Skip to main content



Reisekarte


Reiseinfo / Anforderungen:
Anforderungsgrad
Sie sollten Toleranz und Interesse gegenüber einer anderen Kultur sowie Teamgeist, Flexibilität und ein wenig Komfortverzicht mitbringen.
Für die Wanderungen sind eine normale Kondition und Trittsicherheit ausreichend (Gehzeiten 2,5 - 6 Std. mit Tagesgepäck). Sie können an einzelnen Tagen auch pausieren. An einigen Tagen ist Ausdauer auf etwas längeren Fahrten notwendig. Auch wenn die zurückzulegenden Strecken nicht enorm sind, können die Straßenverhältnisse zum Teil für etwas längere Fahrzeiten sorgen. Daher können Sie nicht mit Durchschnittsgeschwindigkeiten wie in Deutschland rechnen.
Programmänderungen, z.B. auf Grund erhöhter vulkanischer Tätigkeit, bleiben vorbehalten.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Dieter Schneider

Dieter Schneider
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Erlebnis- und Wander-Rundreise Ecuador

Erlebnis- und Wander-Rundreise Ecuador

Entlang der Straße der Vulkane von den Anden zum Pazifik

16 Tage erlebnisreiche Kultur- und Naturreise


Nur in Ecuador kann man innerhalb kurzer Zeit schneebedeckte Vulkane erleben, am Äquatordenkmal von der Nord- auf die Südhalbkugel hüpfen, in den Dschungel eintauchen und am Pazifik baden. Zudem gibt es kleine Dörfer, historische Städte und jede Menge Naturschönheiten zu entdecken. Mit dieser Erlebnis- und Wander-Rundreise laden wir Sie ein, ein bezauberndes Land voller Vielfalt und Kontraste zu entdecken.

Zum Auftakt ihrer Rundreise besuchen Sie Quito. Die Altstadt ist eine wahre Schatzkammer voller prächtiger historischer Bauten. Im sich anschließenden Hochland treffen Sie auf die traditionsreiche Bevölkerung. Farbenfrohe Trachten und geschäftiges Treiben können Sie auf dem Markt von Otavalo erleben. Abwechslungsreiche Wanderungen führen Sie um malerische Kraterlagunen, zu rauschenden Wasserfällen und durch traumhafte Bergnebelwälder.

Im Städtchen Baños ist Zeit zum Relaxen in den Thermalquellen und zu einer Tour mit dem Rad die Anden hinunter. Auf Urwaldpfaden und im Einbaum erkunden Sie die immergrüne Welt des Dschungels. Ein besonders spektakuläres Erlebnis ist die Fahrt mit der Eisenbahn die Anden hinunter, vorbei an der berühmten Teufelsnase. Doch auch die Altstadt von Cuenca und die Tempelruinen aus der Inkazeit in Ingapirka werden Sie sicher begeistern.

Wer möchte, kann die Reise mit einem Aufenthalt an der Pazifikküste oder auf den Galápagos-Inseln verlängern. Erleben Sie Ecuador mit all seinen Facetten und seinen liebenswerten Menschen.

Erweiterte Beschreibung

Unterwegs in Quito, der Hauptstadt von Ecuador

Auf einer Höhe von 2850 Metern und eingerahmt von den Bergen der Anden liegt Quito, die Hauptstadt von Ecuador. Am 06.12.1534 wurde die Stadt unter Sebastián de Benalcazár gegründet. Doch bereits im 15. Jahrhundert bauten die Inka hier schon bedeutende Tempel.

Das Centro Histórico von Quito stellt die die größte zusammenhängende koloniale Altstadt in ganz Südamerika dar. 1978 erklärte die UNESCO das historische Zentrum zum Weltkulturerbe. Viele Straßen, Plätze und Gebäude wurden in den letzten Jahren aufwendig renoviert und restauriert. Einer der bekanntesten Plätze und des Herz der historischen Altstadt ist die Plaza Grande, welche auch Plaza de la Indepedencia genannt wird. Dieser parkähnliche Platz wird von Bäumen und Blumenrabatten gesäumt und ist mit Springbrunnen geschmückt. Schöne Steinbänke laden zum Verweilen ein und viele hübsche Cafés, Restaurants und Geschäfte reihen sich um den Platz. Von hier aus können Sie ideal die Altstadt von Quito erkunden, denn auch viele bedeutende Sehenswürdigkeiten finden sich rund um den Platz: die Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert, der Präsidentenpalast Palacio de Carondelet, der erzbischöfliche Palast Palacio Arzobispal und das Rathaus Palacio Municipal.

Auch eine der ältesten Gassen von Quito, die Calle Ronda gehört zu den beliebtesten Orten in der Stadt. Wer ausgehen möchte und die angesagten Szeneviertel von Quito kennenlernen möchte, der sollte durch die historischen Villenviertel La Mariscal und La Floresta streifen. Viele Geschäfte, Kneipen, Restaurants, Sprachschulen und Hotels sind hier entstanden und man schläft nicht vor dem Morgengrauen.

Ein Ausflug führt Sie zum Hausberg von Quito, den El Panecillo. Im Süden der Altstadt erhebt sich der 3016 Meter hohe Berg und bietet vom Gipfel einen fantastischen Rundumausblick: Sie können Ihren Blick über das historische Zentrum, die modernen Stadtteile und über die umliegende Landschaft mit den mächtigen Vulkanbergen schweifen lassen. Auf dem höchsten Punkt des El Panecillo steht die eindrucksvolle Madonnenstatue Jungfrau von Quito.
Während Ihrer Rundreise zeigen wir Ihnen die schönsten Ecken von Quito, die besichtigen ausführlich die Altstadt und es bleibt auch noch Zeit, um individuell auf Erkundungstour zu gehen.

Wandern im Hochland von Ecuador

1802 unternahm Alexander von Humboldt innerhalb seiner fünfjährigen Reise durch Südamerika auch eine Expedition durch Ecuador, um die Vulkane zu vermessen, zu besteigen und zu zeichnen. Bei Wanderungen im Hochland begben Sie sich auf die Spuren des großen Forschungsreisenden. Das große Tal zwischen der westlichen und östlichen Andenkordillere nannte Humboldt „Straße der Vulkane“. Über dem Hochland thronen die mächtigen Vulkanberge, die bis über 6000 Meter in den Himmel ragen. Sie sind bedeckt mit ewigem Eis, Schnee und mächtigen Gletschern. Auch die berühmte Straße Panamericana schlängelt sich durch das große Längstal. Dazu finden sich vor malerischer Kulisse hübsche Dörfer und historische Städte. Die Naturlandschaft ergänzen Bergnebelwälder, tiefe Täler und malerische Lagunen. Die traditionsreiche Bevölkerung ist herzlich und gastfreundlich. Auf Wandertouren während Ihrer Reise durch Ecuador entdecken Sie den Reiz des Anden-Hochlandes.

Sie wandern um die reizvolle Laguna Quicocha, in der Nähe von Otavalo. Der Rund-Wanderweg um den Kratersee wird gesäumt von Orchideen, Bromelien und Farnen. Immer wieder gibt die üppige Vegetation den Blick frei auf den tiefblauen See mit seinen zwei Inseln, das Tal von Otavalo und zu den Vulkanen Cotacachi und Cayambe. Mit etwas Glück, kann man hier auch beobachten, wie der Andenkondor seine Kreise zieht.

Zwei Tage geht es auf dem Quilotoa Loop durch das hügelige Hochland der Anden. Auf alten Inkapfaden erleben Sie tiefe Schluchten, langgestreckte Bergrücken, steile Felsen und kleine Bergdörfer, in denen die indigene Bevölkerung von Ecuador ihre Heimat hat. Ziel der Wanderung ist die Laguna Quilotoa. Vor rund 800 Jahren brach der Vulkan Quilotoa zum letzten Mal aus und hinterließ dabei einen fast 250 tiefen Krater. Dieser füllte sich im Lauf der Jahrhunderte mit Regenwasser und es entstand ein wunderschöner Kratersee, der umgeben ist von wild zerklüfteten Felswänden. Das mineralhaltige Wasser schimmert von Türkisgrün über tiefblau bis fast schwarz und sorgt zusammen mit den Felsen für ein prächtiges Farbenspiel.

Bei einer weiteren Wanderung entführen wir Sie in den Bergnebelwald am Fuß des Vulkans Tungurahua, nur unweit des Kurstädtchens Baños. Der Weg zur Schutzhütte gestaltet sich sehr abwechslungsreich: Mal geht es über einen urigen Wurzelpfad, mal streifen Sie über hügelige Wiesen und durch Wäldchen, dann steigen Sie über tiefe Hohlwege bergan. Eine artenreiche Flora mit Orchideen, Fuchsien, Passifloren und vielem mehr wird Sie ebenso begleiten, wie immer wieder die schönen Blicke über das Andenhochland. Manchmal kann man die grollenden Geräusche wahrnehmen, die die der Tungurahua von sich gibt – denn dieser ist nach wie vor einer aktivsten Vulkane in Ecuador.

Das Wanderprogramm ergänzt eine Tour durch den Cajas-Nationalpark. In der magischen Landschaft im Hochland von Ecuador finden sich über 250 Seen und Lagunen. 1996 wurde das Naturschutzgebiet zum Nationalpark von internationaler Bedeutung erklärt. Er erwartet Sie ein wunderbare Naturlandschaft und eine artenreiche Flora und Fauna.

Rundreise entlang der Straße der Vulkane von den Anden zum Pazifik

Ecuador bietet unzählige Natur- und Kulturerlebnisse und ist ein unglaublich facettenreiches Land. Auf Ihrem Weg entlang der Straße der Vulkane in Richtung Pazifikküste möchten wir Ihnen einige der kulturellen Höhepunkte Ecuadors und natürlich auch viel Naturschönheiten zeigen.

Sie besuchen den herrlich bunten Markt von Otavalo, wo Sie bereits am frühen Morgen das geschäftige Treiben auf dem Viehmarkt beobachten können. Bei einem Bummel über den wohl größten Kunsthandwerksmarkt von Südamerika erleben Sie einen perfekten Mix aus Kultur, Lebensfreude, Traditionen und Atmosphäre der Anden. Vor allem tragen die Indigenen Völker Otavaleños und Cayambe mit ihren Trachten zum bunten Bild des Marktes bei. Beim Stöbern in der riesigen Auswahl werden Sie sicher ein tolles Urlaubssouvenir finden. Bei einer Erkundung des Obst- und Gemüsemarktes erfahren Sie von unserem Reiseleiter viel Wissenswertes zum reichhaltigen Angebot.

Auf panoramareicher Strecke geht es per Eisenbahn die Anden hinunter. Die Zugfahrt mit dem Ferrocarril del Sur von Alausi aus, führt im Zickzack sowie vor- und rückwärts und in mehreren Stufen ins Tal. Dabei passieren Sie die Felsformation La Nariz del Diablo, die berühmte Teufelsnase. Von 1899 bis 1908 wurde die spektakuläre Strecke gebaut. Eine ingenieurstechnische Meisterleistung bis heute! Freuen Sie sich auf eine spektakuläre Bahnfahrt mit einzigartigen Ausblicken!

Ingapirca ist die bedeutendste Ausgrabungsstätte aus der Zeit der Inka in Ecuador. Bis heute gibt die Ruinenstätte den Wissenschaftlern Rätsel auf und viele Legenden ranken sich darum. So soll die präkolumbianische Stätte vom Volk der Cañari und nicht von den Inka errichtet worden sein. In malerischer Umgebung können Sie eindrucksvollste Bauten wie den tempel der Sonne, Überreste ritueller Badestellen, ein Observatorium und uralte Grabstätten entdecken.

Begeistern wird Sie sicher auch ein Besuch in er drittgrößten Stadt von Ecuador. Cuenca, mit vollen Namen Santa Ana de los Rios de Cuenca, liegt im Süden von Ecuador und wurde 1557 unter König Karl V. errichtet. Einst befand sich hier das religiöse Zentrum der spanischen Kolonien in diesem Teil von Ecuador. Im Lauf von 400 Jahren entwickelte sich Cuenca zu einem bedeutenden Handels- und Verwaltungszentrum und war ein Schmelztiegel der Kulturen. Das historische Zentrum von Cuenca begeistert mit kolonialem Charme und einer tollen Atmosphäre. Seit 1999 gehört das historische Zentrum zum Welt-Kulturerbe der UNESCO. Bei einem Stadtbummel erleben Sie schöne republikanische Häuser, kopfsteingepflasterte Gassen und natürlich die vielen prächtigen Kirchen der Stadt. Zu den imposantesten gehört sicher die große Kathedrale mit ihren leuchtend blauen Kuppeln.

Doch es gibt in Cuenca noch sehr viel mehr zu entdecken, unser Reiseleiter zeigt Ihnen die schönsten Ecken. Dazu gehört ein Besuch im Ethnologischen Museum und in der Panama-Hut Manufaktur. Hier können Sie die Herstellung der berühmten Kopfbedeckung verfolgen. Hätten Sie gewusst, das der Panamahut aus Ecuador kommt und nicht aus Panama?

Unterwegs im immergrünen Dschungel von Ecuador

Bevor Sie zu einer Dschungeltour aufbrechen, laden wir Sie zu einer Raftingtour auf dem Pastaza-River ein. Leichtes Wildwasser sorgt für viel Spaß und für ein spritziges Erlebnis! Vom Andenhochland erreicht man in relativ kurzer Zeit das Amazonas-Tiefland und die geheimnisvolle Welt des immergrünen Regenwalds. In Ecuador liegt alles beinahe um die Ecke. Für ein paar Tage tauchen Sie in den Dschungel ein. Es geht zu Fuß über verschlungene Urwaldpfade, Sie sind im Einbaum unterwegs und besuchen ein indigenes Dorf.

Überall können Sie die üppige Flora und Fauna genießen. Von unseren einheimischen Guides erfahren Sie viel Wissenswertes über die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt und die Naturapotheke Regenwald. Erleben Sie bei Ihrem Dschungel-Abenteuer spannende Aktivitäten, genießen Sie das muntere Gezwitscher von verschiedensten Vögeln und entdecken Sie im dichten Grün vielleicht bunte Papageien, farbenfroh gefleckte Frösche oder eines der vielen anderen Bewohner des Dschungels.

Verlängerungsprogramm Pazifikküste oder Galapagos-Inseln

Als Verlängerungsprogramm eignet sich ideal ein Aufenthalt an der Pazifikküste mit den schönen langen Stränden. Sie können Baden und Relaxen oder vielleicht auch frühmorgens zum Strand gehen und den Fischern zuschauen, wie sie mit ihrem Fang zurück an Land kommen. Zudem erwartet Sie ein toller Ausflug zur vorgelagerten Insel Isla de la Plata, die zum Machalilla-Nationalpark gehört. Hier erleben Sie eine Tierwelt, wie Sie sonst nur auf Galapagos zu finden ist. Bei einer spannenden Wanderung über die „Silberinsel“, hier soll der Legende nach Sir Francis Drake einen Silberschatz versteckt haben, können Sie verschiedene Tiere hautnah beobachten: putzige Blau- oder auch Rotfußtölpel, Fregattvögel, im klaren Wasser paddelnde Pelikane und ganze Schwärme bunter Fische dicht unter der Wasseroberfläche. Es bleibt auch Zeit zum Baden und um mit Taucherbrille und Schnorchel ausgerüstet ein Korallenriff zu erkunden. Wer Juni bis Oktober an die Küste von Ecuador reist, kann vielleicht auch die eindrucksvollen Buckelwale beobachten.

Als Verlängerungsprogramm zu empfehlen ist auch ein Besuch der einzigartigen Galapagosinseln. Zu den größten Inseln gehören gehören Isabela, Santa Cruz, Fernandina, San Salvador und San Cristóbal. Der Archipel vulkanischen Ursprungs liegt rund 1000 Kilometer vor der Küste Ecuadors und gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Auch die Gewässer rund um die Galapagos-Inseln mit ihren vielen Meeresbewohnern stehen unter strengem Schutz. Die über 100 Inseln und Inselchen bilden zusammen mit der Unterwasserwelt ein einzigartiges Naturparadies. Bei einem Inselhopping oder einer Kreuzfahrt können Sie die fantastische Tier- und Pflanzenwelt hautnah erleben. Zusammen mit einheimische Guides und Naturführern begeben Sie sich auf Entdeckungstour, unvergessliche Naturerlebnisse sind dabei garantiert.

Besonderes:
  • Wanderung um die Laguna Cuicocha
  • Wanderung zur Laguna Quilotoa und im Cajas-Nationalpark
  • Besuch der Inkatempel Ingapirca
  • Besuch des Indiomarktes von Otavalo
  • Erholen in Thermalbädern von Baños
  • 3-Tage-Dschungeltour
  • geführte Stadtbesichtigungen in Quito und Cuenca
  • Eisenbahnfahrt zur Teufelsnase
  • Besichtigung des Äquatordenkmals Mitad del Mundo
  • Verlängerungsprogramm am Pazifik mit Ausflug zur Isla de la Plata zubuchbar
  • Verlängerungsprogramm auf den Galapagos-Inseln zubuchbar
  • bei Buchung bis 6 Monate vor Reiseantritt erhalten Sie 3% Frühbucherrabatt

Tages Programm

1. Tag (Sa)
Anreise nach Ecuador und nach Quito

Individueller Flug nach Quito. Je nach Ankunftszeit Ihres gebuchten Fluges ist ggf. noch Zeit zur freien Verfügung (Pension in Altstadtnähe, -/-/-).
Flughafentransfers können Sie gern individuell dazu buchen (Fahrzeit ca. 1,5 – 2 Std.).
2. Tag (So)
Stadtbesichtigung in Quito und Besichtigung Äquatordenkmal Mitad del Mundo

Quito liegt auf 2850 Meter Höhe, eingebettet in eine malerische Gebirgslandschaft. Ihr erstes Ziel ist heute der El Panecillo (3 011 m). Vom Hausberg Quitos können Sie nicht nur den schönen Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge genießen, sondern auch die 45 Meter hohe Statue Virgin de Quito bewundern. Später spazieren Sie durch die Altstadt von Quito, die seit 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Mit vielen historischen Gebäuden, prachtvollen Kirchen und Bürgerhäusern hat sie sich bis heute ihr koloniales Flair bewahrt. Am Nachmittag Fahrt zum Äquatordenkmal Mitad del Mundo (45 min). Hier ist es nur ein kleiner Schritt, und Sie können von der Nord- auf die Südhalbkugel unserer Erde wechseln (Pension in Altstadtnähe, Fahrzeit ca. 2,5 Std., F/-/-).
3. Tag (Mo)
Wanderung rund um die Laguna Cuicocha

Heute fahren Sie zur Laguna Cuicocha. Der malerische Kratersee mit seinen zwei kleinen Inseln liegt 3100-3500 Meter über dem Meeresspiegel. Ihre Wanderung führt Sie zunächst zu einem Aussichtspunkt (3 500 m). Dann geht es weiter auf einem schmalen Pfad und Sie umrunden die malerische Caldera. Herrliche Orchideen, Bromelien und Farngewächse säumen den Weg. Mit ein bisschen Glück lassen sich vielleicht Schwalben, Mauersegler, der mächtige Anden-Kondor oder auch wilde Meerschweinchen beobachten. Bei klarem Wetter können Sie unterwegs immer wieder faszinierende Ausblicke auf das Tal von Otavalo und die umliegenden Vulkane genießen (Gehzeit ca. 5-6 Std., +/- 500 m). Anschließend Fahrt in das kleine Dorf Peguche (Fahrzeit ca. 3 Std., Pension, F/L/-).
4. Tag (Di)
Besuch auf dem Markt von Otavalo und Wanderung zum Wasserfall von Peguche

Frühzeitig besuchen Sie den berühmten Markt von Otavalo. Bereits am frühen Morgen beginnt das geschäftige Treiben auf dem wohl größten Kunsthandwerksmarkt Südamerikas. Zunächst schlendern Sie über den traditionellen Viehmarkt, wo unzählige große und kleine Tiere angeboten werden. Danach erkunden Sie den Obst- und Gemüsemarkt. Dabei erfahren Sie viel Wissenswertes über das reichhaltige Angebot. Bei einem Bummel über den bunten Kunsthandwerksmarkt können Sie die Indigenen Völker Otavaleños und Cayambe in ihrer farbenfrohen traditionellen Kleidung beobachten. Die Auswahl an wunderschönen Webarbeiten auf dem Markt von Otavalo ist riesig – diese handwerkliche Kunst hat die Otavaleños berühmt gemacht.
Im Anschluss unternehmen Sie eine kleine Wanderung zum heiligen Wasserfall der Otavaleños. Der Cascada de Peguche wird von der Laguna San Pablo gespeist und ist umgeben von einem wunderbar grünen Wald. Etwa 30 Meter fällt der Wasserfall in eine kleine Schlucht und zaubert dabei schöne Fotomotive (Gehzeit ca. 1 Std.).
Im Anschluss Fahrt nach Machachi (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Pension, F/-/-).
5. Tag (Mi)
Wanderung auf dem Quilotoa-Loop von Isinlivi nach Chugchilan

Heute fahren Sie zum kleinen Dorf Isinlivi, das auf 2 910 Meter Höhe im wunderschönen Andenhochland liegt (ca. 2 Std.). Von dort aus starten Sie zu Ihrer Wanderung auf dem Quilotoa-Loop. Ihr Ziel ist das Dorf Chugchilan (3000 m). Zunächst wandern Sie bergab in die Schlucht des Flusses Toachi, später geht es wieder bergan zur Straße nach Chugchilan. Unterwegs können Sie immer wieder den faszinierenden Blick in die Toachi-Schlucht genießen und bekommen einen Eindruck vom ländlichen Leben der Bevölkerung im Andenhochland. Übernachtung in einem kleinen Gästehaus (Gehzeit ca. 5 Std., F/L/-).
6. Tag (Do)
Wanderung von Chugchilan zur Laguna Quilotoa

Nach etwa 5 Stunden Gehzeit in einem steten Auf und Ab, erreichen Sie die malerische Kraterlagune Quilotoa (3 870 m). Als vor rund 800 Jahren der Vulkan Quilotoa zum letzten Mal ausbrach, bildete sich ein fast 250 Meter tiefer Krater. Über Jahrhunderte füllte sich dieser mit Regenwasser und es entstand ein Kratersee. Das mineralhaltige Wasser schimmert Türkisgrün, Blau oder auch fast schwarz und zaubert zusammen mit den umliegenden zerklüfteten Felswänden ein fanstatisches Farbenspiel. An klaren Tagen bieten sich immer wieder fantastische Blicke über die Bergwelt der Anden.
Wer möchte, kann noch zum Kratersee hinab wandern dort baden (Abstieg ca. 30 min, Aufstieg ca. 90 min, +/- 300 m). Wer den anschließenden Aufstieg nicht mehr zu Fuß bewältigen möchte, kann auch auf einem Maultier hinaufreiten (gegen Gebühr). Später fahren Sie nach Baños (Fahrzeit ca. 3,5 Std., Hotel in Zentrumsnähe (F/L/-).
7. Tag (Fr)
Mountainbike-Tour, Wanderung zum Wasserfall und Stadtbummel in Baños

Das Städtchen Baños liegt auf 1800 Meter Höhe am Fuß des Vulkans Tungurahua und ist sicherlich einer der beliebtesten Ferienorte in Ecuador. Hier erwartet Sie ein frühlingshaftes Klima, eine familiäre und internationale Atmosphäre. Wer möchte, hat heute Gelegenheit zu einer tollen Mountainbike-Tour. Dabei geht es über eine alte Straße in etwa drei Stunden die Anden hinunter, vorbei an tiefen Schluchten und reizvollen Wasserfällen. Bei Rio Verde erwartet Sie eine Fahrt mit einer spektakulären Seilbahn über das Tal des Flusses Pastaza und Sie wandern zum El Pailon del Diablo. Der größte Wasserfall am oberen Pastaza bietet ein imposantes Naturschauspiel und tolle Fotomotive. Zum Ende der Radtour bringt Sie ein Bus zurück nach Baños (Rücktransfer ca. 30 min).
Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang im Wallfahrtsort Baños mit seinen vielen kleinen Straßen, den schönen Plätzen und der berühmten Wallfahrtskirche am Parque Basilica. Um die kleine hölzerne Muttergottesstatue am Hochaltar – die Madonna des heiligen Wassers – anzubeten, pilgern Gläubige aus einem weiten Umkreis in die Stadt. Von den Wundern, die sie schon vollbrachte, erzählen die vielen Tafeln in der Kirche (Hotel in Zentrumsnähe, F/-/-).

8. Tag (Sa)
Wanderung durch den Bergnebelwald am Tungurahua

Eine Wanderung führt Sie heute durch den Bergnebelwald am Fuß des Vulkans Tungurahua bis hinauf zum Refugio. Es geht von Pondoa über einen urigen Wurzelpfad, hügelige Wiesen und durch Wäldchen mit tiefen Hohlwegen zur Hütte. Genießen Sie die artenreiche Pflanzenwelt mit Orchideen, Fuchsien. Lupinen und Passifloren am Wegesrand. Über der Baumgrenze liegt auf 3 800 Meter Höhe das Refugio Nicolas Martinez. Nach einer Pause mit tollem Panoramablick wandern Sie zurück ins Tal (Gehzeit ca. 6 Std.). Am Abend können Sie in den Schwimmbädern von Baños, die von den heißen Quellen des Tungurahua gespeist werden, entspannen (optional), (Hotel in Zentrumsnähe, F/-/-).
9. Tag (So)
Fahrt in den Dschungel und Möglichkeit zu einer Rafting-Tour

Heute fahren Sie in das Amazonasbecken. Zunächst führt die Straße, entlang der Schlucht des Pastaza die Anden hinab nach Puyo. Sie passieren kleine Dörfer und entdecken immer wieder rauschende Wasserfälle. Auf der weiteren Fahrt in den Oriente wird die Vegetation üppiger und tropischer. Wer möchte, hat unterwegs Gelegenheit zu einer Raftingtour auf dem Pastaza Fluss. Wildwasser II – III sorgt für viel Spaß und ein spritziges Erlebnis. Am Nachmittag haben Sie Ihr Ziel erreicht und beziehen Ihr Quartier in einer schönen Dschungel-Lodge. Im Anschluss steht noch eine kleine Wanderung durch den Regenwald auf Ihrem Programm. Ziel ist ein schöner Wasserfall, der zum Baden einlädt (Fahrzeit ca. 2,5 Std., F/L/A).
10. Tag (Mo)
Dschungeltour

In den nächsten zwei Tagen gehen Sie auf Erkundungstour in der geheimnisvoll grünen Welt des tropischen Regenwalds. Auf schmalen Pfaden wandern Sie durch den schier undurchdringlichen Dschungel. Unser einheimischer Guide ist ein Kenner der Flora und Fauna und wird Ihnen viel über die unzähligen Pflanzenarten und die „Naturapotheke Regenwald“ erzählen (Fahrzeit ca. 45 min, Dschungel-Lodge, F/L/A).
11. Tag (Di)
Schokolade herstellen, Wanderung durch den Regenwald und Fahrt mit dem Einbaum

Zum Frühstück bei einem Kakaobauern lernen Sie, Ihre eigene Schokolade herzustellen. Dann geht es mit einem traditionellen Einbaum, perfekt gesteuert von unseren einheimischen Guide, den Fluss hinab. Eine Wanderung durch den immergrünen Regenwald führt Sie zu einem Aussichtspunkt. Hier bietet sich ein fantastisches Panorama über den dichten Dschungel und den dahinziehenden Pastaza Fluss. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Baños (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Pension in Zentrumsnähe, F/L/-).
12. Tag (Mi)
Fahrt mit dem Zug vorbei an der Teufelsnase und Ausgrabungsstätte Ingapirca

Frühzeitig fahren Sie nach Alausi (ca. 3,5 Std.). Dort steigen Sie in den Zug und es geht auf einer panoramareichen Strecke, vorbei an tiefen Tälern, die Anden hinunter. An der berühmten Felsformation „Nariz del Diablo“, der „Teufelsnase“ muss der Zug einen Höhenunterschied von 500 Metern innerhalb von zwölf Kilometern überwinden. So geht es in unzähligen Kehren, im Zickzack, vorwärts und rückwärts und in mehreren Stufen ins Tal. Dieser Bahnabschnitt ist der spektakulärste den der Zug vom Hoch- ins Tiefland von Ecuador passiert. Er wurde zwischen 1874 und 1908 erbaut und stellt eine einzigartige technische Meisterleistung dar. Anschließend Weiterfahrt nach Ingapirca (ca. 3 Std.). Lassen Sie sich nun in die Zeit der Inka entführen. Die größte Ausgrabungsstätte dieser Zeit in Ecuador birgt viele interessante Ruinen und gibt den Wissenschaftlern bis heute Rätsel auf. So soll die präkolumbianische Kultstätte nicht von den Inka selbst, sondern von den Cañari, einem kleinen, hier einst wohnhaften Volk errichtet worden sein. Ingapirca ist deshalb auch unter Namen Hatun Cañar bekannt. Ein kleiner Rundweg lädt zu Erkundungen ein. Das eindrucksvollste Bauwerk ist sicher ist der Tempel der Sonne, aber auch Überreste eines Obervatoriums, rituelle Badestellen und das Grabmal eines der führenden Cañari kann man noch entdecken (Fahrzeit ges. ca. 6,5 Std., Pension in der Nähe der Ruinen, F/-/-).
13. Tag (Do)
Stadtführung mit interessanten Besichtigungen in Cuenca

Heute reisen Sie weiter nach Cuenca. Die alte Stadt der Inka gehört mit Sicherheit zu den schönsten in Ecuador. Sie liegt im zentralen Hochland auf einer Höhe von etwa 2500 Metern. Die Altstadt mit prachtvollen alten Kirchen, Kolonialhäusern und klassizistischen Gebäuden zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zurzeit der spanischen Kolonien war Cuenca das religiöse Zentrum und so entstanden über 50 prächtige sakrale Bauwerke. Bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum besichtigen Sie u.a. das Wahrzeichen von Cuenca, die Neue Kathedrale mit den leuchtend blauen Kuppeln. Das eindrucksvolle Gotteshaus wurde 1880-1885 im Stil der Neu-Gotik errichtet. Die Fassade der Catedral Nueva strahlt mit Alabaster und Marmor. Für Fußböden der Kathedrale, die einst für 9000 Gläubige gebaut wurde, importierte man feinsten Marmor aus Italien. Sicher wird Sie auch der Besuch im ethnologischen Museum begeistern. Hier erhalten Sie einen interessanten Eindruck über die Lebensweise und die Traditionen der verschiedenen Völker Ecuadors. In einer Manufaktur können Sie später die Herstellung der berühmten Panama-Hüte verfolgen (Fahrzeit ca. 1,5 Std., Hotel, F/-/-).
14. Tag (Fr)
Wanderung im Cajas-Nationalpark und Fahrt nach Guayaquil

Heute fahren Sie in den Cajas-Nationalpark. In der Hochlandregion des Parks finden sich mehr als 250 große und kleine Seen inmitten einer wunderschönen Páramolandschaft, gesäumt von Wäldern und mächtigen Berggipfeln. Sie unternehmen eine Wanderung und können dabei die endemische Flora und Fauna bestaunen. Später fahren Sie in unzähligen Kehren die Anden hinunter in Richtung Guayaquil (kleines Hotel in der Altstadt, Fahrzeit ca. 4 Std., F/-/A).
15. Tag (Sa)
Abschied von Ecuador

Je nach Abflugzeit, haben Sie ggf. noch Zeit zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug (F/-/-).

Alternativ:Verlängerungsprogramm an der Pazifikküste oder auf den Galapagos-Inseln.
16. Tag (So)
Ankunft am Heimatflughafen (-/-/-).

Reise Information

Leistungen:
  • deutsche Reiseleitung ab 1. Tag bis 15. Tag
  • alle Transfers mit privaten Verkehrsmitteln
  • 13 Übernachtungen in Hotels/Pensionen (DZ, DU/WC)
  • 2 Übernachtungen in einer Dschungellodge (Gemeinschafts-Schlafräume/ -Sanitäranlagen)
  • Verpflegung lt. Programm: 14x F, 5x L, 3x A
  • Rundreise mit Ausflügen / Besuchen lt. Programm
  • geführte Wanderungen lt. Programm
  • Stadtbummel in Quito und Cuenca
  • Besichtigungen (Eintritte inkl.):
    Panamahut-Manufaktur
    neue Kathedrale in Cuenca
    ethnographisches Museum Cuenca
    Ingapirca
    El Panecillo
    Mitad del Mundo
  • Radtour mit Seilbahnfahrt
  • Dschungeltour
  • Eisenbahnfahrt zur Teufelsnase
  • Reiseliteratur
Nicht enthalten:
  • Flug nach Quito und zurück von Guayaquil
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • Flughafentransfers max. 40,- USD
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 130,- EUR, Termine 2021: 140,- EUR
  • evtl. optionale Aktivitäten
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Die Flüge sind nicht im Reisepreis enthalten.
Die An-/Abreise zum gebuchten Heimatflughafen sowie der Flug nach Quito und von Guayaquil zurück erfolgt individuell.
Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot.
Flughafentransfers können Sie gern auf Anfrage zubuchen (max. 40,- USD).
Einreisebestimmungen:
Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Ecuador einen Reisepass, der noch sechs Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig ist.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Das Auswärtige Amt empfiehlt darüber hinaus Reiseimpfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus.
Bei der direkten Einreise aus Deutschland wird kein Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Für Reisen in die ausgewiesenen Gelbfieberinfektionsgebiete Ecuadors, insbesondere die östlichen Landesteile (Orellana, Morona, Napo, Pastaza, Sucumbíos und Zamora) wird allen Reisenden ab dem vollendeten 12. Lebensmonat eine Impfung dringend empfohlen.
Kein Übertragungsrisiko besteht in Quito, Guayaquil und auf den Galapagos Inseln.
Aus Ecuador kommend kann die Impfung bei Weiterreise in ein Drittland verlangt werden (z. B. bei Weiterreise nach Costa Rica).
Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
G ! 1.745,00 EUR
G 1.745,00 EUR
A1.745,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR
1.755,00 EUR








Artikel 3 von 4 in dieser Kategorie