Skip to main content



Reisekarte


Reiseinfo / Anforderungen:
Anforderungsgrad
Sie sollten Flexibilität, Teamgeist und etwas Bereitschaft zum Komfortverzicht mitbringen. Voraussetzung für die Wanderungen sind eine normale sportliche Kondition und Trittsicherheit. Gehzeiten 2 bis 8 Stunden mit Tagesrucksack bei oft wechselnden Wetterbedingungen.
Änderungen im Programm bleiben aufgrund von Sicherheits- und Wetterbedingungen vorbehalten.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Roland Schubert

Roland Schubert
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Kooperationspartner:

Island - Insel aus Feuer und Eis

Island - Insel aus Feuer und Eis
2.690,00 EUR

18-Tage Entdecker- & Erlebnis-Rundreise mit Wanderungen

unterwegs rund um die Insel Island


Während dieser Rundreise mit abwechslungsreichen Wanderungen lernen Sie die spektakulären Naturlandschaften von Island kennen.
Die Insel im Nordatlantik wird zu etwa 11 Prozent von Gletschern bedeckt. Erleben Sie Vulkane, Gletscher und Lagunen, tosende Wasserfälle, Fjorde, grüne Wiesen und heiße Quellen. Genießen Sie ein Land voller Kontraste und nahezu unberührte Landschaften. Island ist mit Sicherheit ein Traumziel für alle Naturliebhaber, die die Schönheit und Weite auf sich wirken lassen möchten. Bis zur Mittsommerzeit werden die Tage immer länger und die Sonne berührt den Horizont ohne unterzugehen. Viele attraktive und teils auch anspruchsvolle Wandertouren führen Sie zu den bekanntesten Naturphänomenen der Insel. Mit maximal 8 Teilnehmern geht es im Kleinbus rund um die Insel und Sie sind unterwegs in den bekannten Nationalparks. Es bleibt aber auch genug Zeit, um zum Beispiel die ständig wechselnden Landschaften mit der Kamera festzuhalten, die Tierwelt Islands zu beobachten oder in einer der heißen Thermalquellen zu relaxen. Zudem haben Sie Gelegenheit, in Akureyri und in Reykjavik, der lebensfrohen und faszinierenden Hauptstadt am Polarkreis auf Entdeckungstour zu gehen.
Bei allen Wanderungen sind Sie nur mit Ihrem Tagesrucksack unterwegs. Übernachten werden Sie in urgemütlichen Schlafsackquartieren mit einheimischem Charme. Hier klingen die erlebnisreichen Tage auf Island in gemütlicher Atmosphäre aus.

Unsere Erlebnis- und Wander-Rundreise auf Island bietet Ihnen Gelegenheit, die Insel im Atlantik und ihre grandiosen Landschaften kennen zu lernen. Erleben Sie rauchende Vulkane, türkisfarben schimmernde Gletscher und romantische Lagunen, rauschende Wasserfälle, Thermalquellen und grüne Hügellanschaften. Genießen Sie beim Wandern ein Land voller Kontraste und nahezu unberührte Natur. Viele panoramareiche, leichte und auch anspruchsvolle Wanderungfen führen Sie zu vielen spektakulären Naturschönheiten der Insel.
Mit maximal acht Teilnehmern geht es im Kleinbus rund um die Insel, und in die Nationalparks von Isalnd. Es bleibt aber auch genug Zeit für Fotostopps, um die artenreiche Tierwelt zu beobachten oder ein einer der zahlreichen Thermalquellen zu baden.
Bei allen Wanderungen sind Sie nur mit ihrem leichten Tagesrucksack unterwegs und Sie übernachten während der Reise in gemütlichen Ferienhütten.

Island hat auch eine spannende Geschichte und ganz besondere Traditionen. Alte heidnische Überlieferungen, die Abenteuer der Wikinger sowie alte Sagen und Legenden von Naturgewalten, von Piraten sowie von Elfen und Trollen haben ihren Einfluss in der isländischen Kultur. Freilichtmuseen zeigen das ländliche Leben der Isländer in vergangenen Jahrhunderten und rekonstruierte, uralte Höfe entführen den Besucher in die Zeit der Wikinger. Die Insel aus Feuer und Eis wartet also mit einem wunderbaren Mix aus Tradition und moderner Kultur auf.
Neben einem abwechslungsreichen Wanderprogramm haben Sie auch Gelegenheit zum Whale Watching, Sie machen Halt in Akureyri, der reizenden Hauptstadt des Nordlandes und können Reykjavik, die lebensfrohe und faszinierende Hauptstadt am Polarkreis erkunden. Zum Programm gehört auch ein Besuch der beeindruckenden Stein- und Mineraliensammlung von Petra Sveinsdóttir.

Vatnajökull-Nationalpark

Der größte Nationalpark von Island erstreckt sich auf ca. 14.000 km² im Norden der Insel. Er wurde 2008 gegründet und umfasst heute auch die Gebiete der einstigen Nationalpark Jökulsárgljúfur und Skaftafell.
Der majestätische Vatnajökull-Gletscher, welcher dem Park den Namen gab, bedeckt unglaubliche 13 Prozent der Fläche von Island. Bei Ihren Wanderungen werden Sie zahlreiche Naturschönheiten entdecken und den stetigen Kampf zwischen Feuer und Eis erleben. Der Vatnajökull-Nationalpark birgt den größten Gletscher Islands, hier findet man die höchsten Gipfel und den mächtigsten Wasserfall. Dazu kommen tiefe Schluchten, malerische Lagunen und fruchtbare Täler. Zu den bekanntesten Attraktionen gehört sicher die Gletscherlagune Jökulsárlon. Hier hat die Natur einen ganz besonderen Schauplatz geschaffen: In die glitzernden Lagune kalbt eine Gletscherzunge des Vatnajökull und die Eisberge driften durch das kristallklare Wasser des Sees in Richtung Meer.
Auch die zahlreichen Wasserfälle im Nationalpark sind tolle Ziele für alle Wander- und Naturfreunde. Der Dettifoss ist einer der mächtigsten Wasserfälle Europas. Der mächtige Fluss Jökulsá á Fjöllum, welcher aus dem Gletscher gespeist wird, fällt auf rund 100 Meter Breite tosend 45 Meter in die Jökulsárgljúfur-Schlucht.
Ein weiteres fantastisches Naturschauspiel liefert der Svartifoss-Wasserfall, welcher von dunklen Basaltsäulen gesäumt ist. Durch Vulkanismus entstandene bizarre Basaltformationen findet man auch am sogenannten Echofelsen Hljóðaklettar, am Berg Rauðholar oder am Kirkjugólfið, das übersetzt aus dem isländischen „Kirchenboden“ bedeutet. Hier schauen die Basaltsäulen nur wenig aus dem Boden und man hat den Eindruck, eine künstlich gepflasterte Fläche zu sehen. Die glatte Oberfläche haben die Basaltsäulen, welche rund 9.000 Jahre alte sind, dem einstigen Gletscherschliff zu verdanken.
Die spektakuläre Ásbyrgi-Schlucht wird Sie sicher auch begeistern. Vor Millionen Jahren schuf der Fluss Jökulsá die mächtige hufeisenförmige Schlucht, die von bis 100 Meter hohen Felswänden und dichtem Wald gesäumt wird. Mythen und Legenden dagegen erzählen, dass die Schlucht durch einen Hufabdruck von Odins achtbeinigem Pferd Sleipnir entstand oder auch, dass sich hier eine Hauptstadt der Elfen befindet.
Mit Türkisschimmerndem Wasser, bizarren Formen aus Basalt und breiten Kaskaden, über welche tosend die Wassermassen stürzen präsentiert sich der Goðafoss. Der „göttliche“ Wasserfall gehört sicher zu den schönsten auf Island. Während Ihrer Wanderungen im Vatnajökull-Nationalpark werden diese fantastischen Naturschönheiten unter anderem auch Ziele sein.

Unterwegs in der Region Mývatn

Das Mývatn-Gebiet ist ebenfalls ein vulkanisch aktives Gebiet, wo bis heute die Kontinentalplatten auseinanderdriften. Mitten in dieser Riftzone liegt der Mývatn, der Mückensee. Mit der Entstehung des Sees durch einen Vulkanausbruch vor rund 3500 Jahren entwickelte sich hier ein Paradies für Wasservögel aller Art. Wanderer und Ornithologe kommen hier voll auf ihre Kosten. Durch das wärmere und sonnenreichere Klima gedeihen am Mývatn zahlreiche Pflanzenarten – die Region wurde bereits 1974 zum Naturschutzgebiet erklärt.
Das Krafla-Vulkansystem ist das heiße Herz der Region Mývatn und entstand schon vor über 200.000 Jahren. Zahlreiche spektakuläre Naturwunder entstanden durch das Krafla-System, welches die Region rund um den Mývatn-See dominiert. Sie wandern zum Solfatarenfeld Námaskarð, wo Sie erleben, wie es aus der Erde brodelt, zischt und dampft und wo Schwefel und viele Mineralien die Landschaft in verschiedenste Farbtöne tauchen.
Östlich das Sees wird die Landschaft von vielen Spalten durchzogen, die teils mit warmen Thermalwasser gefüllt sind und aus denen Dampf aufsteigt. Die Grjotagjá gehört zu diesen Felsspalten, in deren Unterwelt sich eine wildromatische Höhle mit herrlich Blauschimmernden Wasser befindet.
Am Fuß des Hverfjall liegen die sogenannten Dunklen Burgen – Dimmuborgir. Hier entstand durch das erkalten der Lava eine Landschaft mit bizarren Felsen in Form von Türmen, Toren, Mauren, Säulen und Höhlen. Dimmuborgir ist auch die Heimat von Elfen und Trollen – geben Sie Acht, vielleicht entdecken Sie ein Wesen des verborgenen Volkes bei Ihren Wanderungen.

Snæfellsjökull-Nationalpark

Rund um den Snæfellsjökull-Gletscher und den Vulkan erstreckt sich der 170 km² große Nationalpark, welcher bis zum Meer reicht. Die größte Natursehenswürdigkeit ist hier sicher der fast 1500 Meter hohe Stratovulkan Snæfellsjökull, der von einem mächtigen Gletscher bedenkt wird. Bei klarer Sicht ist der „König“ der isländischen Berge sogar von der 115 Kilometer entfernt liegenden Hauptstadt Reykjavík aus zu sehen. Die Magie des Berges zog bereits Jules Verne in seinen Bann – in seinem Buch „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ ist der Krater des Vulkanberges der Startpunkt zu einer fantastischen Reise in die Unterwelt.
Auf der der Snæfellsnes-Halbinsel gibt es zahlreiche Naturhighlights zu entdecken. Bei Wanderungen geht es u.a. zur Deildartunguhver, der größten Heißwasserquelle Europas und zum Krater Eldborg, welcher mit seinen 200 Meter Durchmesser und 50 Meter tiefe zu den Formschönsten von Island gehört. Außerdem geht es entlang der grandiosen Küste, wo Sie steile Klippen und bizarre Felsformationen bestaunen können und uralten Geschichten von Trollen und Elfen hören. Vor allem die die zwei Felsnadeln Lóndrangar sind ein tolles Fotomotiv.
Im Nordwesten der Halbinsel Snæfellsnes erhebt sich der 73 Meter hohe Basalthügel Helgafell. Seit alters her ranken sich Legenden um den Hausberg des Hafenstädtchens Stykkishólmur. Er ist für die Isländer ein heiliger Berg und es werden ihm geradezu magische Kräfte nachgesagt. Eine Legende erzählt, dass jeder, der zum ersten Mal hinauf zu Gipfel wandert drei Wünsche frei hätte. Jedoch sind einige Bedingungen daran geknüpft… Auf jeden Fall ist das Panorama von höchsten Punkt wirklich atemberaubend. Lassen Sie Ihren Blick über die wunderbare Berg- und die Schärenlandschaft schweifen.
Ein weiteres Ziel während Ihrer Wander-Rundreise ist die Halbinsel Vatnsnes. Vor der Küste ragt ein bizarr geformter Felsen 15 Meter aus dem Meer. In Island wird dieser geheimnisvolle Basaltfelsen Hvítserkur - "weißes Nachthemd" genannt. Der Sage nach ist dieser Rest eines Vulkans jedoch ein versteinerter Troll. Die aufgehende Sonne überraschte ihn, als er das Kloster Þingeyrar mit Steinen bewarf und verdammte ihn auf ewig Seevögeln als Rastplatz zu dienen und uns Besuchern ein tolles Naturphänomen zu bieten…
Spannend ist auch ein Ausflug in die Schlucht Kolugljúfur mit ihren zwei rauschenden Wasserfällen.
Der heute verlassene Ort Búðir war einst ein wichtiger Handelsplatz mit einem kleinen Hafen. Hier befindet sich, vor der wunderbaren Kulisse eines uralten Lavafeldes, einer weiten Bucht mit herrlichem Strand und einem schier endlosen Blick über das Meer, eine der ältesten Holzkirchen von Island.
Der Snæfellsjökull-Nationalpark wartet nicht nur mit seinen einzigartigen Naturlandschaften auf, er bietet auch eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Zahllose Wildblumen, Farne, Gräser, Kräuter und Wildbeeren gedeihen hier. Zahlreiche Seevogelarten bevölkern die Küste und auch Wale können hier gesichtet werden.

Þingvellir-Nationalpark

Der wohl bekannteste Nationalpark von Island erstreckt sich im Südwesten der Insel und stellt wie kein anderen die Geschichte und das Zusammenspiel von Feuer und Eis dar. Die Naturlandschaft wird geprägt von vulkanischer Tätigkeit und von Bergen, welche mit mächtigen Gletschern bedeckt sind. Vor Jahrmillionen entstand hier eine Grabenbruchzone und die nordamerikanische sowie die europäische Kontinentalplatte begannen sich voneinander zu entfernen. Bis heute triften die zwei tektonischen Platten jährlich 2 bis 4 Zentimeter weiter auseinander.
Die ersten Siedler aus vielen Teilen Nordeuropas kamen um das Jahr 900 in diese Gegend. Für die, im Zusammenleben wichtigen Regeln und Gesetze, sorgte im Jahr 930 ein Parlament, das Alþing. Zudem kreuzten sich hier wichtige Wege, in der Almannagjá (Allmännerschlucht) wurden Versammlungen abgehalten und 1944 rief man hier die Isländische Republik aus.
Der Nationalpark Þingvellir (UNESCO-Weltkulturerbe) hat jedoch nicht nur geschichtlich viel zu bieten, sondern wartet auch mit einer ganzen Reihe von Naturschönheiten auf. So wird u.a. der Gullfoss Wasserfall jährlich von Hundertausenden Besuchern bestaunt. Über zwei Stufen fallen die Wassermassen hier 30 Meter in die Tiefe und oft rahmt ein zauberhafter Regenbogen den Gullfoss ein.
Eine weitere Station Ihrer Wandertouren ist, neben der Almannagjá-Schlucht und dem Gesetzesfelsen Lögberg, das Geothermalfeld Haukadalur. Dort können Sie den „großen Gysir“ bestaunen, welcher Namensgeber für alle Springquellen weltweit wurde. Während es um den großen Geysir heute eher ruhig ist, speit der Strokkur (das „Butterfass“) zuverlässig alle 5 bis 10 Minuten eine Wassersäule bis zu 30 Meter in die Höhe. Zahlreiche weitere heiße Thermalquellen und blubbernde Schlammtöpfe sind hier zu finden und zeugen von enormen Kräften im Erdinneren.

Unterwegs im Süden von Island

Während dieser Wander- und Entdecker-Rundreise geht es auch in den Süden von Island. Vík í Mýrdal ist die größte Ortschaft hier und liegt an einem wunderbaren Strand mit schwarzem Lavasand. Einen ebenso schönen Strandabschnitt findet man am Fuß des 340 Meter hohen Reynisfjall, an dessen Hängen unter anderem auch die Papageientaucher nisten. Die haben Gelegenheit, die hübschen Vögel zu beobachten.
Die über 60 Meter hohen Basaltsäulen Reynisdrangar ragen markant aus dem Meer und trotzen dem tosenden Atlantik. Man erzählt sich, dass auch diese Felsen zwei versteinerte Trolle sind, die nachts ein Schiff an Landbringen wollten und vom Licht der aufgehenden Sonne überrascht wurden…
Zu den bekanntesten Wasserfällen im Süden gehört der Skógarfoss. Der Fluss Skógar fällt über eine 25 Meter breite Klippe über 60 Meter in die Tiefe. Die Klippe lag einst direkt an der Steilküste und wurde von der Brandung geformt. Im Lauf der Zeit verschob sich die Küstenlinie und so befindet sich der wunderschöne Wasserfall heute inmitten einer grünen Landschaft. Bei einer Wanderung am Eyjafjöll werden Sie noch weitere Wasserfälle bestaunen können.

Besonderes:
  • abwechslungsreiche Island-Rundreise in kleiner Gruppe mit max. 8 Teilnehmern
  • Reiseroute rund um die Insel
  • verschiedene Tageswanderungen, u. a. in allen Nationalparks
  • atemberaubende Landschaften mit Gletschern, rauchenden Vulkanen, Gysiren, bizarren Felsformationen, Schluchten und Wasserfällen
  • Zeit für Tierbeobachtungen und zum Baden in den heißen Thermalquellen
  • Zeit für Stadtbummel in Akureyri und Reykjavik
  • Möglichkeit zu einer Walbeobachtungs-Tour

Tages Programm

1. Tag
Anreise nach Island

Individueller Flug nach Island und Transfer von Keflavík nach Reykjavík (Fahrzeit ca. 45 min).
2. Tag
Þingvellir-Nationalpark - Gullfoss Wasserfall, Geysire und heiße Quellen und Almannagjá-Schlucht

Die erste Wanderung auf Island führt Sie zum wohl bekanntesten Wasserfall der Insel. Der Gullfoss (Goldener Wasserfall) stürzt über zwei mächtige Kaskaden mit 11 und 20 Metern Höhe in die Schlucht des Flusses Hvítá. Zudem besuchen Sie das Gebiet von Haukadalur mit seinen heißen Quellen und Geysiren. Der Stóri Geysir (großer Geysir) wurde bereits um 1294 erwähnt und ist Namensgeber für alle heißen Springquellen. Der Strokkur schießt alle fünf bis zehn Minuten eine Fontäne heißen Wassers bis zu 20 Meter in die Höhe.
Der Wasserfall Öxaráfoss, die Almannagjá-Schlucht und der Lögberg sind Stationen auf einer Wanderung im ältesten Nationalpark Islands (2 Std.). Übernachtung in Reykjavík (Fahrzeit ca. 3,5 Std.).
3. Tag
Deildartunga Quelle, Wasserfälle und Wanderung zum Ringkrater Eldborg
auf der Halbinsel Snæfellsnes
Am nördlichen Ufer des Flusses Hvita sprudeln der Barnafoss die Hraunfossar Wasserfälle über die schwarzen Felsen eines uralten Lavafeldes. Danach Besuch der Deildartunga - der ergiebigsten Thermalquelle Islands. Hier treten pro Sekunde 180 Liter 97°C heißes Wasser aus, das von einem Hof genutzt wird und auch die Gemeinden mit Warmwasser und Fernwärme versorgt. Am “Tor” zur Halbinsel Snæfellsnes besteigen Sie den 60 Meter hohen Ringwallkrater Eldborg (2 Std.). Übernachtung bei Búðir (Fahrzeit ca. 3,5 Std.).
4. Tag
Unterwegs im Snæfellsjökull-Nationalpark

Sie unternehmen eine Wanderung durch den Snæfellsjökull-Nationalpark, der am westlichen Ende der Halbinsel Snæfellsnes liegt. Der Park wurde 2001 gegründet und schützt die Schätze der Natur in der Umgebung des Vulkans Snæfellsjökull sowie die Relikte uralter Siedlungen. Freuen Sie sich auf eine faszinierende Vulkanlandschaft und eine malerischen Felsküste, welche durch die stetige Brandung ausgewaschen wurde. Am Nachmittag besuchen Sie die Kirche von Búðir, die zu den ältesten isländischen Holzkirchen zählt. Sie liegt in einer malerischen Landschaft an einer langen Bucht mit wunderschönem Strand und am Rand des etwa 5000 Jahre alten Lavafeldes Búðahraun. Hier können Sie viele Höhle und bizarre Formationen aus erkalteter Lava bestaunen. Zudem wurden auf dem Búðahraun über 130 verschiedene Pflanzenarten gezählt. Hier gedeihen 11 der 16 in Island vorkommenden Farnarten. Übernachtung bei Búðir (Fahrzeit ca. 1 Std.).
5. Tag
Felszinnen Lóndrangar, Lavastrand Djúpalónssandur,
Wanderung zum Helgafell und in der Kolugljúfur-Schlucht
Zunächst besuchen Sie heute die riesigen Felszinnen Lóndrangar im Süden der Halbinsel Snæfellsnes. Die einstigen Vulkanschlote ragen 75 und 61 Meter, direkt an den steilen Klippen, empor. Viele Seevögel, u.a. auch Papageientaucher, nutzen die Felszinnen als Nistplätze. Am Fuß des eindrucksvollen Vulkans Snæfellsjökull liegt der malerische Lavastrand Djúpalónssandur. Ganz in der Nähe befinden sich die so genannten Kraftprobe-Steine. Die runden Steine am Strand sind bis zu 100 Kilogramm schwer. Einst mussten hier die Männer ihre Kraft unter Beweis stellen, um einen Platz in den Fischerbooten zu bekommen.
Im Nordwesten der Halbinsel wandern Sie später auf den 73 Meter hohen Basalthügel Helgafell bei Stykkishólmur. Genießen Sie den Ausblick über die umliegenden Berge und die wunderschöne Schärenlandschaft Breiðafjöður! Auf der Weiterfahrt in Richtung der Halbinsel Vatnsnes machen Sie Halt an der Kolugljúfur-Schlucht. Der Fluss Víðidalsá hat in Jahrmillionen den imposanten Canyon geschaffen. Er bietet mit den tosenden Wasserfällen Kolufossar ein wunderschönes Fotomotiv. Übernachtung in Stóra/Giljá (Fahrzeit ca. 5 Std.).
6. Tag
Nordland-Städtchen Akureyri, Goðafoss-Wasserfall und Pseudokrater Skútustaðir

Heute fahren Sie nach Akureyri. Die Hauptstadt des Nordlandes liegt am Ende des etwa 70 Kilometer langen Fjordes Eyjafjörður. Sie haben Zeit zu eigenen Erkundungen in der reizenden Stadt.
Im Anschluss fahren Sie zum Goðafoss-Wasserfall. Die tosenden Wassermassen des Flusses Skjálfandafljót fallen hier auf einer Breite von etwa 30 Metern 12 Meter zu Tal. Der Name, der übersetzt so viel wie Götterwasserfall bedeutet, geht auf eine uralte Sage zurück. Der Goðafoss mit seinem Türkis schimmernden Wasser gehört sich zu den schönsten Naturschätzen Islands. Mit einer Wanderung zu den Pseudokratern von Skútustaðir beginnt die Erkundung des Mývatn-Gebiete (Gehzeit ca. 30 min). Die Pseudokrater entstanden vor etwa 2000 Jahren, als Lava über ein Sumpfgebiet floss. Der entstandene Dampf explodierte, wobei kraterförmige Öffnungen in die Lavadecke gerissen wurden. Übernachtung am Mývatn (Fahrzeit ca. 3,5 Std.).
7. Tag
Wanderung im Mývatn-Gebiet

Das Gebiet um den Mývatn-See bietet einzigartige Landschaften. Es liegt in einer aktiven Vulkanzone und wird von dem zentralen, 818 Meter hohen Vulkan Krafla beherrscht. Ihre Wanderung führt Sie in das Gebiet des Krafla. Zunächst können Sie den Krater Víti bestauen. Er entstand durch eine gewaltige Explosion. Heute hat der Krater einen Durchmesser von rund 300 Meter und ist mit türkisblau schimmernden Wasser gefüllt. Dann gehen Sie vom Vulkan Leirhnjúkur mit den vielen dampfenden Kratern über den Dalfjall zum Hyaloklastit-Bergrücken Námaskarð (Gehzeit 4-5 Std.). Ihre Tour verspricht immer wieder tolle Ausblicke über das spektakuläre Gebiet. Am Abend ist Zeit für ein Bad in der Lagune Jarðböðin. Übernachtung am Mývatn (Fahrzeit ca. 40 min).
8. Tag
Wanderung zum Lavafeld Dimmuborgir und zum Krater Hverfjall, Möglichkeit zum Whale-Watching in Húsavík

Am Fuß des Haverfjall liegt das Labyrinthartige Lavafeld Dimmuborgir (dunkle Burgen). Unzählige bizarre Lavaformationen, entstanden durch vulkanische Kräfte, Feuer und Wasser, sind hier zu bestaunen und zu entdecken. Von dort wandern Sie weiter zum 160 Meter hohen Hverfjall. Der Tuffkrater mit einem Durchmesser von etwa einem Kilometer entstand vor etwa 2500 Jahren durch gewaltige Wasserdampfexplosionen (Gehzeit ca. 3 Std.). Danach Fahrt über Húsavík (dort haben Sie die Möglichkeit zum Whale-Watching) zum Nationalpark Asbyrgi, wo Sie übernachten (Fahrzeit ca. 2 Std.).
9. Tag
Wanderungen im Jökulsárgljúfur-Nationalpark

Der 1973 eröffnete Jökulsárgljúfur Nationalpark ist Teil des Vatnajökull-Nationalparks. Mit 25 Kilometern Länge und bis zu 100 Metern Tiefe ist die Jökulsárgljúfur-Schlucht im Park die gewaltigste Erosionsschlucht Islands. Wanderungen (ca. 5-8 Std.) führen Sie zum Hljóðaklettar (Echofelsen) und zum Berg Rauðholar mit einem beeindruckenden Ausblick über den Gletscherfluss Jökulsá. Übernachtung wie am Vortag (Fahrzeit ca. 1,5 Std.).
10. Tag
Wanderung in die Ásbyrgi-Schlucht und zu den Wasserfällen
Hafragilsfoss, Dettifoss und Selfoss
Die heutige Wandertour führt Sie in die mächtige und herrlich grüne Ásbyrgi-Schlucht, welche die Form eines Hufeisens hat. Vom 27 Meter hohen Wasserfall-Hafragilsfoss wandern Sie später zum eindrucksvollen Dettifoss-Wasserfall. Er zählt zu den wasserreichsten in Europa und stürzt auf einer Breite von etwa 100 Metern 45 Meter in die Tiefe. Später machen Sie noch Halt am Selfoss-Wasserfall. Alle Wasserfälle liegen am Fluss Jökulsá á Fjöllum und bieten durch die tosenden Wassermassen eindrucksvolle Naturschauspiele. Anschließend fahren Sie nach Egilsstaðir, wo Sie übernachten (Fahrzeit ca. 3,5 Std.).
11. Tag
Ausflug mit Wanderung in den nördlichsten der Ostfjorde,
Beobachten von Papageientauchern
Sie unternehmen einen Ausflug in den nördlichsten der Ostfjorde Islands und wandern zum Stórurð (Gehzeit ca. 5-6 Std.).Diese weite Fläche mit gewaltigen Felsblöcken ist ein Überrest eines Bergrutsches, der am Westhang des 1136 Meter hohen Dyrfjöll liegt Die zauberhafte Kulisse ergänzen kleine Becken mit türkisschimmerndem Wasser, welche oft von zartem Grün umgeben sind. In Hafnarhólmi ist ein Fotohalt geplant, wo Sie sicherlich die hübschen Papageientaucher beobachten können. Übernachtung wie am Vortag (Fahrzeit ca. 2-2,5 Std.).
12. Tag
Rund um den See Lagarfljót und zum Hengifoss-Wasserfall

Bei der Umrundung des Sees Lagarfljót ist ein Abstecher zu Islands drittgrößtem Wasserfall geplant (Gehzeit ca. 1,5 Std.). Der beeindruckende Hengifoss stürzt 120 Meter in eine Schlucht mit rotbraunen Felsen. Zudem erkunden Sie einige Lehrpfade im Hallormsstaðarskógur, einem der größten Waldgebiete auf Island. Im Anschluss fahren Sie, entlang unzähliger Fjorde, in Richtung Süden. Unterwegs haben Sie in Stöðvarfjörður Gelegenheit, die interessante und sehr umfangreiche Stein- und Mineraliensammlung von Petra Sveinsdóttir anzuschauen. Ihre Fahrtroute verläuft im Anschluss über Djúpivogur an der Mündung des Fjords Berufjörður zur Lónsvík-Bucht, wo Sie in Stafafell übernachten (Fahrzeit ca. 4 Std.).
13. Tag
Wanderung im Gebiet von Lónsöræfi mit tollen Ausblicken auf Gletscher und blaue Eisblöcke

Das Gebiet von Lónsöræfi bietet einmalige Wandererlebnisse. Etwa drei Stunden werden Sie hier unterwegs sein. Erleben Sie Täler, Schluchten und die bezaubernde Farbkontraste der verschiedenen Gesteine. Vom 152 Meter hohen Almannaskarð Pass bietet sich ein herrlicher Blick über Höfn, den Hornafjörður und den mächtigen Gletscher Vatnajökull. Er ist mit über 8000 km² der drittgrößte Plateaugletscher unserer Erde. Von der Gletscherzunge Breiðamerkurjökull brechen immer wieder leuchtend blaue Eisblöcke ab, die dann im Gletschersee Jökulsárlon treiben. Ein faszinierender Anblick! Übernachtung wie am Vortag (Fahrzeit ca. 2-2,5 Std.).
14. Tag
Wanderung im Nationalpark-Skaftafell

Die heutige Tagestour führt in den Nationalpark-Skaftafell. Zunächst wandern Sie zum Svartifoss Wasserfall. Der „schwarze Wasserfall“ wird von schwarzen Basaltsäulen eingerahmt und bietet wieder ein tolles Fotomotiv. Weiter geht es zum 730 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkt Gláma. Hier bietet sich ein spektakulärer Blick auf Skaftafellsjökull-Gletscher. Am Fuß der Bergspitzen Kristínartindar (979 m und 1 126 m) steigen Sie mit Blick auf das Moränental Morsárdalur wieder ab (Gehzeit ca. 6 Std.) Übernachtung in Vík, dem südlichsten Ort auf Island (Fahrzeit ca. 2 Std.).
15. Tag
Wanderung zum Berg Reynisfjall mit wunderschönen Ausblicken auf steile Felsnadeln

Am Fuß des imposanten Gletschers Mýrdalsjökull mit dem Vulkan Katla liegt das Mýrdalur. Der südlichste Landkreis Islands wird von den ausgedehnten Sanderflächen Sólheimasandur und Mýrdalssandur begrenzt. Eine Wanderung von etwa zwei bis drei Stunden führen auf den Berg Reynisfjall, wo Sie Papageientaucher beobachten können und dann zu einer Basalthöhle. Dort öffnet sich der Blick auf die spitzen Felsnadeln Reynisdrangar. Diese ragen bis zu 66 Meter aus dem Meer am Fuß des Berges Reynisfjall. Übernachtung wie am Vortag (Fahrzeit ca. 30 min).
16. Tag
unterwegs zu tosenden Wasserfällen

Gleich mehrere tosende Wasserfälle gibt es heute zu bestaunen. Zunächst geht es zum mächtigen, 60 Meter hohen Skógarfoss einen Besuch ab. Auf einer ca. dreistündigen Wanderung können Sie dann etwa 20 schöne und zum Teil auch recht hohe Wasserfälle bewundern. Sie bildet der Fluss Skógá, welcher seinen Ursprung auf dem Hochlandpass Fimmvörðuháls hat. Östlich des Vulkans Eyjafjöl stürzen über den Seljalandsfoss und den Gljúfurárfoss die Wassermassen zu Tal. Besonders atemberaubend ist der Pfad, der hinter den Seljalandsfoss Wasserfall führt. Heute übernachten Sie in Fljósdalur (Fahrzeit ca. 2,5 Std.).
17. Tag
Fahrt nach Reykjavík mit Halt in der blühemden Stadt Hveragerði

Sie wandern zum 574 Meter hohen Þórólfsfell und können den gewaltigen Gletscherstrom der Markarfljó bestaunen (3 Std. ). Auf der Fahrt nach Reykjavík ist ein Halt in der blühenden Stadt Hveragerði geplant. Hier gibt es zahlreiche Gewächshäuser, wo tropische Pflanzen und viele Gemüsesorten gedeihen. Zudem erstreckt sich im Ort ein Thermalgebiet mit heißen Quellen und dem Geysir Grýla. Der Rest des Tages steht Ihnen in Reykjavík zur freien Verfügung. Übernachtung in Reykjavík (Fahrzeit ca. 2 Std.).
18. Tag
Abschied von Island

Transfer zum Flughafen (ca. 45 min) in Keflavík und individueller Rückflug.

Reise Information (ISL)

Leistungen:
  • Gruppentransfers Flughafen Keflavik - Reykjavik und zurück
  • Rundreise lt. Programm im Kleinbus
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • alle Übernachtungen in landestypischen Hütten oder Schlafsackunterkünften (MBZ, Gemeinschaftsbad, 8x im DZ)
  • geführte Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Reiseliteratur
Nicht enthalten:
  • Flug nach/von Keflavik
  • Verpflegung ca. 12,- EUR p.P. / Tag
  • Eintrittsgelder
  • evtl. optionale Aktivitäten
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Der Flug nach/von Keflavik erfolgt individuell. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot.
Es erfolgt ein Gruppentransfer am An- und Rückreisetag.
Hinweis zur Verpflegung:
Diese Wander- und Entdecker-Reise ist auf Selbstverpflegung ausgelegt, d.h. es wird vor Ort eine Gruppenkasse gebildet aus der die Grundversorgung abgedeckt wird (ca. 12 EUR p.P./Tag). Unterwegs bieten sich genügend Möglichkeiten Lebensmittel einzukaufen und es bleibt ausreichend Zeit, die Mahlzeiten gemeinsam zuzubereiten. Eine "mobile Küche" ist ebenfalls vorhanden. Natürlich können Sie auch ab und zu die einheimische Gastronomie nutzen.
Einreisebestimmungen:
EU-Staatsbürger sowie Staatsbürger der Schweiz benötigen für die Einreise nach Island einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass. Die Gültigkeitsdauer des Reisedokuments muss über den Ausreisetag hinausgehen. Es ist kein Visum erforderlich.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Das Auswärtige Amt empfiehlt zudem bei besonderer Exposition auch Impfungen gegen Hepatitis B und bei Langzeitaufenthalten auch gegen Meningokokkenmeningitis C.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 6 - 8
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N2.690,00 EUR
N2.690,00 EUR


Diese Reise ist ausgebucht und erst im nächsten Jahr wieder buchbar.






Artikel 1 von 3 in dieser Kategorie