Skip to main content

Ecuador - Rundreisen mit Kultur, Wandern, Trekking und Bergsteigen (4 Reisen)

Ecuador


Interessantes und Wissenswertes über Ecuador

Bienvenido en el Ecuador! Herzlich Willkommen in Ecuador! Ecuador - der kleine Andenstaat am Äquator hält eine unglaubliche landschaftliche und kulturelle Vielfalt bereit. Von den majestätischen, schneebedeckten Gipfeln der Anden bis zu einem traumhaften Sonnenuntergang am Meer oder der üppig grünen Welt des Dschungels – in Ecuador bieten sich unzählige Möglichkeiten einen fantastischen Urlaub zu erleben. Erkunden Sie mit uns zudem bunte Indianermärkte und bezaubernde Kolonialstädte und erleben Sie die traditionsreiche Bevölkerung. Ecuador ist ein privilegierter Ort im Nordwesten Südamerikas. Wer sich auf eine Reise durch Ecuador begibt, wird die unglaubliche Vielfalt von Natur und Kultur mit all ihren Facetten und seinen herzlichen Menschen kennenlernen. Weitere Informationen zu Ecuador

Die Republik Ecuador, spanisch: República del Ecuador ist mit 283600 km² Fläche einer der kleinsten Staaten Südamerikas und Heimat von ca. 13,5 Millionen Menschen. Ecuador ist nach seiner Lage am Äquator benannt, welcher nördlich der Hauptstadt verläuft. Im Norden grenzt Ecuador an Kolumbien, im Süden und Osten an Peru und im Westen ist die Grenze Ecuadors der Pazifische Ozean. Zu Ecuador gehören auch einzigartigen Galágagos-Inseln, die mit einer Fläche von 8000 km², fast 1000 Kilometer vor der der Küste im Pazifik liegen. Die Hauptstadt Ecuadors ist Quito. In der zweitgrößten Stadt des Landes leben etwa 1,4 Millionen Menschen. Quito liegt in einem 2850 Meter hohen Andenbecken und ist somit die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Die Amtssprache in Ecuador ist spanisch. Die indianische Bevölkerung spricht jedoch auch viele Sprachen wie z.B. Quichua oder Shuar. Offizielle Währung in Ecuador ist der US-Dollar. Bei einer Reise durch Ecuador können Sie Fremdwährungen in Banken und Wechselstuben tauschen. In größeren Städten lassen sich auch Reiseschecks einlösen und gängige Kreditkarten werden akzeptiert. Fast überall lässt sich Bargeld an Bankautomaten mit EC-Karte abheben. Der zeitliche Unterschied der Ecuadortime (ECT) und unserer mitteleuropäischen Zeit (CET) beträgt -6 Stunden. Da es in Ecuador keine Sommerzeit gibt, beträgt der Unterschied während der mitteleuropäischen Sommerzeit (CEST) -7 Stunden. Das Klima in Ecuador gestaltet sich sehr vielfältig. Grund dafür sind die Höhenunterschiede von 0 Metern an der Küste bis über 6000 Metern in den Bergregionen. Auch die Niederschläge sind sehr unterschiedlich, bedingt durch die unterschiedliche Topographie Ecuadors und den Humboldtstrom. Durch die direkte Lage am Äquator gibt es nur geringe Temperaturschwankungen im Jahresverlauf, jedoch teils größere Schwankungen in Verlauf des Tages. Eine Reise nach Ecuador kann man grundsätzlich das ganze Jahr über unternehmen. Die 22 Provinzen von Ecuador sind auf geographisch vier Regionen aufgeteilt, die gleichzeitig auch vier unterschiedliche Welten darstellen: die Küste, das Hochland, das Amazonasgebiet und die Galápagos-Inseln. Bereits der berühmte Forschungsreisende Alexander von Humboldt stellte fest, dass es wohl nirgendwo auf der Erde eine größere und vergleichbare Biodiversität gibt.

Durch das Hochland verlaufen von Nord nach Süd, fast parallel zueinander, die mächtigen Gebirgsketten der Anden mit der West- und Ostkordillere. Dazwischen befinden sich Andenbecken mit fruchtbaren Tälern, alten Städten und charmanten Dörfern. Über dieser so genannten „Straße der Vulkane“ thronen die höchsten Gipfel Ecuadors. Die Berge der sagenumwobenen Anden sind meist bedeckt von ewigem Eis und Schnee und mit bis zu 1000 Jahre alten Gletschern. Ein Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Trekkingbegeisterte. Zahlreiche über 4000 und 5000 Meter hohe Berge erheben sich aus der ecuadorianischen Andenkette. Bei einer Trekkingreise in Ecuador können Sie zahlreiche leichte bis anspruchsvolle Gipfel erklimmen. Zu den meist schnee- und eisfreien Bergen, die wir zur Höhenanpassung während unserer Trekkingreise durch Ecuador besteigen, gehören u.a. Rucu Pichincha (4698 m), Pasochoa (4 199 m), Corazon (4 788m) und Ilinitza Nord (5116m). Eingebettet zwischen majestätischen Gipfel liegen zahlreiche Lagunen mit tosenden Wasserfällen, die wir auf verschiedenen Wanderungen im Andenland Ecuador entdecken. Unterwegs bieten sich immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf die Vulkanberge Ecuadors. Traumziele für jeden Bergsteiger sind mit Sicherheit die Gipfel des Cotopaxi und Chimborazo. Mit 5897 Meter thront der Cotopaxi majestätisch auf der Ostkordillere der Anden. Die nahezu perfekte Kegelform hat den höchsten tätigen Vulkan unserer Erde berühmt gemacht. Sein Name bedeutet so viel wie „Thron des Mondes“ und er ist seit alters her für die einheimische Bevölkerung ein heiliger Berg. Verschiedene Trekkingrouten führen zum höchsten Punkt des Vulkans. Der Aufstieg zum Cotopaxi führt über steile Schnee- und Firnfelder und beginnt meist kurz nach Mitternacht. Im Licht der aufgehenden Sonne, nach etwa 7-8 Stunden Gehzeit erreicht man den Gipfel des Cotopaxi. Von hier bietet sich ein traumhaftes Panorama: Hoch über den Wolken reicht der Blick in den über 600 Meter breiten und bis zu 350 Meter tiefen Krater des Cotopaxi und über die höchsten Berge Ecuadors. Zu denen gehört auch der Cayambe. Der Vulkanberg liegt zwischen Quito und Otavalo, und ist mit 5796 Metern der dritthöchste Berg Ecuadors nach Chimborazo und Cotopaxi. Über die südlichen Flanken des Cayambe verläuft die Äquatorlinie, die hier der einzige schneebedeckte Punkt des gesamten Äquators ist.

Der Höhepunkt einer Trekkingreise in Ecuador ist mit Sicherheit die Besteigung des höchsten Berges. 6310 Meter ragt der Chimborazo in den Himmel von Ecuador. Über die Herkunft seines Namens gibt es unterschiedlichste Theorien. Genau wie der Cotopaxi, hat der Chimborazo für die indigene Bevölkerung besondere religiöse Bedeutung. Die ersten, die auf dem Gipfel des Chimborazo standen, waren Edward Whymper, Jean Antoine und Louis Carrel am 04.01.1880. Die Herberge im Chimborazo Nationalpark, wo die Besteigungen des Chimborazo beginnen, trägt den Namen eines der Erstbesteiger: Refugio Carell. An Edward Whymper erinnert bis heute der Name der höchsten bewirtschaftete Berghütte der Welt. Die Wymper-Hütte liegt auf 5000 Meter Höhe am Fuß des mächtigen Vulkans. Seinen Namen tragen auch die Normalroute und der Hauptgipfel des Chimborazo. Über bis zu 40 Grad steile Schnee-, Firn- oder Eisfelder führt der Weg zum höchsten Punkt des Chimborazo. Vom Vorgipfel Veintimilla ist der Hauptgipfel (Whymper) nur noch etwa 45 min entfernt. Die letzten Meter setzten eisernen Willen zum Durchhalten und sehr gute Kondition voraus. Die aufgehende Sonne spendet dazu Kraft und nach ca. 8 bis 9 Stunden ist der 6310 Meter hohen Whympergipfel des Chimborazo erreicht. Wer diese Herausforderung bestanden hat, steht auf dem höchsten Berg Ecuadors und wird für die Strapazen des Aufstiegs mit traumhaften Blicken und einem 360 Grad Panorama belohnt: Die „Straße der Vulkane“ liegt tief unter Ihnen und Sie können unter anderem die Gipfel des Sangay, Cotopaxi, Tungurahua, Cayambe, Antisana und viele andere bewundern.

Eine Trekkingreise durch Ecuador ergänzt ideal der Besuch von historischen Städten wie z.B. Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Sie liegt hoch in den Anden, am Fuß des Vulkans Pichincha. Die bezaubernde Altstadt wurde als erste in Südamerika von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier finden Sie eine Schatzkammer mit wunderschöner kolonialer Architektur, prachtvollen Kirchen und Klöstern sowie dem berühmten Äquatordenkmal Mitad del Mundo. Von hier bietet sich ein faszinierender Blick über die Vulkane Ecuadors, unter denen die größten Cotopaxi und Chimborazo sind. Ein Besuch in Cuenca gehört ebenfalls zu einer Reise durch Ecuador. Die Altstadt mit ihrem kolonialen Flair steht als Weltkulturerbe unter Schutz der UNESCO. Das Bild der Stadt prägen neoklassizistische Häuser, kopfsteingepflasterte Gassen und viele historische Gebäude. Wahrzeichen von Cuenca ist die Catedral Nueva. Die Neue Kathedrale wurde aus rotem Backstein erbaut und bezaubert mit ihren blauen Kuppeln und prächtiger Ausstattung. Nach einer Trekkingtour durch Ecuador kann man sich in Baños ideal erholen. Das kleine Städtchen liegt im Herzen von Ecuador, etwa auf halbem Weg zwischen den Anden und dem Oriente. Zahlreiche Thermalquellen laden zum Baden ein und die herrliche Natur am Fuß des Vulkans Tungurahua lockt zu Wanderungen, Ausflügen, zum Reiten oder zu einer Fahrradtour. Besonders reizvoll sind Wanderungen durch die Bergnebelwälder an den steilen Flanken der ecuadorianischen Anden. Die große Vielfalt an Pflanzen und Tieren und nicht zuletzt die märchenhaft Kulisse sind ein Paradies für jeden Naturliebhaber. Weite Highlights im Hochland Ecuadors sind die traditionellen Indianerdörfer. Sicher eines der bekanntesten ist Otavalo mit dem berühmten Kunsthandwerksmarkt. Auf dem Markt mit seinem riesigen Angebot kann man wunderbar die Otavaleños und Salasaca-Indios in ihrer farbenfrohen, traditionellen Kleidung beobachten. In Ecuador gibt es zahlreiche verschiedene indigene Gruppen, die sich bis heute ihre Kultur, ihre Traditionen und Legenden bewahrt haben. Ihre unterschiedlichen kunsthandwerklichen Fertigkeiten, traditionsreichen Feste, örtlichen Bräuche und kulinarischen Köstlichkeiten spiegeln auch die faszinierende Vielfalt Ecuadors wieder. Lernen Sie bei einer Reise durch Ecuador die vielen kulturellen Facetten des Landes und seine überaus liebenswerten Menschen kennen.

Der Amazonasregenwald – ein tiefes, üppig grünes und blühendes Geheimnis. Die tropische Region im Osten Ecuadors mit ihren immergrünen Urwäldern, Flüssen, Wasserfällen, Vulkanbergen und Indianersiedlungen nimmt ca. 45 Prozent der Landesfläche ein. Eine Dschungeltour, eine Fahrt im Einbaum oder ein Besuch bei den einheimischen Indianern sollte bei keiner Reise durch Ecuador fehlen. Tauchen Sie ein in die Welt des Regenwalds, und entdecken Sie eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Zahlreiche Nationalparks, Naturschutzgebiete und Biosphären-Reservate schützen die größte biologische Vielfalt pro Quadratkilometer weltweit. Der Urwald mit seinen unzähligen Pflanzen wird von seinen Bewohnern schon seit alters her als natürliche Apotheke genutzt. Hoch aus den Urwäldern Amazoniens ragen auch einige Vulkane wie Sangay oder El Altar. Sie zaubern mit ihren schneebedeckten Gipfeln vor üppig grünem Dschungel für eine bezaubernde Kulisse. Bei einer Reise durch den Dschungel Ecuadors haben Sie Gelegenheit die örtlichen Traditionen und Bräuche kennenzulernen und erfahren viel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt. Probieren Sie die vielen exotischen Früchte, genießen Sie ein Bad unter einem rauschenden Wasserfall oder in einer glasklaren Lagune. Während einer Wanderung auf schmalen Urwaldpfaden oder bei einer abenteuerlichen Fahrt mit dem traditionellen Einbaum auf einem der Flüsse – erkunden Sie mit uns die geheimnisvoll grüne Welt des Oriente in Ecuador.

Die Dritte Welt Ecuadors ist die schier endlose Küste, an der sich von Nord nach Süd die so genannte Ruta del Sol entlang zieht. Die Sonnenroute führt vorbei an charmanten Fischerdörfern, einsamen Stränden und malerischen Buchten. Alle Naturliebhaber kommen in Nationalparks mit Mangrovensümpfen und -wäldern und einer besonders artenreichen Vogelwelt voll auf ihre Kosten. Hier zeigt sich wieder die große Vielfalt der Natur in Ecuador. Auf der Insel Isla de la Plata, die ein Teil des berühmten Machalilla-Nationalparks ist, können Sie einige Tiere beobachten, die sonst nur auf den Galápagos Inseln vorkommen. Hier tummeln sich Scharen bunter Fische im kristallklaren Wasser und ziehen Fregattvögel ihre Kreise. Blaufuß- und Rotfußtölpel nisten auf dem kleinen Archipel und Albatrosse paddeln im Meer vor der Küste. Ein kleines Korallenriff gewährt beim Schnorcheln oder Tauchen Einblick in die faszinierende Unterwasserwelt Ecuadors. An der Küste Ecuadors können Sie zwischen Juni und Oktober die eindrucksvollen Buckelwale beobachten. Genießen Sie an den wunderschönen Stränden Ecuadors Sonne und Meer in aller Ruhe. Alle Frühaufsteher haben auch immer wieder Gelegenheit am Morgen die Fischer zu beobachten, die mit ihrem Fang an Land zurückkehren. Die frische Ware wird am Strand und in den kleinen Häfen zum Verkauf angeboten. Guayaquil ist die größte Stadt Ecuadors und zugleich auch die wichtigste Hafenstadt Ecuadors. Ein Bummel durch die lebhafte Stadt und über die schicke Promenade Malecón 2000 am Ufer des Flusses Rio Guayas gehört unbedingt zum Reiseprogramm in Ecuador. Der idyllische Centenario-Park ist nicht nur ein beliebter Platz für die Bewohner von Guayaquil, sondern auch Heimat zahlreicher Landleguane. Die urzeitlichen Tiere sind die Attraktionen des Parks und sie spazieren munter zwischen Einheimischen und Touristen umher.

Die berühmten Galápagos Inseln (auch Archipiélago de Colón – Kolumbus-Inseln) stellen die vierte Welt Ecuadors dar. Der Archipel besteht aus fast 70 größeren und kleineren Inseln. Nur fünf davon sind bewohnt: Santa Cruz, San Christobal, Isabela, Baltra und Florena. Der Archipel birgt einen der bedeutendsten Nationalparks der Welt. Die Galápagos Inseln und das riesige Meeresschutzgebiet stehen unter strengem Schutz und gehören zum UNESCO Weltnaturerbe. Schon Charles Darwin, der 1835 fünf der Galápagos Inseln besuchte, erklärte: Diese Inseln sind einzigartig! In der Charles-Darwin-Forschungsstation auf der Insel Santa Cruz gibt es eine Zuchtstation für die berühmten Galápagos-Riesenschildkröten und zudem werden hier viele Natur- und Artenschutzprojekte betreut. Die Inselgruppe Galápagos ist vulkanischen Ursprungs und beheimatet eine unglaubliche Pflanzen- und Tierwelt, die sich in Jahrmillionen entwickelte. Keine der Galápagos Inseln gleicht der Anderen. Alle unterscheiden sie sich durch ihre unterschiedliche Entstehung, ihre vulkanische Landschaft und zudem hat jede Insel ihre endemische Flora und Fauna. Eine Reise zu den Galápagos Inseln ergänzt ideal eine Rund- oder Trekkingreise in Ecuador. Für jeden Naturliebhaber sind die Galápagos Inseln ein absolutes Muss. Es gibt wohl kaum einen Ort auf der Erde, wo Sie so viele unterschiedliche Tiere in freier und unberührter Natur so gut, und aus nächster Nähe beobachten können: Riesenschildkröten, Echsen, Leguane, Pinguine Albatrosse, Fregattvögel, Pelikane … die Liste der Tiere von Galápagos ist lang. Bei Wanderungen und Ausflügen lernen Sie dieses Naturparadies intensiv kennen. Auch die Unterwasserwelt der Galápagos Inseln ist einzigartig. Das Meeresschutzgebiet gehört zu den bedeutendsten Taurevieren der Welt. Hier kann man Walen, Rochen, Schwertfischen, Wasserschildkröten, Seelöwen und vielen andren eindrucksvollen Meeresbewohner begegnen. Zahlreiche Riffe und Scharen bunter Fische machen die Galápagos Inseln auch zu einem attraktiven Ziel zum Schnorcheln. Wer sich für eine Reise zu den Galápagos Inseln entscheidet hat viele Möglichkeiten. Nach dem Flug vom ecuadorianischen Festland (Quito oder Guayaquil) stehen unterschiedliche Schiffe für eine Kreuzfahrt zur Wahl: Economy, Tourist, Tourist Superior, First Class und Luxus. Kreuzfahrten zwischen den Galápagos Inseln können in unterschiedlicher Länge, mit Übernachtung auf dem Schiff oder in Hotels auf den Inseln buchen. Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.
306090ALLE
Während dieser Rundreise mit Wanderungen erleben Sie Ecuador mit all seinen Facetten. Tagestouren führen Sie auf verschiedene Gipfel und Sie besteigen den majestätischen Cotopaxi. Zudem wandern Sie um malerische Lagunen und durch üppigen Regenwald. Besuche auf Indianermärkten gehören ebenso zum Programm wie die Eisenbahnfahrt vorbei an der Teufelsnase, eine Dschungeltour ein Besuch auf der Isla de la Plata mit Tierbeobachtungen und Stadtbesichtigungen.
2.460,00 EUR
Ecuador - Trekkingreise mit Besteigung des Cotopaxi und Chimborazo
Im Vordergrund dieser Reise steht ein Trekkingprogramm, dass ideal anspruchsvolle Bergwanderprogramme mit kulturellen Höhepunkten verbindet. Zu Höhenanpaasung führen mehrere Touren auf die Gipfel von Pasocoa, Rucu Pichincha und Ilinitza Norte. Höhepunkte der Trekkingreise sind die Bestigung des 5897 Meter hohen Cotopaxi und des höchsten Berges von Ecuador, dem 6310 Meter hohen Chimborazo.
ab 1.935,00 EUR
Erlebnis- und Wander-Rundreise Ecuador
Während dieser Erlebnis-Rundreise durch Ecuador bietet sich die Gelegenheit, innerhalb kurzer Zeit, die riesigen schneebedeckten Vulkane der Anden zu erleben, am Äquatordenkmal von der Nord- auf die Südhalbkugel zu hüpfen, eine Dschungeltour zu unternehmen und am Pazifik zu Baden. Außerdem werden Sie malerische Dörfer, historische Städte und jede Menge Naturschönheiten entdecken.
ab 1.745,00 EUR
Verlängerungsprogramme zu den Ecuador-Reisen
Unsere Reisen in Ecuador ergänzen ideal die Verlängerungsprogramme auf den Galapagos-Inseln und an der Pazifikküste. Sie können aus drei verschiedenen Programmen wählen: 4 Tage Aufenthalt an der Pazifikküste oder 5 bzw. 9 Tage Aufenthalt auf den Galapagos-Inseln.
ab 250,00 EUR