Skip to main content





Anforderungen:
Anforderungsgrad
Für diese Kultur-Rundreise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen nötig, Sie sollten Flexibilität und Teamgeist mitbringen. Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Reise mit vielen Besichtigungen, Stadtführungen, Museumsbesuchen und kleinen Wanderungen.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Katrin Mordowicz

Katrin Mordowicz
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen

Estland, Lettland und Litauen - Kultur & Natur erleben

Estland, Lettland und Litauen - Kultur & Natur erleben
ab 1.995,00 EUR

14-Tage Kultur-Rundreise durch das Baltikum

Unterwegs von Tallinn über Riga bis nach Vilnius


Begleiten Sie uns auf einer Kulturreise durch die Baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen.
Das Baltikum blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und ist historisch eng mit West- und Mitteleuropa verbunden. Erleben Sie drei faszinierende Länder mit vielfältigen Naturräumen, mit drei unterschiedlichen Kulturen und Sprachen. Sie tauchen ein in die wechselvolle Vergangenheit, erleben nahezu unberührte Naturlandschaften und treffen immer wieder auf Menschen, die gern von ihrer Heimat erzählen.
Von der estnischen Hauptstadt Tallinn geht es zum Peipussee und zur Universitätsstadt Tartu. In Lettland besuchen Sie Cesis, den Gauja-Nationalpark und natürlich das pulsierende Riga. Klaipeda, die einzigartige Kurische Nehrung, Kaunas sowie die Wasserburg Trakai und die Hauptstadt Vilnius sind Stationen Ihrer Kultur-Rundreise in Litauen.
Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Reise-Programm mit vielen kulturellen Highlights und Naturerlebnissen.
Bei dieser Kultur-Rundreise durch das Baltikum erleben Sie drei Länder in einem Urlaub – Estland, Lettland und Litauen.
Die baltischen Staaten strahlen einen ganz besonderen Reiz aus und wollen entdeckt werden. Reisende, die sich in den Nordosten von Europa aufmachen, werden überrascht sein von der Schönheit der bis heute wunderbar erhaltenen Städte, der nahezu unberührten und nur dünn besiedelten Naturlandschaften und auch den vielen geschichtlichen und kulturellen Verflechtungen mit dem Westen und der Mitte Europas. Über 30 Jahre liegen nun die stürmischen Zeiten der Unabhängigkeitsbewegung in den drei Ländern an der Ostsee zurück und längst haben sich diese in die Reihe unserer europäischen Nachbarn eingefügt. Während dieser Rundreise erleben Sie drei Länder, welche zwar unter dem Dach des Baltikums ein gemeinsames Zuhause gefunden haben, jedoch mit drei ganz verschiedenen Gesichtern, Kulturen und Sprachen aufwarten.
Zwischen der Ostsee, dem Haff, den Sanddünen, Wäldern und Flüssen finden sich Landschaften mit beschaulichem Reiz und voller nahezu unberührter Natur. Traditionsreiche See-Kurorte, kilometerlange Sandstrände und idyllische Inseln laden zu einem Badeurlaub ein, die mittelalterlichen Städte versprühen Lebenslust und zahlreiche Kulturschätze warten darauf besucht zu werden. Es erwartet Sie also eine facettenreiche Rundreise, welche im estnischen Tallinn beginnt und Sie über Cesis und Riga in Lettland nach Vilnius und zur Burg Trakai in Litauen führt.
Bei vielen Besichtigungen, Ausflügen und kleinen Wanderungen werden Sie Geschichte, Kultur und Naturschönheiten der baltischen Länder kennenlernen und immer wieder auf gastfreundliche Menschen treffen.

Unterwegs in Estland

Ihre große Kultur-Rundreise durch das Baltikum beginnt in der estnischen Hauptstadt Tallinn, welche bereits im frühen Mittelalter gegründet wurde. Dort wo die Ostseewellen auf das Festland treffen, erheben sich die vielen Türme von Tallinn und zaubern ein Stadtpanorama, fast wie in einem Bilderbuch. Auch der Blick vom Domberg über das Dächergewirr der Stadt und zu den freundlich leuchtenden Giebeln der alten Kaufmanns- und Gildehäuser fasziniert. Die Altstadt gehört zu den am besten erhaltenen Stadtzentren aus der Hansezeit (UNESCO-Weltkulturerbe) und nur einen Katzensprung entfernt findet man das geschäftige Tallinn mit modernen Hochhäusern und trendigen Stadtvierteln.
Neben einer ausführlichen Stadtbesichtigung werden Sie auch das Schloss Kadriorg (Katharinental) besuchen. Vor über 300 Jahren ließ Zar Peter I. für seine Frau Katharina I. ein traumhaft schönes Barockschloss bauen und eine elegante Parkanlage anlegen. Der Palast und die gepflegten Gärten wurden vom italienischen Architekten Niccolo Michetti entworfen und zeugen von der Extravaganz des Zaren. Begeistern wird Sie sicher auch das Kunstmuseum im Schloss, welches eine stattliche Sammlung von Gemälden westlicher als auch russischer Künstler präsentiert.
Bei einem Besuch von Tallinn darf auch eine Besichtigung der alten Ruinen des ehemaligen Klosters der Heiligen Brigitta im Stadtviertel Pirita nicht fehlen. Die ehrfürchtigen Überreste der 1436 geweihten Kirche sind sehr eindrucksvoll. Das Kloster Pirita war einst das größte Nonnenkloster im alten Livland und bestand über 150 Jahre.

Ursprüngliche Natur und historisches Erbe erleben Sie im Lahemaa-Nationalpark (Lahemaa Rahvuspark), der eine der letzten unberührten Regionen an der Ostsee birgt. Auf einer Fläche von mehr als 700 Quadratkilometern findet man eine abwechslungsreiche Naturlandschaft mit Wald- und Wassergebieten und auch uralte mythische Geschichten haben sich hier seit Generationen erhalten. Bei kleinen Wanderungen und Spaziergängen können Sie z.B. die riesigen Findlinge am Strand bestaunen und wir zeigen Ihnen einiger der alten Gutshöfe, welche malerisch in der Natur des Lahemaa liegen. Die stattlichen Herrenhäuser und Höfe haben uralte Wurzeln, welche teilweise bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen. In einem Gutshaus, das heute ein Hotel beherbergt werden Sie hinter historischen Mauern übernachten.

Wer vom Ufer des Peipussee seinen Blick über die weite Wasserfläche schweifen lässt, wird feststellen, dass es einem vorkommt als ob man an einem kleinen Meer steht. Der Peipussee gehört zu den größten Binnengewässern Europas. Kilometerlange Sandstrände werden gesäumt von Kiefernwäldern, die vom Wind gebeugt sind und ausgedehnte Schilfgürtel erstrecken sich an den Ufern, die ab und zu von steilen Felsklippen unterbrochen werden. Eine Hälfte des Sees gehört zu Estland, der andere Teil liegt auf russischem Gebiet. Von Nord nach Süd bildet der Peipussee auf 145 Kilometern die Grenze zu Russland.
Die Grenzlegung geht auf die berühmte Schlacht am Peipussee zurück, bei der 1242 ein russisches Heer unter Alexander Newski den Livländischen Orden besiegte und damit die Expansionspolitik der Ordensritter blutig beendete. Der See und der Fluss Narwa waren nun die neue Grenze.
In den kleinen Dörfern am Peipussee sind Altgläubige zu Hause. Ihre Vorfahren kamen vor etwa 350 Jahren als Religionsflüchtlinge in diese Region und konnten unter dem Schutz des Deutschen Ordens ihren ursprünglichen russisch-orthodoxen Glauben weiter ausüben – und so pflegen sie bis heute ihre alten Bräuche und Traditionen - eine ganz besondere Begegnung.
Am ruhigen Westufer des Sees liegen auch die sogenannten Zwiebeldörfer. Hier werden nach alter Tradition noch heute Zwiebeln angebaut. Auch der Fischfang auf dem Peipussee sorgt für den Lebensunterhalt der Einheimischen.

Ganz in der Nähe der Stadt Kuremäe und etwas auf halben Weg vom Finnischen Meerbusen und dem Peipussee liegt das russisch-orthodoxe Nonnenkloster Pühtitsa (Püchtitz). 100 Nonnen bewirtschaften das 1891 errichtete Anwesen. Bei einer Führung werden Sie viel Wissenswertes über die Geschichte und das alltägliche Leben hinter den Klostermauern erfahren. Den Innenraum der Hauptkirche des Klosterkomplexes von Pühtitsa schmücken drei Altäre, die prachtvoll geschnitzte Ikonostase sowie sehr wertvolle Wandmalereien. Bekrönt wird die Kirche von fünf Zweibeltürmen.

Tartu (Dorpat), die einstige livländische Hansestadt ist heute die zweitgrößte Stadt in Estland und die älteste Universitätsstadt im Norden von Europa. Bei einer Stadtführung zeigen wir Ihnen die schönsten Winkel. Vor allem das alte Herz der Stadt begeistert mit historischem Charme (UNESCO-Weltkulturerbe). Auch ein Spaziergang durch die bezaubernden Parkanlagen von Tartu gehört unbedingt zum Programm.

Ihre Kulturrundreise führt Sie dann in den äußersten Südosten von Estland und in die historische Region Setumaa. Seit der Unabhängigkeit 1991 teilt das Land der Setukesen oder Setu die estnisch-russische Grenze. Das kleine Volk der Setu pflegt seine eigenen Traditionen, Sprache und Kultur bis heute. Sie sind vor allem durch ihre farbenfrohen und prächtigen Trachten und durch ihre besondere Gesangskunst „Leelo“ bekannt. Sie werden das Setu-Museum in Värska besuchen und kommen dort in den Genuss einer kleinen Gesangspräsentation.

Lettland, in der Mitte des Baltikums

Lettland, das Herz des Baltikums, bietet Landschaften voll unberührter Natur. An der Küste Hunderte Kilometer weißer Sandstrand und malerische Steilküsten, im Landesinneren mehr als 2000 Seen, romantische, einsame Flussläufe und ausgedehnte Wälder – das ist Natur pur. In Lettland erwartet Sie eine wunderbare landschaftliche und kulturelle Vielfalt. Sie erleben moderne Städte mit reicher Geschichte und ruhiges beschauliches Landleben.

Riga ist heute die Metropole der Baltischen Länder. Die Ostsee-Metropole stellt schon seit Jahrhunderten einen Schnittpunkt der Kulturen dar – hier haben Deutsche, Schweden und Russen ihre Spuren hinterlassen. Das Zentrum glänzt mit vielen liebevoll restaurieren Gebäuden: Kaufmannshäuser, Speicher, Backsteinkirchen und Holzbauten zeugen vom einstigen Reichtum der alten Hansestadt. Nicht umsonst erklärte die UNESCO die Altstadt zum Weltkulturerbe. Doch auch die rund 800 prächtigen Jugendstilgebäude prägen das Stadtbild. Freuen Sie sich auf eine ausführliche Besichtigung der lettischen Hauptstadt Riga!

Die Natur des traditionsreichen heilklimatischen Seebades Jurmala verwöhnt seine Gäste mit einem fast 30 Kilometer langen Sandstrand entlang der Rigaer Bucht, mit duftenden Kiefernwäldern, Sanddünen und Heilquellen. Der Beginn des 19. Jahrhunderts gilt als Gründung des Kurorts, welcher sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Vor allem aus der Blütezeit von Jurmala, Ende des 19. Jahrhundert und Anfang des 20. Jahrhunderts sind zahlreiche Villen und Kuranstalten mit prächtiger Holzarchitektur erhalten geblieben.

Welche Schätze die Natur in Lettland noch bietet, erleben Sie im Gauja-Nationalpark. Hier hat der Fluss Gauja ein tiefes Urstromtal geschaffen und schlängelt sich durch uralte Wälder, vorbei an goldgelben und rotbraunen Sandsteinfelsen und vorbei an Höhlen und Grotten. Der Gauja-Nationalpark wurde 1973 gegründet wurde und umfasst 90.000 Hektar. Sie besuchen die berühmte Gutmannshöhle und es bleibt auch noch Zeit, um bei einem Spaziergang die Natur des Parks zu genießen.
Aus den dunklen Tannen, welche die Ufer der Gauja säumen, ragen Burgruinen, wie die von Turaida (Treiden) hervor. Auf mehr als 1000 Jahre blicken die stolzen Backsteinmauern und Türme der Burg Turaida zurück. Sie war fast 400 Jahre Residenz des Rigaer Erzbischofs. Heute umfasst das Museumsreservat die alte Burg, mehrere historische Gebäude, die älteste Holzkirche der Rgion Vidzeme und einen malerischen Skulpturengarten, welchen Sie ebenso besuchen wie die Burganlage. 139 Stufen führen hinauf zur Aussichtsplattform des Hauptturms, wo sich ein fanstatischer Rundumblick über das Tal der Gauja bietet.

Begeistern wird Sie sicher auch das Schloss Rundale (Ruhenthal), das zu den kulturellen Höhepunkten von Lettland gehört. Das prächtige Anwesen besteht aus einem Ensemble wunderschöner Barock- und Rokoko-Bauten und einer herrlichen Parklandschaft. Zarin Anna veranlasste den Bau, welcher mit der Grundsteinlegung 1735 begann. Es sollte eine Sommerresidenz für den kurländischen Herzog Ernst Johann Biron entstehen. Die Entwürfe dazu lieferte der berühmte Architekt und Baumeister des russischen Zarenhofes Bartolomeo Francesco Rastrelli. Er hatte war auch für die Planung des prächtigen Winterpalastes von St. Petersburg verantwortlich. Der im französischen Stil angelegte Schlosspark von Rundale geht ebenfalls auf seine Vorstellungen zurück. Der größte Teil der prächtigen Innenausstattung des Schlosses wurde in der Zeit von 1765 bis 1768 fertiggestellt. Dabei verewigten sich u.a.der Berliner Bildhauer Johann Michael Graff sowie St. Petersburger Maler Francesco Martini und Carlo Zucchi.

Litauen, das südlichste baltische Land

Die wechselvolle Geschichte des Litauens ist eng verbunden mit der ebenso bewegten Vergangenheit der Nachbarländer Russland, Weißrussland und Polen. Das Land hat die kürzeste Ostseeküste der Baltischen Länder, jedoch befinden sich an der Goldenen Küste beliebte und bekannte Kurorte, zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Naturschätze.
Wir zeigen Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Vilnius, der Festungsstadt Kaunas und von Klaipeda. Außerdem nehmen Sie mit zur berühmten Inselburg im Galve-See. Mit der Kurischen Nehrung erwartet sie ein weiterer Höhepunkt dieser Kultur-Reise.

Die Hafenstadt Klaipeda (Memel) wurde im II. Weltkrieg schwer zerstört und in erbitterte Kampfhandlungen gezogen. Dennoch wartet die Stadt mit einigen Sehenswürdigkeiten auf: Die Überreste der Burg aus dem 13. Jahrhundert, das alte Segelschulschiff Meridanas, welches heute ein Restaurant beherbergt, das Delphinarium und das Meeresmuseum sind nur einiges, was man heute besuchen kann. Bei einem Bummel durch die Altstadt von Klaipeda gehen Sie über die alten Kopfsteingepflasterten Gassen und erreichen den Theaterplatz. Hier steht der Simon-Dach-Brunnen mit der berühmten Ännchen von Tharau-Statue.

Das alte Herz der Stadt Klaipeda ist auch das Tor zur Kurischen Nehrung.
Eine alte Legende erzählt, dass die schöne Riesin Neringa in ihrer Schürze Sand hatte, um einen Schutzwall aufzuschütten, der die Fischer vor den gefährlichen Wellen der Ostsee schützen sollte…
Sand, Wind und Meer schufen die schmale Landzunge der Kurischen Nehrung und damit eine der zauberhaftesten Landschaften im Baltikum. Sie erleben Sanddünen wie in der Wüste, dichte Wälder, weiße Strände und faszinierende Ausblicke auf das Haff und die schäumende Ostsee. Malerische Dörfer mit traditionellen Häusern und bunten Kurenwimpeln laden zum Verweilen ein. Nida ist sicher der bekannteste Ort auf der Kurischen Nehrung. Der hübsche Fischerort mit seinen bunten Holzhäusern zog schon seit jeher Touristen, Künstler und Prominente aus ganz Europa an. Sie werden das Sommerhaus des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann zu besuchen und können das wunderbare 360-Grad-Panorama von der großen Düne bei Nida genießen. Seit dem Jahr 2000 gehört die gesamte Nehrung, von der 52 Kilometer zu Litauen und 46 Kilometer zu Russland gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO. Zugleich schützt ein grenzüberschreitender Nationalpark die einzigartigen Naturlandschaften.

Weiter geht Ihre Reise nach Kaunas und in die zweitgrößte Stadt von Litauen. Um das Jahr 1350 wurde hier erstmals eine Burganlage erwähnt, die gegen den Deutschen Orden schützen sollte – die Überreste dieser haben sich bis heute erhalten. Später entwickelte sich Kaunas zu einem Handelsknotenpunkt zwischen der Hanse und Litauen, vor dem I. Weltkrieg erfuhr die Stadt einen festungsartigen Ausbau. Die Altstadt liegt sehr malerisch am Zusammenfluss von Nemunas (Memel) und Neris. Zahlreiche historische Bauwerke haben sich hier erhalten. In der Neustadt können Sie über die schöne Fußgängerzone schlendern, welche von zahlreichen Läden, Cafés, Bars und Restaurants gesäumt wird.

Auf dem Weg in die Hauptstadt Vilnius machen Sie Halt an der Inselburg von Trakai, die malerisch von den Wellen des Galve-Sees umspült wird. Trakai war im Mittelalter die Hauptstadt Litauens und Residenz der Großfürsten des Landes. Die mächtige Wasserburgwurde aus Feld- und Backsteinen erreichtet und sollte gegen Angriffe der deutschen Ordensritter schützen. Bei einer Besichtigung erzählen wir Ihnen von der bewegten Geschichte der Burg.

Ihre große Rundreise durch das Baltikum endet in Vilnius. Die kleine, gemütliche, jedoch auch moderne und quirlige Hauptstadt erstreckt sich einem Tal, welches von malerischen Hügeln gesäumt wird. Die Silhouette prägen die viele Kirchtürme und ein toller Ausblick bietet sich vom der Aussichtplattform des Burgturmes auf dem Berg Gediminas. Die zauberhafte Altstadt gehört ebenfalls zum Weltkulturerbe und wirkt mit ihren schmalen, verwinkelten Gassen, romantischen Innenhöfen, den vielen prächtigen Kirchen und historischen Bauwerken wie ein lebendiges Architekturmuseum. Jedes Gebäude erzählt eine andere Geschichte aus der bewegten Vergangenheit. Ein wahres Schatzkästchen, das auf Entdeckung wartet. Zu den kulturellen Höhepunkten gehören u. a. die die Kathedrale, die Universität oder auch Gediminas-Prospekt. Ein Tag reicht kaum aus, um allen Sehenswürdigkeiten von Vilnius gebührend Aufmerksamkeit zu schenken. Freuen Sie sich auf eine umfangreiche Stadtbesichtigung.

Besonderes:
  • ausführliche Besichtigung der Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius
  • alte Gutshäuser im Lahemaa-Nationalpark und Kloster am Peipussee
  • Setumaa - unterwegs im Land der traditionsreichen Volksgruppe der Setu
  • Gauja-Nationalpark und prächtiges Schloss Rundale
  • zwei Tage Aufenthalt auf der malerischen Kurischen Nehrung

Tages Programm

1. Tag (Sa)
Individuelle Anreise nach Tallinn

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen der estnischen Hauptstadt Tallinn werden Sie zum Hotel gebracht. Dieses befindet sich unterhalb des Domberges (Toompea), welcher einer der Wahrzeichen der Stadt ist. Bevor Sie Ihr Abendessen in einem lokalen Fischrestaurant genießen, werden Sie mit dem Reiseleiter die Tour besprechen (Hotel, -/-/A).
2. Tag (So)
Hauptstadt Tallinn, Kunstmuseum, Klosterruine Pirita, Schloss Kadriorg

Bei einer Führung lernen Sie heute das mittelalterliche Zentrum von Tallinn kennen. Die Altstadt (Vanalinn) erstreckt über die sogenannte Unterstadt und den Domberg, rund um dem Rathausplatz (Raekoja plats) schlägt das touristische Herz der Stadt. Viele historische Gebäude zeugen von der bewegten Jahrhundertelangen Geschichte von Tallinn. Nicht umsonst erklärte die UNESCO die Altstadt 1997 zum Weltkulturerbe.
Später besuchen Sie das traumhaft schöne Barockschloss Kadriorg (Katharinental). In den Jahren 1718 bis 1725 ließ Zar Peter der Große das prächtige Anwesen für seine Frau Katharina I. erbauen. Bei einer Führung geht es durch die prachtvollen Hallen mit ihren umfangreichen Sammlungen und Sie statten dem Kunstmuseum einen Besuch ab. Sehr sehenswert ist sind auch die eindrucksvollen Ruinen des einstigen Kloster der Heiligen Brigitta, die sich im Stadtteil Pirita befinden. Bereits am Anfang des 15. Jahrhunderts entstand hier das größte Kloster im alten Livland.
Zum Abendessen haben Sie heute Blick auf das Meer und können später noch am Strand einen Spaziergang unternehmen (Hotel, F/-/A).
3. Tag (Mo)
Der Lahemaa-Nationalpark und seine alten Herrensitze

Heute geht es weiter in Richtung Osten. Rund 70 Kilometer von Tallinn entfernt, erstreckt sich der Lahemaa-Nationalpark. Hier vereinen sich fast unberührte Natur und kulturelles Erbe. Sie werden einige kleine Wanderungen bzw. Spaziergänge unternehmen und dabei unter anderem die riesigen Findlinge am Strand bestaunen, welche die letzte Eiszeit hinterlassen hat.
Eingebettet in den wunderbaren Naturlandschaften des Lahemaa liegen zahlreiche Gutsanwesen mit altehrwürdigen Herrenhäusern. Russische Adlige, deutsche Landbesitzer und auch Skandinavier errichten in Estland stattliche Gutshäuser – die Geschichte einiger Güter geht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Freuen Sie sich heute auf ein Abendessen und eine Übernachtung hinter historischen Mauern (Hotel in einem ehem. Gutshof, F/-/A).
4. Tag (Di)
Unterwegs von der Ostsee bis zum Peipussee

Zunächst besichtigen Sie heute das Kloster Pühtitsa (Püchtitz), welches das einzige russisch-orthodoxen Kloster von Estland ist. Die erfahren viel Wissenswertes über die Geschichte der Anlage und das Leben der Nonnen. Die schöne Kirche schmücken fünf Türme mit Zweibelhauben.
Dann geht es weiter zum Peipussee. Er gehört zu den größten Seen auf unserem Kontinent – wenn man seinen Blick über die weite Wasserfläche schweifen lässt, dann scheint es, als ob man am Ufer eines Meeres steht. Der westliche Teil des Peipussees gehört zu Estland, die östliche Hälfte zu Russland.
Am ruhigen westlichen Ufer mit seinen Schilfgürteln liegen traditionelle Dörfer. Den Lebensunterhalt sicheren den Einheimischen hier noch immer der Fischfang und der Anbau von Zwiebeln. „Zwiebeldörfer“ werden die kleinen Orte auch genannt und oft trifft man auch noch auf orthodoxe Altgläubige, deren Vorfahren einst als religiöse Flüchtlinge hier Zuflucht fanden. Ihr heutiges Ziel ist die Universitätsstadt Tartu (Hotel, F/-/A).
5. Tag (Mi)
Stadtführung in Tartu und historisches Land der Setu

Bei einer Stadtführung zeigen wir Ihnen die schönsten Ecken von Tartu. Genießen Sie den historischen Charme der Altstadt und lassen Sie sich vom kulturellen Flair der ältesten Stadt im Baltikum begeistern.
Später geht es weiter in den südöstlichsten Winkel von Estland. Auf dem Weg in die historische Region Setumaa passieren Sie den 318 Meter hohen Suur Munamägi - der Große Eierberg ist die höchste Erhebung der drei baltischen Staaten.
Die Bewohner von Setumaa leben im Süden von Estland und im angrenzenden Nordwesten von Russland. Sie haben bis heute ihre Traditionen, Sprache, Lebensstil und eigene Kultur bewahrt. Besonders bekannt sind Sie für ihre prächtigen Trachten und die einzigartige polyphone Gesangskunst. Bei einem Besuch im Museum von Värska wird Ihnen ein Setu-Chor eine kleine Kostprobe ihres Könnens präsentieren.
Im Anschluss fahren Sie nach Cesis in Lettland (Hotel, F/-/A).
6.Tag (Do)
Unterwegs im Gauja-Nationalpark und Burg Turaida

Bei einer Fahrt durch den Gauja-Nationalpark erleben Sie heute Natur pur. Der Fluss Gauja, der sich in unzähligen Windungen durch das riesige Gebiet des Parks schlängelt, schuf in Jahrmillionen ein malerisches Urstromtal, mit steilen und felsigen Ufern, Höhlen und tiefen Wäldern. Wir entführen Sie in die von Legenden umwobene Gutmannshöhle und gehen zusammen auf Entdeckungstour in der Burg von Turaida. Auf mehr als 1000 Jahre Geschichte blickt die stolze Burg aus rotem Backstein zurück. Wer die 139 Stufen hinauf zum Turm überwunden hat, der wird mit einem fantastischen Blick über das tiefe Tal der Gauja belohnt. Spannend ist auch ein Spaziergang durch den Skulpturengarten, der sich auf dem Areal der Burganlage befindet.
Anschließend Weiterfahrt nach Riga (Hotel, F/-/A).
7. Tag (Fr)
Riga – die Hauptstadt von Lettland und Ostseebad Jurmala

Der Vormittag ist für eine ausführliche Besichtigung von Riga vorgesehen. Die traditionsreiche Hansestadt birgt eine Fülle kulturhistorischer Reichtümer und glänzt mit einer sehr schön restaurierten Altstadt sowie zahlreichen prächtigen Jugendstil-Villen. Eine Dom-Besichtigung gehört ebenfalls zum Programm. Das eindrucksvolle sakrale Bauwerk gehört zu den ältesten Kirchen im Baltikum.
Am Nachmittag erleben Sie den traditionsreichen Ostseekurort Jurmala. Hier findet man über 20 Kilometer weißen Sandstrand an der Rigaer Bucht, duftende Kiefernwälder und im Ort zahlreiche historische Baudenkmäler mit zauberhafter Holzarchitektur. Zum Abendessen können Sie den blick auf das Meer genießen (Hotel, F/-/A).
8. Tag (Sa)
Schloss Rundale und Fahrt nach Klaipeda

Im Süden von Lettland versteckt sich die wohl eindrucksvollste Sehenswürdigkeit des Landes – das Schloss Rundale. Es wurde 1736-1740 als Sommerpalast für den kurländischen Herzog Ernst Johann von Biron errichtet. Sie besichtigen das prächtige Anwesen, das aus einem Ensemble wunderschöner Barock- und Rokoko-Bauten sowie aus einer herrlichen Parklandschaft besteht. Im Anschluss an die Besichtigung und einem Spaziergang durch den wunderbaren Park fahren Sie nach Litauen und in die Hafenstadt Klaipeda (Hotel, F/-/A).
9. bis 10. Tag (So/Mo)
Stadtführung in Klaipeda und unterwegs auf der Kurischen Nehrung

Bei einem geführten Spaziergang durch die Altstadt von Klaipeda können Sie noch Zeugen aus der Zeit des „alten Memel“ entdecken. Schmale kopfsteingepflasterte Gassen, liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser und Speicher verströmen ein Flair von Gemütlichkeit. Auf dem Theaterplatz steht der Brunnen mit der Statue des berühmten Ännchens von Tharau.
Mit der Fähre geht es dann auf die Kurische Nehrung und weiter bis Nida (Nidden). Der rest des tages und der gesamte nächste Tag sind für Erkundungen auf der Halbinsel vorgesehen. Zu entdecken gibt es viel: Einzigartige weißen Sanddünen, duftender Nehrungswald, hübsche Fischerdörfer mit bunten Kurenwimpeln, das blau schimmernde Haff und sie schäumende Ostsee. Interessant ist auch das Sommerhaus des Literatur-Nobelpreisträgers Thomas Mann, welches heute ein Museum beherbergt (2x Pension, F/-/A).
11. Tag (Di)
Die alte Festungsstadt Kaunas

Die Fähre bringt Sie über das Kurische Haff zurück zum Festland und Ihre Reise geht weiter, mit Ziel Kaunas. Die heute zweitgrößte Stadt in Litauen war zwischen dem I. und dem II. Weltkrieg provisorische Hauptstadt des Landes. Doch die wechselvolle Geschichte von Kaunas reicht weiter zurück bis in das 13. Jahrhundert. Bei einer Führung lernen Sie die historische Altstadt mit ihren gepflasterten Plätzen und Straßen kennen. Viele Bauwerke mit gotischer und barocker Architektur haben ihre Spuren im alten Herz der Stadt hinterlassen (Hotel, F/-/A).
12. bis 13. Tag (Mi/Do)
Unterwegs in Vilnius und Wasserburg Trakai

An diesen zwei Tagen werden Sie die litauische Hauptstadt kennenlernen und einen Ausflug zur Burg Trakai unternehmen. Die Geschichte der berühmten gotischen Inselburg im Galve-See geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Bei einer Besichtigung erfahren Sie viel Wissenswertes und Spannendes über die einstige Residenz litauischer Großfürsten. Wir sind uns sicher, dass Sie auch von Vilnius begeistert sein werden. Sie erkunden die Altstadt mit ihren wunderschönen Bauten des Barock und Klassizismus, den schmalen mittelalterlichen Gässchen und hübschen Hinterhöfen. Zudem prägen die vielen Kirchen und Burganlagen das Gesicht der Stadt (2x Hotel, F/-/A).
14. Tag (Fr)
Abschied vom Baltikum

Je nach gebuchtem Flug werden Sie vom Hotel zum Flughafen gebracht und fliegen individuell zurück in Heimat (F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
  • alle Transfers lt. Programm im modernen Reisebus
  • 13 Übernachtungen in Mittelklassehotels (DZ, DU/WC)
  • Halbpension an allen Tagen (Frühstück, Abendessen)
  • Rundreise lt. Programm mit deutschspr. Reiseleitung
  • Stadtführungen in Tallinn mit Domkirche, Tartu, Riga mit
    Dom, Klaipėda, Kaunas und Vilnius mit Universität
  • Besichtigungen: estnisches Kunstmuseum, Kloster Pirita,
    Gutsmuseum Palmse, Seto-Landmuseum, Aussichtsturm
    Haanja, Burg Turaida, Schloss Rundale, Thomas-MannHaus
    Nida, Wasserburg Trakai
  • Konzert Setu-Frauenchor / Orgelkonzert im Rigaer Dom
  • Nationalparkgebühr/Umweltschutzsteuer Kurische Nehrung
  • Städtereiseführer Riga, Tallinn und Vilnius
Nicht enthalten:
  • Flug nach Tallinn und zurück von Vilnius
  • nicht genannte Mahlzeiten, Getränke
  • EZ-Zuschlag 385,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Die An- und Abreise erfolgt individuell. Gern können Sie die Flüge über uns buchen.
Sie werden am Flugahfen Tallinn begrüßt und am Flughafen Vilnius verabschiedet.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz benötigen für die Einreise in die Baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass.
Die Reisedokumente müssen über das Ausreisedatum hinaus gültig sein.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
In allen drei Ländern kommt es von April bis Oktober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse. Bei Aufenthalt in dieser Zeit ist eine Impfung empfohlen. Auch an die Möglichkeit einer Erkrankung an Borreliose muss nach einem Zeckenbiss gedacht werden.
Bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie Tollwut angeraten.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N1.995,00 EUR
N1.996,00 EUR
N1.997,00 EUR
N1.998,00 EUR


Diese Reise ist ausgebucht und erst im nächsten Jahr wieder buchbar.






Artikel 2 von 5 in dieser Kategorie