Skip to main content



Reisekarte


Anforderungen:
Anforderungsgrad
Sie sollten Ausdauer für Radtouren von 10 bis 60 Kilometer mitbringen. Es geht durch ein hügeliges Gelände, soweit möglich radeln Sie über wenig befahrene Nebenstraßen. Das Hauptgepäck wird befördert, Sie sind also nur mit leichtem Tagesgepäck unterwegs.
Die Radtouren sind als Rundtouren von drei Standorten aus geplant. Damit ermöglichen wir eine hohe Flexibilität bei der Tagesplanung und Sie können ggf. auch individuelle Ruhetage einlegen.
Diese Reise führt Sie auch abseits der üblichen Touristenpfade. Eine Portion Abenteuerlust und Entdeckergeist sind daher gute Begleiter.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Dieter Schneider

Dieter Schneider
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Rumänien - Natur und Kultur - Fahrradreise durch Siebenbürgen

Rumänien - Natur und Kultur - Fahrradreise durch Siebenbürgen
1.114,00 EUR

Natur und Kulturreise - Mit dem Fahrrad durch Siebenbürgen

12 Tage - unterwegs im Herz von Rumänien



Wir laden Sie zu einer Fahrradreise durch Siebenbürgen ein. Vom Fahrradsattel aus lernen Sie Natur und Kultur des Landes „Jenseits der Wälder“ kennen. Es erwartet Sie eine Region in Rumänien voller Naturschönheiten, mit bewegter Geschichte und reichem kulturellen Erbe. Während der Radtouren erleben Sie weite Hochplateaus, romantische Täler, kleine Dörfer und alte Städte. Immer wieder können Sie den Blick über die Wälder und Berge der Karpaten schweifen lassen. Sie sind nicht nur in einer vielseitigen Naturlandschaft unterwegs, wir zeigen Ihnen auch die schönsten Sehenswürdigkeiten.

Dazu gehören z.B. die berühmten Kirchenburgen. Vom 12. bis zum 16. Jahrhundert befestigten die Siebenbürger Sachsen ihre Kirchen. Hinter dicken Wehrmauern konnte so die Dorfgemeinde Schutz finden. Zum Kulturprogramm der Reise gehören auch ein Besuch in Sibiu (Hermannstadt), Sighișoara (Schäßburg) und Brașov (Kronstadt). Sie zählen zu den schönsten Städten in Siebenbürgen. Ihre Radtouren mit Gepäcktransport ergänzen unter anderem die Besichtigung von Schloss Bran, ein Besuch im Bärenreservat und eine panoramareiche Wanderung im Nationalpark Königstein.
Unterwegs im Herz von Rumänien - freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Reise per Fahrrad durch Siebenbürgen.

Erweiterte Beschreibung

Diese Fahrrad-Reise führt Sie in das Herz von Rumänien. Transsilvanien oder Siebenbürgen, das Land „Jenseits der Wälder“, liegt in der Tat hinter ausgedehnten Wäldern, umschlossen von den Bergen der Karpaten. Es erwartet Sie ein Land voller Naturschönheiten, mit bewegter Geschichte und mit einem reichen kulturellen Erbe. Wir laden Sie ein, per Rad Natur und Kultur dieser wunderbaren Region zu erleben.

Unterwegs in Siebenbürgen

Das rund 56 000 km² große Gebiet im südöstlichen Teil des Karpatenbeckens war schon seit Jahrhunderten ein Dreh- und Angelpunkt zwischen Ost und West sowie Durchzugs- und Siedlungsgebiet zugleich. Immer wieder weckte diese Gegend die Begehrlichkeit verschiedenster Mächte. Die historischen Grenzen von Siebenbürgen bilden die Bergeketten, welche die Region von allen Seiten säumen.

Um das einst nur dünn besiedelte Land wirtschaftlich zu erschließen und die Grenzen zu sichern, rief der ungarische König Geysa II. im 12. Jahrhundert Siedler aus dem Deutschen Reich ins Land. Sie kamen vorwiegend aus dem Gebiet zwischen Rhein und Mosel, jedoch auch aus Flandern und Wallonien und wurden amtssprachlich als „Saxones“ bezeichnet. Die Siedler übernahmen dies recht bald als Eigenbezeichnung, und so sind bis heute die Siebenbürger Sachsen bekannt. Sie gaben dem Land, welches schon damals Transsilvanien genannt wurde, einen eigenen Namen: Siebenbürgen. Wahrscheinlich ging die Bezeichnung aus der Gründung der „Sieben Burgen“ Schäßburg, Mediasch, Kronstadt, Hermansstadt, Klausenburg, Bistritz und Mühlburg hervor.

Typisch für die alte Kulturlandschaft im Herz von Rumänien sind die Kirchenburgen. Vom 12. bis zum 16. Jahrhundert befestigten die Siebenbürger Sachsen ihre Kirchen mit dicken Wehrmauern. Das Innere bot so der Dorfgemeinde mit Hab und Gut Schutz. In einigen erklingen bis heute die reich verzierten Orgeln. Sieben Kirchenburgen stehen als Weltkulturerbe unter Schutz der UNESCO. Während Ihrer Fahrradreise werden Sie einige der schönsten Kirchenburgen besuchen und viel Wissenswertes über die Geschichte erfahren.

Wunderschön erhaltene mittelalterliche Städte und prächtige Burgen ergänzen das Landschaftsbild Siebenbürgens.
Ein Besuch der geheimnisumwitterten Törzburg (Schloss Bran) und eine Besichtigung der Bauernburg, hoch über der Gemeinde Rasnov (Rosenau) ergänzen wunderbar Ihre Radtouren.
Eine der schönsten und wichtigsten Städte ist Sibiu (Hermannstadt). Mit einem einzigartigen Ensemble aus Bürgerhäusern, Kirchen und Palästen unterschiedlichster Architektur wirkt die Stadt wie ein lebendiges Museum. Das historische Zentrum der Oberstadt ist heute wunderbar restauriert und lockt mit einer schönen Fußgängerzone sowie malerischen Plätzen. Der Große Ring, ein weitläufiger Platz, wird gesäumt von vielen prachtvollen Gebäuden. Am Kleinen Ring können Sie den Ratturm entdecken, welcher zu den Wahrzeichen von Sibiu zählt, und um die Hermannstädter „Lügenbrücke“ ranken sich zahlreiche Legenden. Bei einer Erkundungstour per Rad im Freilichtmuseum ASTRA, vor den Torenvon Sibiu, gewähren Ihnen viele originalgetreu wieder aufgebaute, historische Gebäude einen spannenden Einblick in die Geschichte von Rumänien.

Sighișoara (Schäßburg) fasziniert mit seinen bunten Häuserfassaden und dem urigen Flair der Altstadt. Das gesamte historische Zentrum gehört zum UNSECO-Weltkulturerbe und ist ein herausragendes Beispiel für eine mittelalterliche Stadt. Sie besuchen den imposanten Stundturm und natürlich die Schäßburger Bergkirche. Vom Burgberg können Sie einen schönen Blick über das Dächergewirr und die verwinkelten Gassen der Stadt genießen.

Zum Kulturprogramm gehört auch ein Besuch in Brașov (Kronstadt). Die südöstlichste Stadt Siebenbürgens ist umgeben von grünen Bergen und verschiedenen Pass-Straßen über die Karpaten. Dadurch war die Stadt schon vor vielen Jahrhunderten ein wichtiger Verbindungsort zwischen der Moldau, der Walachei und Siebenbürgen. Den Zauber der Stadt, ihre Geschichte und Geschichten erlebt man am besten, wenn man zu Fuß durch die engen Gassen streift, die stillen Winkel erkundet und die prächtige Schwarze Kirche bestaunt.

Während Ihrer abwechslungsreichen Fahrradtouren geht es über Hochplateaus, entlang von wildromantischen Tälern, zu einsamen Burgen, kleinen Dörfern und alten Städten. Immer wieder können Sie den Blick auf die Berge der Karpaten genießen. Dabei lernen Sie nicht nur die vielseitige Naturlandschaft kennen, wir zeigen Ihnen auch die schönsten Sehenswürdigkeiten und einige versteckte Ecken. Zudem besuchen Sie unterwegs einen Bio-Bauernhof, wo Sie hausgemachte Leckereien probieren können.

Auch ein Besuch im größten Bärenschutz-Zentrum Europas steht auf Ihrem Reiseprogramm. Hier leben die Tiere artgerecht und freiheitsnah in einem weitläufigen Reservat am Rand des Nationalparks Piatra Craiului (Königstein). Eine kleine Wanderung führt Sie später auf panoramareichen Wegen zu einer gemütlichen Berghütte im schönen Nationalpark.

Höhepunkte:
  • 9 abwechslungsreiche Fahrradtouren durch Siebenbürgen
  • alle Radtouren mit Gepäcktransport
  • durch nur drei Standorte viel Flexibilität im Tagesprogramm
  • unterwegs Besuch von den schönsten Kirchenburgen in Siebenbürgen
  • Stadtrundgänge in Hermannstadt, Schäßburg und Kronstadt
  • Wanderung im Nationalpark Königstein
  • Besuch im Bärenreservat Zarnesti
  • Besichtigung von Schloss Bran
  • Besuch auf einem Biobauernhof

Tages Programm

1. Tag (Fr)
Anreise nach Sibiu und Fahrt nach Rășinari

Individueller Flug Sibiu (Hermannstadt). Empfang am Flughafen und Fahrt nach Rășinari (Städterdorf). 1787 erklärte Kaiser Josef II., König von Ungarn und Großfürst von Siebenbürgen, den Ort am Fuß der Südkarpaten zum Freien Königlichen Dorf. Am Abend erwartet Sie ein Willkommensessen (Fahrzeit ca. 30 min, Familienpension, -/-/A).
2. Tag (Sa)
erste Fahrradrundtour mit Besichtigungshalt in Sibiel

Ihre erste Fahrradrundtour führt nach Sibiel (Budenbach). In leichtem Auf und Ab geht es durch eine reizvolle ländlich geprägte Region. In Sibiel ist Gelegenheit, bei einer einheimischen Familie Mittag zu essen. Besonders interessant ist das Museum im Dorf, das eine große Sammlung Hinterglasikonen ausstellt. Zudem besuchen Sie die Dorfkirche und unternehmen eine Fahrt mit der Pferdekutsche. Auf dem Weg zurück nach Rășinari passieren Sie kleine Dörfer, die sich an die Ausläufer der südlichen Karpaten schmiegen (Radtour ca. 35 km, Familienpension, F/-/A).
3. Tag (So)
zweite Radtour durch Siebenbürgen mit Stopp an zwei Kirchenburgen

Sie radeln auf einem landschaftlich sehr reizvollen Rundkurs. Ein erster Halt ist Cisnădie (Heltau) geplant. Sie besuchen die eindrucksvolle Kirchenburg mit ihren Mauerringen, Türmen, Basteien und Verteidigungsgängen. Eine alte Legende erzählt, dass in der Heltauer Kirchenburg einst ein Schatz versteckt worden sei. Interessant ist auch, dass am Kirchturm die erste Turmuhr in Siebenbürgen installiert wurde. Bereits 1425 ging diese in Bertieb. Weiter geht es dann nach Cisnadioara (Michelsberg). Auch hier können Sie sich auf die Besichtigung der Kirchenburg freuen. Diese ist heute im Besitz der Gemeinde und ist eines von wenigen und noch fast unverändert erhalten gebliebenen Bauten der Romanik in Siebenbürgen. Man vermutet, dass die kleine dreischiffige Bergkirche bereits vor 1223 errichtet wurde. Sie ist mit sehr schönen Steinmetzarbeiten verziert und im besinnlichen Innenraum befindet sich eine Gedenkstätte für die Opfer des I. Weltkrieges. Während dieser Etappe ist es besonders schön, durch die Dörfer mit ihren Obstgärten zu radeln. Ein Abstecher führt Sie in das Silberbachtal und zum „Halben Stein“, einem Naturmonument aus der Kreidezeit (Radtour ca. 35 km, Familienpension, F/-/A).
4. Tag (Mo)
Radtour zum Freilichtmuseum und Stadtbummel in Hermannstadt

Per Rad geht es heute zum ASTRA-Freilichtmuseum. Hier können Sie zahlreiche historische Gebäude aus allen Teilen Rumäniens entdecken, die hier wieder originalgetreu aufgebaut wurden. Darunter sind u.a. Wohnhäuser, Sennhütten, Werkstätten und Windmühlen. Auch einige Innenräume wurden restauriert und gewähren einen spannenden Einblick in die Geschichte des Landes. Nach der Besichtigung radeln Sie nach Sibiu (Hermannstadt).
Bei einem Rundgang lernen Sie die schönsten Ecken der wunderbar restaurierten Altstadt kennen. Es bleibt auch noch Zeit zur freien Verfügung. In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts wurde die Stadt von Siedlern aus dem Rhein-Mosel-Gebiet gegründet. Ab 1366 wird die Siedlung „Hermannstadt“ genannt, seit 1919 „Sibiu“. Im Mittelalter erfuhr die Stadt, dank der vielen ansässigen Zünfte, einen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Zünfte wurden im Lauf der Zeit durch zahlreiche Manufakturen, Händler und Kaufleute ersetzt und so entwickelte sich Hermannstadt zur Hauptstadt Siebenbürgens, zu einem wichtigen Zentrum der Siebenbürger Sachsen und einem bedeutenden Ort der Kirche, Bildung und Kultur.
Heute ist Sibiu eine moderne Stadt mit uralten Wurzeln und vielen Superlativen, so z.B.: ist die historische Altstadt Hermannstadts ist das größte mittelalterliche Stadtensemble in Rumänien, das Museum im Brukenthalpalais war das erste öffentlich zugängliche Museum in Südosteuropa, Hermannstadt war die erste Stadt in Siebenbürgen, die eine elektrische Straßenbeleuchtung hatte und man führte hier das erste elektrisch betriebene öffentliche Verkehrsmittel, ein Straßenbahn ein. Am Nachmittag geht es mit dem Rad zurück nach Rășinari (Radtour ca. 25 km, Familienpension, F/-/A).
5. Tag (Di)
Fahrradtour zur Kirchenburg von Biertan Fahrt mit der Bahn nach Dumbraveni (Elisabethstadt).

Von dort geht es per Fahrrad bis Biertan (Birthälm). Der Ort liegt im reizvollen südlichen Kokeltal. Mitten im Dorf und auf einem Hügel mit einem weiten Blick in das siebenbürgische Hügelland thront die Kirchenburg. Von 1572 bis 1867 befand sich hier der Bischofssitz der sächsisch-evangelischen Kirche. Die imposante Anlage besitzt drei Ringmauern, zwei Zwinger und mehrere Wehrtürme. Sie ist die größte Kirchenburg in Siebenbürgen. Bis heute fast unverändert präsentiert sich die dreischiffige Hallenkirche, die um das Jahr 1500 auf den Grundmauern des uralten romanischen Gotteshauses errichtet wurde (Radtour ca. 10 km, Pension, F/-/A).
6. Tag (Mi)
mit dem Rad durch die Weißweinregion Siebenbürges mit Halt am Bio-Bauernhof

Das Dorf Richiș (Reichesdorf) liegt, umgeben von grünen Hügeln, im Herzen der Weißweingegend Siebenbürgens. Per Rad erkunden Sie diese schöne Region im südlichen Seitental der Großen Kokel. Der Pfarrer der Evangelischen Gemeinde erzählt gern vom Leben in vergangenen und gegenwärtigen Zeiten. Später radeln Sie nach Mosna (Meschen) und besuchen einen Bio-Bauernhof. Natürlich können Sie die hausgemachten Produkte probieren. Die letzte Radetappe führt Sie über Mediaș (Mediasch) zurück nach Birthälm (Radtour ca. 40 km, Pension, F/-/A).
7. Tag (Do)
Radtour durch das Harbachtal und über das Hochland

Die heutige Rad-Rundtour führt Sie weiter durch eine liebliche Hügellandschaft Siebenbürgens. Unterwegs werden Sie die traditionellen Pferdewagen sehen, mit denen die Bauern zu den Feldern unterwegs sind. Halt machen Sie in Alțâna (Alzen), einer Gemeinde im Harbachtal. Sie besuchen die Kirchenburg und radeln weiter über das Harbach-Hochland. Auf dem Weg zurück nach Birthälm passieren Sie die Orte Bârghiș (Bürgesch) und Pelișor (Magarei), (Radtour ca. 60 km, Pension, F/-/A).
8. Tag (Fr)
mit dem Rad durch das Kokeltal und Besuch der Kirchenburg

Sie radeln auf einem Rundkurs und entlang des Flusses Kokel. In einem ruhigen Seitental liegt das Dorf Valchid (Waldhütten). Im 14. Jahrhundert wurde hier eine Kirche errichtet, die bis heute in ihrem vorreformatorischen Stil erhalten blieb. Sie ist von einer Ringmauer und mächtigen Wehrtürmen umgeben. Noch zum Ende des 19. Jahrhunderts lebten die Dorfbewohner vorwiegend vom Weinanbau. Über Dumbraveni (Elisabethstadt) geht es später wieder zurück (Radtour ca. 35 km, Pension, F/-/A).
9. Tag (Sa)
Stadtbummel in Schäßburg und Kronstadt

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer nach Sighișoara (Schäßburg). Die alte Burgstadt gehört sicher zu den schönsten in Siebenbürgen. Bei einem Rundgang spazieren Sie durch die verwinkelten Gassen, besuchen den berühmten Stundturm und die Bergkirche. Wer nach Schäßburg kommt, der wird sicher schnell bemerken: Die fast vollständig erhaltene Altstadt und ist märchenhaft, urig und strahlt einen ganz besonderen mittelalterlichen Charme aus. Dazu tragen die vielen bunten Häuser bei, die sich an die alten Gassen schmiegen, die mächtigen Wehrtürme und die eindrucksvollen sakralen Bauten – fast fühlt man sich in längst vergangene Zeiten zurückversetzt. Bereits im frühen Mittelalter blühte das Handwerk in Stadt und die vielen historischen Bauwerke zeugen vom besonderen Fleiß der Bewohner.
Mit der Bahn fahren Sie im Anschluss nach Brașov (Kronstadt) und gehen auf Entdeckungstour in der südöstlichsten Stadt Siebenbürgens, die im 13. Jahrhundert von Rittern des Deutschen Ordens gegründet wurde. In der alten Kaufmannsstadt, wo sich einst wichtige Handelsstraßen trafen, kamen die Bewohner zu Wohlstand. So entstand hier, neben Hermannstadt, ein weiteres bedeutendes Zentrum der Siebenbürger Sachsen. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in der schönen Altstadt gehört sicher die „Schwarze Kirche“. Sie ist das größte sakrale Bauwerk, das die „Sachsen“ im mittelalterlichen Siebenbürgen errichteten und auch die größte gotische Hallenkirche in diesem Teil Europas.
Nach der Stadtführung fahren Sie nach Bran (Radfreier Tag, Hotel, F/-/A).
10. Tag (So)
mit dem Fahrrad zum Bärenreservat und Wanderung im Nationalpark Königstein

Eine schöne Radtour führt Sie am Fuß der Karpaten entlang. Unterwegs besuchen Sie das Bärenreservat Zărnești (Libearty Bear Sanctuary). Es ist mit 69 Hektar Fläche das größte Bärenschutzzentrum in Europa. Hier leben die Tiere artgerecht und naturnah.
Dann wechseln Sie Fahrräder mit Wanderschuhen und unternehmen eine Tour durch den Nationalpark Königstein (Piatra Craiului). Die panoramareiche Wanderung führt zu einer Berghütte, die zu einer Rast einlädt. Wieder bei den Rädern angelangt, geht es zurück nach Bran (Radtour ca. 40 km, Wanderung ca. 2 Std., Hotel, F/-/A).
11. Tag (Mo)
letzte Fahrradtour mit Besuch von Schloss Bran und der Burg Rosenau

Während Ihrer letzten Radtour besuchen Sie zunächst das Schloss Bran. Auch als Törzburg bekannt, liegt das mächtige Gemäuer auf einem steilen Felsen über einer Schlucht und verströmt ein geheimnisvoll-romantisches Flair. Für alle Draculasfans: Die Burg erinnert an die Beschreibung des Schlosses aus Bram Stokers Dracula-Roman. Jedoch soll der berühmteste aller Vampire, Vlad „Tepes" Draculea die Burg nie betreten haben. Heute beherbergt die Burg ein Museum, wo unter anderem Einrichtungsgegenstände aus dem Haus der Habsburger ausgestellt sind. Der Ausblick von der Burg über die umliegende Landschaft wird Sie sicher ebenso begeistern.
Von der Törzburg dort radeln Sie im Anschluss nach Râșnov (Rosenau). Hoch über dem Dorf thront die Bauernburg. Der Rundgang durch die Anlage ist ein tolles Erlebnis, denn sie stellt ein beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Wehrarchitektur dar. Vom höchsten Punkt bietet sich ein schöner Rundumblick. Ihre Radtour endet in Poiana Brașov (Schulerau), einem der bekanntesten Wintersportorte Rumäniens. Transfer nach Sibiu (Radtour ca. 40 km, Fahrzeit ca. 2,5 Std., Hotel, F/-/A).
12. Tag (Di)
Abschied von Siebenbürgen und Rückflug

Je nach Abflugzeit, Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug (F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
  • alle Transfers ab/an Flughafen Sibiu im Reisebus
  • Bahnfahrt Rășinari - Dumbraveni und Sighișoara - Brașov
  • Fahrradausleihe (21-Gang-Tourenrad) für 10 Tage
  • durchgehende deutschspr. Reiseleitung / Radbegleiter
  • 11 Übernachtungen in ***Pensionen/Hotels (DZ, DU/WC): 4x in Rășinari, 4x in Biertan, 2x in Bran, 1x in Sibiu
  • Verpflegung lt. Programm: 11 x Halbpension (Frühstück und Abendbrot)
  • Gepäck- und Fahrradtransport
  • Besichtigung Kirchenburgen: Heltau, Michelsberg, Richis, Birthälm, Mosna, Altana, Waldhütten (Eintritte inkl.)
  • Stadtrundgang Sibiu inkl. Besuch Brukenthal-Museum und Stadtpfarrkirche (Eintritte inkl.)
  • Stadtrundgang Sighisoara inkl. Besichtigung Stundturm und Bergkirche (Eintritte inkl.)
  • Stadtrundgang Brasov inkl. Besichtigung Schwarze Kirche (Eintritte inkl.)
  • Besichtigungen Burg Bran, Bauernburg Rasnov, Bärenreservat, Dorfkirche Rasinari, Ikonemuseum Sibiel, ASTRA Freilichtmuseum (Eintritt inkl.)
  • Pferdewagenfahrt in Sibiel
  • Reiseliteratur
Nicht enthalten:
  • Flug nach/von Sibiu (über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten sowie Getränke
  • EZ-Zuschlag 150,- EUR
  • Foto-/Videogebühren
  • Ausleihe E-Bike 300,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Der Flug nach/von Sibiu erfolgt individuell. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot. Ankunft am Anreisetag und Abflug am Abreisetag ganztägig möglich. Sie werden am Flughafen begrüßt und verabschiedet.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Rumänien einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass. Es ist kein Visum erforderlich. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Als weitere Reiseimpfung werden Impfungen gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Impfungen gegen Hepatitis B, FSME und Tollwut.
Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 6 - 15
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N1.114,00 EUR
1.114,00 EUR








Artikel 1 von 6 in dieser Kategorie