Skip to main content



Reisekarte


Reiseinfo / Anforderungen:
Anforderungsgrad
Voraussetzungen für diese spannende Reise sind Interesse und Toleranz gegenüber anderer Kultur sowie Flexibilität, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht. Sie übernachten in teils einfachen Gästehäusern mit Waschgelegenheiten (Duschen und Toiletten oft extern). In den Gästehäusern sind Sie in Mehrbettzimmern untergebracht, es stehen keine Einzelzimmer zur Verfügung. Insbesondere in Westtibet sind die Quartiere und die sanitären Einrichtungen sehr einfach. Zudem sollten Sie Ausdauer während der Fahrten mitbringen. Während der Überlandfahrten werden teilweise größere Etappen zurückgelegt. Unterwegs sind dabei mehrere Stopps geplant. Die Reise beginnt mit leichten Aktivitäten / Wanderungen zum Gewöhnen an Klima und Höhe.
Für die dreitägige Kailash-Umrundung sollten Sie über eine normale sportliche Kondition verfügen. Meist wandern Sie auf steinigen Wegen. Gehzeiten ca. 4-10 Stunden und Tagesgepäck, höchster Punkt 5 600 m.
Programmänderungen bleiben vorbehalten.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Katrin Mordowicz

Katrin Mordowicz
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 30 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Kooperationspartner:

Tibet - Lhasa, Mt. Everest Basecamp, versunkene Königreiche und Kailash-Trekking

Tibet - Lhasa, Mt. Everest Basecamp, versunkene Königreiche und Kailash-Trekking
ab 4.820,00 EUR

Tibet - unterwegs auf dem Dach der Welt

Lhasa, Mt. Everest Basecamp, versunkene Königreiche und Kailash-Trekking


Diese facettenreiche Reise wird Ihnen die faszinierende Natur und Kultur Tibets näher bringen und einen Einblick in das Leben der Menschen und in ihre Religion gewähren.
Der heilige Berg Kailash gilt als Zentrum des Kosmos, ist Quelle von vier großen Flüssen Asiens und Ziel unzähliger Pilger verschiedenster Religionen.
Ihre Reise auf dem „Dach der Welt“ beginnt in Lhasa. Sie besuchen den den Jokhang, der das heiligste Bauwerk der Tibeter ist. Der Tempel mitten in der Altstadt von Lhasa gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Er ist umgeben von Arkaden mit Gebetsmühlen und birgt zahlreiche prächtige Statuen. Der weltbekannte Potala Palast thront auf dem Mar Po Ri - dem roten Berg und ist schon von außen betrachtet ein sehr imposantes Bauwerk. Prunkvolle Mandalas, herrliche Wandmalereien und unzählige buddhistische Heiligtümer gibt es zu bestaunen. Ihr Guide wird Ihnen viel Wissenswertes über den tibetischen Glauben und die damit verbundenen Traditionen zu erzählen.

Auf dem Friendship Highway fahren Sie später westwärts, vorbei am malerischen Skorpion-See, und übernachten am Fuß der gewaltigen Nordflanke des Mt. Everest. Eine Wanderung führt Sie zum Basislager am höchsten Berg unserer Erde.

Erweiterte Beschreibung

Mit einer Fahrt durch die einzigartige Landschaft des tibetischen Hochlandes nähern Sie sich dem Kailash. Bereits von den Ufern des Manasarovar-Sees sehen Sie den Berg, den die Tibeter Kang Rinpoche - “kostbarer Schneejuwel“ nennen. Dann folgen Sie dem Fluss Sutlej und fahren durch das Garuda-Tal. Eingebettet in eine spektakuläre Landschaft mit tiefen Schluchten und steilen Felsen liegen die Ruinen der einstigen, sagenumwobenen Königreiche Guge und Zhang-Zhung. Sie gehen auf Spurensuche zwischen uralten Tempeln, einst mächtigen Festungsmauern und Palästen.

Im Anschluss begeben Sie sich auf eine Trekkingtour rund um den heiligen Berg Kailash. Hindus, Buddhisten, Jain und Bön verehren den Berg als Bindeglied zwischen Mensch und Kosmos und beschreiten als Pilger den 51 Kilometer langen Rundweg. Es gibt zahllose andere Berge im Himalaya, die höher aufragen. Der Kailash jedoch besticht durch seine Form und die traumhafte Landschaft, die ihn umgibt. Dazu gehören auch die vier großen Flüsse Brahmaputra, Karnali, Sutlej und Indus, die in den vier Himmelsrichtungen vom Zentrumsberg Kailash abfließen und Millionen Menschen mit Wasser versorgen. Reihen Sie sich in den Strom der Gläubigen verschiedenster Religionen ein, und genießen Sie immer wieder faszinierende Panoramablicke.

Zum Abschluss Ihrer Reise sind Sie zu Gast bei einer Bauernfamilie und können einen Einblick in ihren Lebensalltag bekommen. Bei einem Besuch in der 600 Jahre alten Klosteranlage der Sakya-Schule sind unzählige Schätze zu bestaunen und es ist noch einmal Zeit, in die kulturelle Welt Tibets eintauchen.

Besonderes:
  • kleine Reisegruppe mit durchgängiger deutsche Reiseleitung
  • einheimische tibetische Begleitmannschaft
  • Kloster Kumbum bei Xining, Pelkhor- und Tashilhunpo-Kloster
  • Besichtigungen abseits der Hauptrouten:
    Sakya Kloster, versunkene Königreiche Zhang-Zhung und Guge
  • Lhasa: Jokhang-Tempel, Potala-Palast, Kloster Drak Yerpa
  • heilige Städte Gyantse und Shigatse
  • viele kleine Wanderungen zur Höhenanpassung
  • Wanderung zum Mount Everest North Face-Basislager (5150 m)
  • Camping an den Seen Peiku Tso und Manasarovar
  • Baden in den heißen Naturquellen
  • Panoramablicke u.a. zum Kanchenjunga, Makalu, Lhotse, Mt. Everest, Cho Oyu, Shishapangma
  • 3-Tage-Trekkingtour (Kora) rund um den heiligen Berg Kailash

Tages Programm

1. Tag
Anreise

Abflug nach Chengdu oder Peking(-/-/-).
2. Tag
Flug nach Lhasa und Spaziergang rund um den Jokhang Tempel

Nach einem Flug über die weite Hochebene landen Sie am Nachmittag auf dem „Dach der Welt“ - in Tibet. Bereits auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt Lhasa werden Sie von der einmaligen Landschaft des Yarlung Tales verwöhnt. Lhasa, die „Stadt der Götter“ liegt auf 3600 Meter Höhe. Sie hat es, trotz des immer stärker werdenden chinesischen Einflusses, geschafft bis heute viel von ihrem Charme und ihrer Spiritualität zu bewahren. Einen ersten Eindruck davon bekommen Sie bei einem Spaziergang um den Jokhang Tempel, der das heiligste Bauwerk der Tibeter ist. Sie umrunden das Kloster im Uhrzeigersinn, entlang der so genannten Barkhor Straße. Dabei erleben Sie die vielen Gläubigen hautnah. Ihr Reiseleiter wird Ihnen die Kultur und die Religion der Tibeter näher bringen. Anschließend besuchen Sie ein typisches tibetisches Restaurant und können vielleicht die leckeren Momos (Teigtaschen) oder Thenthuk eine herzhafte Suppe mit Nudeln, Gemüse und Yakfleisch probieren (Hotel, F/-/A).
3. Tag
Lhasa – Jokhang Tempel

Heute schlendern Sie durch die engen Gassen noch einmal zum Barkhor. Dabei können Sie unzählige Gläubige bei Ihren Ritualen sehen. Viele kommen von weit entfernten Städten und Dörfern und besondern wenn diese ihre Pilgerreise traditionell ausführen, wurden die vielen zurückgelegten Kilometer von zahlreichen Niederwerfungen begleitet. Damit nehmen die Pilger das Leid aller Lebewesen auf sich. Die erste Station der Gläubigen in Lhasa ist auch Ihr erstes Ziel – der berühmte Jokhang. Zusammen mit einem Guide werfen Sie einen Blick hinter die Fassade, in das Innere des Tempels. Der Duft von Yakbutter, der Klang von gemurmelten Mantras, die vielen Gläubigen und die prächtigen Kulturschätze sorgen für ein unvergessliches Tibeterlebnis! Am Nachmittag können Sie durch Lhasas Altstadt bummeln (Hotel, F/M/-).
4. Tag
Lhasa - Potala Palast und Ausflug zum Kloster Drak Yerpa

Auf dem 130 Meter hohen Mar Po Ri, dem „rotem Berg“ thront eindruckvoll das Wahrzeichen der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Bis 1959 war der Potala-Palast die Residenz der Dalai Lamas. Zusammen mit einem Guide betreten Sie den riesigen Komplex, der aus 13 Stockwerken und über 1000 Räumen besteht. Bei Ihren Besuch in Potala erfahren Sie viel Wissenswertes über den tibetischen Glauben und es sind prächtige Mandalas, wunderbare Wandmalereien sowie zahlreiche buddhistische Kulturschätze zu bestaunen. Obwohl der Palast heute auch viele Besuchern außerhalb von Tibet anzieht, bleibt er für die Einheimischen ein heiliger Ort.
Im Anschluss gehen Sie ein Stück entlang des angrenzenden Pilgerweges und können die Menschen beim Drehen der Gebetsmühlen beobachten. In einem schönen Park, direkt hinter dem Potala-Palst kehren Sie später in einem tibetischen teehaus ein und essen dort zu Mittag (Hotel, F/M/-).
5. Tag
Ausflug zum Drak Yerpa Kloster

Heute führt Sie ein Ausflug zum Kloster Drak Yerpa. Es liegt östlich von Lhasa und wird nur von wenigen Touristen besucht. Umgeben von der Stille der Natur folgen Sie den Einheimischen und besuchen kleine Höhlen, in denen bedeutende Persönlichkeiten des tibetischen Buddhismus meditierten. Höchster Punkt ist heute bei etwa 4400 Metern (Hotel, F/M/-).
6. Tag
Khamba La-Pass - Yamdrok-Tso (Skorpion-See) – Karo La-Pass - Pelkhor-Kloster - Shigatse

Früh zeitig fahren Sie auf dem "Friendship Highway" von Lhasa nach Shigatse. Zunächst passieren Sie den Khamba La-Pass (4794 m), von dem sich ein toller Blick hinab zum malerischen Yamdrok-Tso (Skorpion-See) bietet. Etwas später ist Zeit, um eine kleine Wanderung am Ufer entlang zu unternehmen. Über den knapp 5000 Meter hohen Karo La-Pass geht es weiter nach Gyantse, der drittgrößten Stadt in Tibet. Während die Festung über der Stadt heute hauptsächlich historische Bedeutung besitzt, herrscht im Pelkhor-Kloster reges Kommen und Gehen. Das Kloster ist berühmt für seinen reich ausgestatteten Stupa (Kumbum). Mit jedem Erreichen der vier Stockwerke des Stupa sollen die Gläubigen der Erleuchtung einen Schritt näher kommen. Die Anlage birgt rund 10000 Wandbilder in 108 Kapellen. Im Anschluss fahren Sie weiter durch ein fruchtbares Tal nach Shigatse (Hotel, F/M/-).
7. Tag
Shigatse, Tashilhunpo-Kloster, Blick zum Mt. Everest

Das Highlight in Shigatse, der am höchsten gelegenen Stadt Chinas (3900 m) ist sicher das Tashilhunpo-Kloster. Es ist der traditionelle Sitz des Panchen Lama und birgt zahlreiche Hallen gefüllt mit Statuen, Wandmalereien sowie anderen Meisterstücken buddhistischer Kunst. Vielleicht folgen Sie den Gläubigen auf einer Runde um die Anlage. Genießen Sie dabei die wunderschönen Ausblicke, schauen Sie zu, wie die Einheimischen die vielen Gebetsmühlen drehen und probieren Sie es selbst.
Danach fahren Sie in das Mt. Everest-Gebiet. Es geht hinauf zum 5248 Meter hohen Gyatso La- und zum Pang La-Pass. Hier können Sie das fantastische Himalaya-Panorama genießen. Auf spektakulärer Strecke fahren Sie weiter bis Tashi Dzom (einfaches Gasthaus mit Waschgelegenheit im Innenhof, F/-/A).
8. Tag
Fahrt zum Rongbuk-Kloster und zur nördlichen Flanke des Mt. Everest

Nach einem Frühstück fahren Sie zur Nordflanke des Mt. Everest. Vom Rongbuk-Kloster ist der höchste Berg unserer Erde bereits sichtbar. Wer möchte, kann das schöne Kloster besuchen (optional). Sie übernachten heute in einem stationären Gemeinschaftszelt in einem großen Camp, welches sich vor dem Mt. Everest-Basislager befindet. Im gemütlich warmen Zelt ist am Abend Zeit, die vielen Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen (Gemeinschaftszelt, F/M/A).
Hinweis: Bei einer evtl. Höhenunverträglichkeit kann gegen einen geringen Aufpreis auch noch einmal in Tashi Dzom übernachtet werden.
9. Tag
Wanderung zur Höhle des Guru Rinpoche mit fantastischen Ausblicken und evtl. zum Mt. Everest Base Camp

Zum Sonnenaufgang verlassen Sie das Gemeinschaftszelt und können den Blick auf die Nordflanke des 8 848 Meter hohen Qomolongma, wie den Mt. Everest die Einheimischen nennen, bestaunen. Dann wandern Sie zur Höhle von Guru Rinpoche. Einer der berühmten Wegbereiter des tibetischen Buddhismus soll in dieser Höhle 7 Jahre, 7 Monate und 7 Tage meditiert haben. Wenn es die staatlichen Behörden zulassen, dann kann heute noch bis zum Mt. Everest Basislager auf 5 150 Meter Höhe gwandert werden. Im Anschluss fahren Sie nach Tingri, wo Sie übernachten (einfaches Hotel/Gasthaus mit Waschgelegenheiten im Innenhof, F/-/A).
10. Tag
Fahrt zum See Peiku Tso und Blick zum Shishapangma (8013m)

Heute verlassen Sie nach rund 90 Kilometern den Friendship Highway und fahren auf einsamen Wegendurch eine faszinierende Hochgebirgslandschaft. Im Süden ragen die weißen Bergriesen des nepalesischen Langtang Himals auf und später zeigt sich der 8013 Meter hohe Shishapangma. Er befindet sich als einziger 8000er ausschließlich auf tibetischem Gebiet. Ihr Tagesziel ist der Peiku Tso, ein See vor traumhafter Bergkulisse. Nachdem Sie die Zelte aufgebaut haben, ist sicher noch Zeit für einen Streifzug durch die Umgebung (Zeltcamp, F/-/A).
11. Tag
Fahrt über das eindrucksvolle tibetische Hochland

Ihre Reise führt weiter über das tibetische Hochland, das eine erstaunlich vielfältige Tierwelt zu bieten hat. Vielleicht können Sie unterwegs neben Yaks und Schafen auch Antilopen, Füchse oder Schwarzhalskraniche sehen. Im Westen von Tibet, in der Nähe von Paryang, schlagen Sie an einem schönen Platz die Zelte auf (F/-/A).
12. Tag
Fahrt zum Manasarovar-See am Fuß des Berges Gurla Mandata (7694 m)

Sie durchqueren weite Ebenen mit Sanddünen und herrlichen Bergpanoramen. Eine Zeit lang begleitet Sie der Yarlung-Fluss (Brahmaputra), dessen Quelle ganz in der Nähe Ihrer Route liegt. Sie befinden sich in einer der schönsten Landschaftsregionen Tibets und erreichen den heiligen Manasarovar-See am Fuß des 7694 Meter hohen Gurla Mandata. Der See liegt auf 4560 Meter Höhe und ist damit einer der höchst gelegenen unserer Erde. Einst gab es rund um den See acht buddhistische Klöster, sechs davon wurden bis heute wieder aufgebaut. Einen besonders schönen Blick zum Kang Rinpoche, wie die Tibeter den Berg Kailash bezeichnen, bietet der Aufstieg zur Chiu Gompa. Wer möchte, kann in den unterhalb des Tempels gelegenen heißen Quellen ein entspannendes Bad nehmen (Eintritt heiße Quellen optional), (Zeltcamp, F/-/A).
13. Tag
Fahrt zum Fluss Sutlej und nach Tirthapuri am Eingang zum Garuda-Tal

Ihr Weg führt weiter westwärts zum Fluss Sutlej und nach Tirthapuri (4330 m). Hier liegt der Eingang zum sagenumwobenen Garuda-Tal. Für die tibetischen Pilger ist Tirthapuri fast genauso bedeutsam wie der Berg Kailash, denn hier befindet sich eine Meditations-Höhle des Guru Rinpoche und seiner Begleiterin Yeshe Tsogyel. Sie erkunden die heiligen Orte von Tirthapuri und das alte Bön-Kloster Gurugyam im Garuda-Tal. Später erreichen Sie, nach kurzer Fahrt entlang des Sutlej-Flusses, Kyhunglung (Zeltcamp, F/-/A).
14. Tag
Erkundung von Kyhunglung, die Hauptstadt des sagenumwobenen, einstige Königreiches Zhang-Zhung

Laut Forschung soll Kyhunglung die Hauptstadt des ehemaligen, über 2000 Jahre alten Zhang-Zhung-Königreiches gewesen sein. Überreste von riesigen Chörten markieren den Eingang. Die buddhistischen Höhlen in dem beeindruckenden Canyon mit zerklüfteten und in vielen Farben schimmernden Sandsteinfelsen, machen diesen Ort zu einem der interessantesten in Westtibet. In den Dörfern der Region erleben Sie eine sehr authentische Lebensart, die von Ackerbau und Viehzucht geprägt ist. Die Einheimischen leben bis heute mit dem alten Bön-Glauben, den schon ihre Urahnen zur Zeit des Zhang-Zhung-Königreiches folgten. Der ganze Tag für die Erkundung der Ruinen dieses einzigartigen Ortes zur Verfügung (Zeltcamp, F/-/A).
15. Tag
Fahrt entlang des Fluss Sutlej nach Tholing im einstigen Königreich Guge

Eine spektakuläre Fahrt liegt vor Ihnen. Es geht durch die breiten Canyons des Fluss Sutlej. Hinter den mächtigen Felswänden der Schluchten ragen am Horizont die Bergriesen des indischen Himalaya empor. Wenn der Himmel sich klar zeigt, können Sie den heiligen Berg Nanda Devi (7816 m) deutlich erkennen. Am Nachmittag erreichen Sie den Ort Tsaparang im ehemaligen Königreich Guge. Der Rest des Tages steht Ihnen für Erkundungen auf eigene Faust zur Verfügung (Gästehaus, Mehrbettzimmer, Duschmöglichkeit, F/-/A).
16. Tag
Erkundung von Tsaparang und den Ruinen des versunkenen Königreiches Guge

Die über 900 Jahre alten Ruinen des versunkenen Königreiches Guge liegen eingebettet in einer einzigartigen Landschaft, die von tiefen Schluchten mit bizarren Sandsteinfelsen geprägt ist. In der ehemaligen Hauptstadt gehen Sie auf die Suche nach den Spuren des mystischen Königreiches, das im 11. Jahrhundert gegründet worden sein soll: Verschiedene Tempel, Überreste von Festungsmauern sowie des einstigen Sommerpalastes sind ebenso imposant wie vereinzelte zum Teil noch erhaltene Wandmalereien. Diese gehören zu den filigransten und schönsten Exemplaren buddhistischer Ikonenmalerei. Eine kleine Wanderung durch die Schlucht führt zurück zum Gästehaus (Übernachtung wie am Vortag, F/-/A).
17. Tag
Fahrt zum Ausgangspunkt der Kailash Umrundung

Heute geht es in Richtung Osten, nach Darchen, dem Ausgangsort für Ihre Kailash Umrundung. Am Abend wird das Trekking der folgenden drei Tage besprochen (Gasthaus, Duschmöglichkeit extren und optional, F/-/A).
18. Tag
erste Etappe der Kailash-Umrundung zum Diraphuk-Kloster

Heute starten Sie zur ersten Etappe Ihrer Kailash-Umrundung. Bereits frühzeitig reihen Sie sich ein, in den Pilgerstrom von Gläubigen unterschiedlichster Religionen. Hindus, Buddhisten, Jain und Bön verehren den Kailash als heiligen Berg. Ihr Ausgangspunkt ist am Mani Lakhang in Darchen. Sie wandern westwärts, durch das Tal des Götterflusses, zunächst durch eine liebliche Landschaft. Es geht vorbei an vielen Chörten und Mani-Steinen und über eine weitläufige Grasfläche zum Tarpoche, dem berühmten Fahnenmast, der einmal im Jahr zum Saga Dawa-Fest neu aufgebaut wird. Sie umrunden diesen heiligen Ort und setzen, den Kailash wunderschön im Blickfeld, Ihren Weg fort. Er führt in eine Schlucht mit steil aufragenden Wänden und Wasserfällen. Die Tibeter glauben, dass hier das Reich des Buddhas Amithaba ist, der über das „westliche Paradies“ herrscht. Wenig später erreichen Sie das Kloster Chuku, das auf einem steilen Feldhang thront. Unternehmen Sie einen kleinen Abstecher – es lohnt sich! Ihr Ziel liegt heute nahe dem Diraphuk-Kloster (ca. 5000 m) mit einen faszinierenden Blick auf die majestätische Nordwand des Kailash (Gehzeit ca. 7-8 Std., ca. 20 km, + 450 m / - 100 m, einfaches Gästehaus, keine Duschmöglichkeit, Toiletten extren, F/M/A).
19. Tag
zweite Etappe der Kailash-Umrundung zum Kloster Zutrulphuk

Bei Sonnenaufgang wird die Nordwand des Kailash prächtig angestrahlt. Frühzeitig starten Sie zur bedeutendsten und auch längsten Etappe der Kailash-Umrundung. Sie beginnt mit dem Aufstieg in Richtung Pass. Nach etwa der Hälfte dieses Weges passieren Sie das Shiva Tsal. Viele der Pilger werfen sich hier auf die Erde, um sich der eigenen Sünden bewusst zu werden und so symbolisch zu sterben. Auf dem letzten steilen Abschnitt zum 5636 Meter hohen Pass wird die Luft dünner. Für die tibetischen Gläubigen bedeutet das Bardo - den Zustand zwischen Tod und Wiedergeburt. Diese Wiedergeburt symbolisiert die Überschreitung des Passes mithilfe der Göttin Dölma. Sie befreit von allen Sünden und es beginnt ein neues Leben. Viele Yakhörner, Steintürme und Gebetsfahnen zieren den heiligen Ort auf der Passhöhe. Oft können Sie miterleben, wie die Pilger hier ein Opfer bringen und z.B. den eindrucksvollen Felsen, in dem die Göttin verborgen sein soll, mit Butter bestreichen. Kurz nach dem Pass liegt der geheimnissvoll smaragdgrün schimmernde Gaurikund (See des Mitleids). Dort nehmen indische Pilger ein reinigendes Bad. Über einen mäßig steilen, jedoch guten Pfad steigen Sie hinab in eine traumhaft schöne Landschaft. Sie durchwandern ein Tal, welches die Tibeter mit dem großen Yogi Milarepa verbinden. Er soll, einer Legende nach, als einziger den Kailash bestiegen haben. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen am Abend gern die uralte Sage. Doch zunächst wandern Sie noch zum Kloster Zutrulphuk, wo sich eine Meditationshöhle des Milarepa befunden haben soll. Übrigens - den Yogi Milarepa kennt in Tibet sicher jeder, denn durch ihn wurde die buddistische Philosophie und Kultur in Form von Gedichten und Lieder weiterverbreitet. Sie übernachten heute in einem einfachen Gästehaus auf ca. 4790 Meter Höhe (Gehzeit ca. 9-10 Std., ca. 22 km, + 720 m / - 880, einfaches Gästehaus, keine Duschmöglichkeit, Toiletten extren, F/M/A).
20. Tag
Letzte Etappe der Kailash-Umrundung und Zeit für einen Bummel in Darchen

Heute vollenden Sie Ihre Kailash-Umrundung. Eine gemütliche Halbtagestour liegt vor Ihnen. Leicht begab geht es mit kleinen Flussquerungen in einen wunderschönen Canyon. Sie erreichen wieder die Barkha Ebene und können den Berg Gurla Mandata sowie am Horizont die blauen Seen Raksastal und Manasarovar erkennen. Nach etwa vier Stunden Gehzeit sind Sie zurück in Darchen dem Ausgangsort Ihrer Kora. Vielleicht haben Sie später noch Lust, dass kleine Pilgerörtchen auf eigene Faust zu erkunden (Gehzeit ca 4 Std., ca. 11 km, - 200 m, einfaches Gasthaus, Duschen extren und optional, F/-/A).
21. Tag
Fahrt in Richtung Osten nach Saga

Heute verlassen Sie die Kailash-Region und fahren von nun an wieder ostwärts. Auf einer gut ausgebauten Straßen geht es bis nach Saga (Hotel, F/-/A).
22. Tag
Fahrt mit vielen Fotostopps nach Sakya

Sie lassen Saga hinter sich und fahren auf landschaftlich reizvoller Strecke nach Sakya. Unterwegs sind einige Fotostopps inmitten toller Landschaften geplant. Am Abend empfehlen wir Ihnen, zusammen mit dem Guide, einen Spaziergang im nördlichen Teil des Sakya-Klosters zu unternehmen (Hotel, F/-/A).
23. Tag
Klosteranlage Sakya und Fahrt nach Shigatse

Heute lernen Sie das Sakya-Kloster kennen und besuchen damit eines der bedeutendsten Klosteranlagen des tibetischen Buddhismus. Es beherbergt viele wertvolle Kulturschätze, u.a. eine Bibliothek mit über 84000 Schriftstücken. Das ursprünglich als Festunganlage gegen die Mongolen errichtete Kloster, blickt auf über 600 Jahre wechselvolle Geschichte zurück. Es bleibt auch noch Zeit für eigene Erkundungen. Anschließend Fahrt nach Shigatse und Abschiedsessen (Hotel, F/-/A).
24. Tag
Transfer zum Flughafen Lhasa und Rückflug

Nach dem Frühstück Fahrt zum Gongkar Flughafen in der Nähe von Lhasa und Rückflug über Peking und/oder Chengdu. Genießen Sie noch einmal den Blick über die mächtigen, schneebedeckten Gipfel des Himalaya! (F/-/-)
25. Tag
Ankunft am Heimatflughafen (-/-/-).

Reise Information

Leistungen:
▪ Flüge Frankfurt - Lhasa - Frankfurt (via Peking und/oder Chengdu), Flughafensteuern / Treibstoffzuschläge inkl.
▪ alle Transfers und Busfahrten lt. Programm
▪ 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels (DZ, DU/WC)
▪ 9 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern (Mehrbettzimmer, einf. Waschgelegenheit, Toiletten/Duschen teils extern)
▪ 5 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten
▪ 1 Übernachtung im komfortablen Gemeinschaftszelt
▪ Verpflegung lt. Programm: 22x Frühstück, 6x Mittag, 17x Abendbrot
▪ durchgängig deutsche Reisebegleitung
▪ tibetische Begleitmannschaft: Fahrer, Koch, Yakmänner
▪ kleiner Sprachkurs Tibetisch für Interessierte
▪ Camping-Ausrüstung: Zelte, Isomatte, Kochequipment
▪ Einreiseerlaubnis für Autonomes Gebiet Tibet
▪ alle Klöster- / Tempelbesichtigungen lt. Programm und Besichtigung des Potala-Palast (Eintritte inkl.)
Nicht enthalten:
▪ Visum für China (ca. 185,- EUR inkl. Gebühren)
▪ nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
▪ ggf. optionale Leistungen
▪ EZ-Zuschlag nur für Zelt 75,- EUR; für Hotels und Zelt 270,- EUR (in Gasthäusern keine EZ)
▪ Trinkgelder (ca. 90,- EUR für tibetisches Team)
▪ Persönliches
Reiseversicherung
An- und Abreise:
Die Flüge ab sind im Reisepreis enthalten.
Die An-/Abreise zum/vom gebuchten Flughafen (verschiedene Flughäfen möglich) sowie der Flug nach/von Lhasa über Peking oder Chengdu erfolgen individuell.
Sie werden am Flughafen Lhasa begrüßt und verabschiedet.
Einreisebestimmungen:
Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach China (Tibet) ist einen noch 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültigen Reisepass und ein Visum.
Sie erhalten von uns im Rahmen der Buchungsabwicklung alle wichtigen Dokumente und eine Anleitung zur Visumbeschaffung.
Nach Erteilung des Visums benötigen wir von Ihnen eine Kopie des Visums zur Beantragung des Permits für Tibet.
Die Kosten für ein Visum inkl. Gebühren beträgt ca. 185,- EUR.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Als Reiseimpfungen werden vom Auswärtigen Amt zudem Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen.
Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N4.820,00 EURwegen Corona abgesagt
N4.940,00 EUR
4.940,00 EUR
4.820,00 EUR
4.820,00 EUR
4.820,00 EURSaga-Dawa-Fest im Mai
4.820,00 EUR
4.940,00 EUR
4.940,00 EUR
4.820,00 EUR
4.820,00 EUR








Artikel 1 von 1 in dieser Kategorie

Erster
vorheriger
nächster
Letzter