ca. 27 km, Bustransfer ca. 120 km.
9. Tag (Sa)
Lettland: Besichtigung von Riga und Rückreise

Am Vormittag erwartet Sie ein geführter Rundgang durch das historische Zentrum von Riga (UNESCO-Weltkulturerbe). Auf über 800 Jahre wechselvolle Geschichte blickt die einstige Hansestadt zurück, die heute mit ihrer unverwechselbaren Atmosphäre Besucher aus aller Welt anzieht. Es gibt viel zu entdecken: gotische Kirchen aus der Gründungszeit, prächtige Jugendstilhäuser, mittelalterliche Bauwerke und Jahrhunderte alte Holzhäuser. Gegen Mittag endet Ihre Reise durch vier Länder. Individuelle Rückreise oder Verlängerungsaufenthalt (F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
  • halbgeführte Tour mit Begleitfahrzeug entlang der Route und Ansprechpartner vor Ort (Englisch oder Deutsch spr.)
  • 8 Übernachtungen in Pensionen und Hotels (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 9x Frühstück
  • alle Transfers lt. Programm
  • Gepäcktransport / Pannenservice / Hilfe im Notfall
  • Stadtführung in Danzig
  • Stadtführung in Riga
  • Stadtrundfahrt in Königsberg
  • Karten der Gegend und Reiseliteratur
  • GPS-Tracks
Nicht enthalten:
  • Anreise nach Danzig und Abreise von Riga
  • nicht genannte Mahlzeiten sowie Getränke
  • Eintritte
  • Leihrad 90,- EUR
  • Elektrorad 160,- EUR
  • EZ-Zuschlag 200,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Die An- und Abreise erfolgt individuell. Gern beraten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten. Flüge können über uns gebucht werden.
Begrüßung durch die Reiseleitung am 1. Tag: gegen 17 Uhr im ersten Hotel in Danzig.
Verabschiedung am 9. Tag: Gegen Mittag in Riga.
Leihräder:
Als Leihräder werden 28 Zoll Unisex-Fahrräder mit tiefem Einstieg und 7-Gang-Nabenschaltung von Shimano zur verfügung gestellt.
Sie erhalten Leih-Fahrräder entspr. Ihrer Körpergröße. Zu jedem Rad werden zwei Radtaschen und ein Werkzeugset bereitgestellt. Es stehen auch Elektroräder zur Verfügung.
Da in den Routenbeschreibungen Kilometer angegeben sind, empfehlen wir Ihnen, einen eigenen Tachometer mitzubringen. Diesen montiert der Begleitfahrer gern für Sie. Sie können auch einen guten Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen (10,- EUR). Wenn Sie einen Tacho ausleihen möchten, vermerken Sie dies bei Ihrer Buchung.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Polen, Litauen und Lettland einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass.
Für die Einreise in das Gebiet Kaliningrad ist es seit dem 01.07.2019 für Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz möglich, ein kostenfreies elektronisches Visum zur einmaligen Einreise zu beantragen. Zur Beantragung ist ein elektronischer Antrag spätenstens 4 Kalendertage vor Reiseantritt auszufüllen und ein digitales Passbild als digitale Datei anzuheften. Der Aufenthalt mit dem E-Visum beträgt maximal acht Kalendertage. Sie benötigen einen gültigen Reisepass. Weitere Informationan erhalten Sie mit den ersten Reiseunterlagen.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Als Reiseimpfungen werden zusätzlich, abhängig von Reisebedingungen und -route, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 12 - 20
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N950,00 EUR
N950,00 EUR
N950,00 EUR
N950,00 EUR


Diese Reise ist im Moment leider nicht mehr buchbar.






Artikel 1 von 5 in dieser Kategorie