Skip to main content



Reisekarte


Anforderungen:
Anforderungsgrad

Sie sollten eine normale Kondition für tägliche Fahrradtouren von ca. 12 bis 60 Kilometern mitbringen. Gesamt-Radstrecke ca. 200 - 285 Kilometer. Sie sind überwiegend auf Nebenstraßen unterwegs. Ab und zu auch Kopfsteinpflaster-, Sand-, Feld-, Wald- und Schotterwege. Alle Radtouren ohne Gepäck. Besichtigungen und kleine Wanderungen ergänzen ideal die Radetappen.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Katrin Mordowicz

Katrin Mordowicz
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen


QR Code zur Reise


Polen & Litauen – Natur-, Kultur- & Fahrradreise

Polen & Litauen – Natur-, Kultur- & Fahrradreise
1.350,00 EUR

9-Tage individuelle Radtour von Warschau nach Vilnius

Unterwegs im Nordosten von Polen und im Seenland von Litauen


Diese Radreise führt Sie durch den Nordosten von Polen und bis in die litauische Hauptstadt Vilnius. Während dieser halbgeführten Radreise mit Gepäcktransport kommen Sie in den Genuss intensiver Naturerlebnisse und werden auch die Kultur der Regionen kennenlernen. An einigen Tagen können Sie zwischen verschiedenen Streckenlängen wählen. Ausflüge und Besichtigungen ergänzen ideal das Fahrradprogramm.

Nachdem Sie das historische Zentrum der polnischen Hauptstadt Warschau besucht haben, fahren Sie weiter in den Nordosten des Landes. Die Region ist zu Recht ein Naturparadies, denn sie beherbergt vier Nationalparks, eine große Anzahl an Landschaftsschutzgebieten und Reservaten. Eine Reise nach Podlachien verspricht nicht nur Natur pur, sondern hat auch kulturell einiges zu bieten. Viele Zeugnisse der bewegten und multikulturellen Geschichte sind überall in den Dörfern und Städten zu finden. Die nur dünn besiedelte Landschaft prägen sanfte Hügel, die Ausläufer der Masurischen Seenplatte, weite Flussgebiete und eine der letzten zusammenhängenden Urwaldregionen in Europa.

Zwei Radtouren führen Sie durch den einzigartigen Białowieża-Nationalpark, der sich bis nach Weißrussland erstreckt. Er zählt zu den letzten europäischen Urwäldern. Mit über 12.000 verschiedenen Arten birgt der Białowieża eine besonders reiche Pflanzenwelt. Auch viele Tiere haben hier ihre Heimat, unter anderem sind hier meisten Wisente der Welt zu Hause. Doch nicht nur die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt machen den Białowieża zu einem reizvollen Reiseziel. Auch die kulturelle Vielfalt dieser Region ist besonders, denn hier lebenden weißrussische, ukrainische und litauische Minderheiten unter einem Dach. Das Fahrradprogramm ergänzen ideal eine Führung durch die Reservate des Bialowieza und ein Besuch im Waldmuseum.

Per Fahrrad geht es dann unter anderem durch den Knyszyńska-Urwald, entlang des sogenannten „Tatarenweges“ und der „Zarenstraße“ sowie nach Supraśl und Tykocin. Immer wieder sorgen kleine Stopps mit Besichtigungsmöglichkeiten für Abwechslung. So kommen Sie in den Genuss nicht nur die Natur, sondern auch die facettenreiche Kultur der Woiwodschaft Podlasie (Podlachien) kennenzulernen.

Ein weiteres eindrucksvolles Naturerlebnis erwartet Sie im Biebrza Nationalpark. Der Biebrzański Park Narodowy wurde 1993 gegründet und fasziniert ebenso wie der Białowieża mit einer reichen Flora und Fauna und abwechslungsreichen Naturlandschaften. Das große Niederungstal des Flusses Biebrza bildet eines der größten natürlichen Sumpf- und Torfgebiete in Mitteleuropa und steht auf der RAMSAR Konventionsliste der besonders zu schützenden Gebiete. Sie radeln durch den Park und können sich auf eine spannende Führung mit einem lokalen Guide freuen.

Die Suwalszczyzna liegt ebenfalls im Nordosten von Polen und ist ein sehr interessantes Reiseziel. Hier erstrecken sich der Wald von Augustow, die Suwałki-Seenplatte, der Wigry-Nationalpark und das Flüsschen Czarna Hancza. Sie erreichen per Fahrrad den Wigrysee und können das ehemalige Kamadulenserklosters, welches wunderschön auf einer Halbinsel im See liegt besuchen. Vom Turm bietet sich ein toller Ausblick auf die umliegende Landschaft und den See. 1694 gründete der katholische Eremiten-Orden hier eines von 12 Klöstern in Polen. Die im II. Weltkrieg stark zerstörte Anlage präsentiert sich heute wieder sehr schön restauriert. Bedeutendster Besucher war hier Papst Johannes Paul II. im Jahr 1999. Eine kleine Paddeltour ist sicher eine willkommene Abwechslung zum Fahrradfahren. Gemütlich paddeln Sie über die Czarna Hancza, entlang von Schilfgürteln, offenen Wiesen und Weiden und durch Wälder. Bei einem Blick ins glasklare Wasser können Sie die Unterwasserwelt bis zum Grund beobachten.

Bevor Sie die polnisch-litauische Grenze passieren, geht es ein kleines Stück durch Masuren und durch das „Land dunklen Wälder und kristallklaren Seen“. Doch nicht nur die unzähligen kleinen und großen Seen prägen die Landschaft von Masuren, sondern auch die ausgedehnten Wälder und sanften Hügel. Zum Gesicht von Masuren gehören auch die vielen verträumten Dörfer und die schmucken Städte. In der über 700-Jährigen Geschichte durchlebte die Region viele bewegte Zeiten und vieles änderte sich im Laufe der Jahrhunderte: Staatsangehörigkeiten und Städtenamen, Architektur, Sprache und Bevölkerung… Nahezu unverändert ist jedoch noch immer die wunderschöne Natur. Rund 30 Prozent der Landschaft von Masuren bedecken tiefe Wälder, zudem gibt es rund 3.000 Seen, romantische Flussläufe, zahlreiche Kanäle und ursprüngliche Sumpflandschaften – nicht zu vergessen: die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Das „Erlebnis Natur“ sowie die Sehnsucht nach Ruhe und Abstand vom oft hektischen Alltag ist wohl für die meisten Menschen der Grund, Masuren und das nördliche Polen zu besuchen.

Per Rad gelangen Sie später nach Litauen. Die wechselvolle Geschichte des Landes ist eng verbunden mit der ebenso wechselvollen Vergangenheit der Nachbarländer Russland, Weißrussland und Polen. Wir zeigen Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Vilnius und nehmen Sie mit nach Trakai zur berühmten Inselburg im Galve-See, die auf 600 Jahre Geschichte zurückblickt.
Weiterlesen

Tages Programm

1. Tag (So)
individuelle Anreise und Besichtigung der Altstadt von Warschau

Individuelle Anreise in Warschau, wo Sie gegen 16 Uhr im Hotel begrüßt werden. Anschließend steht eine Besichtigungstour des historischen Zentrums auf Ihrem Reiseprogramm. Wenn man durch die engen Gassen der Altstadt (Stare Miasto) schlendert, kann man sich nur schwer vorstellen, dass die meisten Gebäude hier noch nicht einmal 100 Jahre alt sind. Am Ende des II. Weltkrieges war die Altstadt von Warschau zu 85 Prozent zerstört. Der fast originalgetreue Wiederaufbau des alten Stadtzentrums und des Königsschlosses war eine enorme Leistung, den die UNESCO mit den Titel Weltkulturerbe belohnte. Übernachtung im Hotel in Warschau, -/-/A.
2. Tag (Mo)
Radtour im Białowieża Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus in den Białowieża Nationalpark. Dort erhalten Sie Ihre Leihräder und starten zu einer ersten Radtour durch den Urwald im Südosten der Woiwodschaft Podlaskie. Es stehen eine kurze und eine längere Tour zur Auswahl. Ziel ist das Hotel Białowieski.
Busfahrt ca. 3 Std., Radtour 23 oder 40 km, Übernachtung im Hotel Białowieski SPA & Wellness, F/-/A.
3. Tag (Di)
Tagesausflug mit Wanderung und Radtour im Bialowieza

Der Nationalpark Puszcza Białowieska schützt die artenreiche Flora und Fauna im letzten Flachland-Urwald Europas und ist Heimat der Wisente. Heute bieten wir Ihnen eine Tagestour mit einem örtlichen Guide an, bei der Sie Białowieża und die Umgebung ausführlich erkunden werden. Zunächst radeln Sie über die Polana Białowieska zum Schlosspark. Dieser war einst Bestandteil der Jagdresidenz des russischen Zaren. Sie erhalten einen spannenden Einblick in die bewegte Geschichte des Ortes und Sie besuchen das Nationalparkmuseum. Dieses steht heute an der Stelle, wo sich einst der Palast befand. Das Natur- und Waldmuseum beherbergt wertvolle wissenschaftliche Sammlungen und seltene Exponate. Die Ausstellungen präsentieren sich innovativ und so kann sich der Besucher mit interaktiven Tools auf eine Reise durch den Urwald begeben.
Im Anschluss tauschen Sie Fahrräder mit Wanderschuhen und erkunden das streng geschützte Reservat des Bialowieza, welches nur in Begleitung eines Rangers betreten werden darf.. Das weltweit bekannte Naturschutzgebiet wurde vor über 70 Jahren gegründet. Die reiche Flora und Fauna ergänzt sich ideal und steht im Einklang miteinander. Das nächste Ziel der Tour ist das Bison-Reservat. Im Bialowieza sind die meisten Wisente der Erde zu Hause. Sie stehen unter Schutz und man bemüht sich intensiv um die Erhaltung dieser einzigartigen Tiere. Auf dem Rückweg zum Hotel werden Sie noch Halt an einer ganz besonderen Stelle im Urwald machen. Am „Ort der Kraft“ befinden sich Steinkreise zwischen Jahrhunderte alten Bäumen, deren Bedeutung noch immer Rätsel aufgibt…
Tagestour ca. 7 Std., Radtour 27 km, Übernachtung im ***Hotel Białowieski SPA & Wellness, F/-/A.
4. Tag (Mi)
Fahrradtour auf dem Weg der Tataren und durch den Knyszyńska-Urwald nach Supraśl

Der Bus bringt Sie heute zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour in Kruszyniany (Fahrzeit ca. 1,5 Std.). In diesem Dorf und einigen weiteren Orten am sogenannten „Tatarenweg“ leben Nachkommen der Lipka-Tataren. Inmitten einer wunderbaren Naturlandschaft trifft man auf eine außergewöhnliche kulturelle und religiöse Vielfalt. Seit etwa 600 Jahren leben die Tataren vor allem im Grenzgebiet zu Litauen und Weißrussland. Sie können hier die traditionelle tatarische Küche probieren und Sie sollten sich nicht den Besuch der schönen grünen Moschee entgehen lassen (Führung in Englisch).
Sie haben heute die Wahl zwischen einer etwas längeren (52 km) oder einer kürzeren, einfacheren Radtour (41 km). Interessante Ziele unterwegs sind u.a.: alte Synagogen, welche an die bewegte jüdische Geschichte der Region erinnern, der Silvarium-Waldpark bei Poczopek oder auch das Arboretum in Kopna Góra. Durch den Knyszyńska-Urwald mit seinen wunderbaren naturbelassenen Kiefern-, Eichen- und Hainbuchenwäldern sowie einer Wisentherde, erreichen Sie das charmante Städtchen Supraśl. Der Luftkurort liegt wirklich malerisch auf einer Lichtung inmitten der Puszcza Knyszyńska, einem der größten Landschaftsparks in Polen. Hier spiegelt sich auf einem kleinen Raum die multiethnische und multireligiöse Geschichte der Region im Nordosten von Polen wider. Die größte Sehenswürdigkeit von Supraśl ist sicher das einstige Basilianerkloster mit der Maria-Verkündigungs-Kirche, welche zu den schönsten orthodoxen Kirchen im Land zählt. Im ehemaligen Palast der Äbte findet man heute ein Museum mit einer sehr wertvollen Ikonensammlung. Ein Transfer bringt Sie am späten Nachmittag nach Białystok (ca. 20 km). Radtour 41 oder 52 km, Busfahrt gesamt ca. 110 km, Übernachtung im Hotel in Białystok, F/-/A.
5. Tag (Do)
Tykocin und Radwanderung durch den Bibrza-Nationalpark mit Führung im Park

Zunächst fahren Sie mit dem Bus nach Tykocin (ca. 30 km). Das kleine Städtchen liegt am Fluss Narew und war bis zum Ausbruch des II. Weltkrieges ein wichtiges Zentrum der jüdischen Kultur. Zusammen mit einem örtlichen Guide gehen Sie auf Entdeckungstour in dem hübschen Ort. hre Radtour beginnt heute mit einem kleinen Halt im malerisch gelegenen Dorf Kiermusy, wo es ein privates Wisentgehege gibt. Über die sogenannte Zarenstraße radeln Sie weiter durch eine wunderbar grüne Landschaft mit zahlreichen Aussichtspunkten. Mit ein bisschen Glück, können Sie vielleicht unterwegs einen Elch beobachten.
Eine weitere spannende Abwechslung zur Radtour ist eine kleine Führung im Biebrzański Park Narodowy. Der größte Nationalpark Polens wurde 1993 gegründet und umfasst eine Fläche von ca. 59.223 km².Das Tal des Flusses Biebrza ist eine der weitläufigsten Torf- und Sumpflandschaften in Mitteleuropa und beherbergt eine besonders artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Ein Paradies für alle Naturliebhaber! Wer möchte, kann noch einen kleinen Abstecher per Rad zur alten zaristischen Festung Osowiec unternehmen. Die Festung lag an einer strategisch wichtigen Position, denn von hier konnte man den einzigen Weg durch die Sümpfe und Überschwemmungsgebiete des Fluss Biebrza kontrollieren. Mit dem sogenannten „Kampf der toten Männer“ ging Osowiec in die Geschichte des I. Weltkrieges ein. Zu Ihrem heutigen Zielort Suwałki (Suwalken) fahren Sie später mit dem Bus (ca. 100 km).
Radtour ca. 45 km, Busfahrt gesamt ca. 130 km, Übernachtung im Hotel/Pension in Suwałki oder in der Umgebung, F/-/A.
6. Tag (Fr)
Radtour durch den Wigry-Nationalpark und Padden auf der Czarna Hancza

Im äußersten Nordosten von Polen erstreckt sich der Wigierski Park Narodowy (Nationalpark Wigry), der einer von vier Großschutzgebieten in der Woiwodschaft Podlachien ist. Schmuckstücke der malerischen Seenlandschaft sind der Wigrysee und die Czarna Hancza.
Nach dem Frühstück steigen Sie auf Ihr Rad und fahren zum einstigen Kloster Wigry, welches sich auf einer kleinen Halbinsel im See befindet. Wer möchte, kann den schönen Komplex besichtigen und vom Turm den tollen Blick über die Suwalki-Seenplatte genießen.
Danach laden wir Sie zu einer Paddeltour auf dem glasklaren Flüsschen Czarna Hancza ein. Sie paddeln entlang von Wäldern, Wiesen und Weiden und können die Unterwasserwelt bis zum Grund beobachten. Nach der Paddeltour geht es mit dem Fahrrad zurück zum Hotel (alternativ mit dem Bus).
Radtour ca. 30-55 km möglich, Übernachtung im Hotel/Pension in Suwalki oder in der Umgebung, F/-/A.
7. Tag (Sa)
Mit dem Fahrrad durch Masuren und nach Litauen

Mit dem Bus fahren Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour in Stanczyki (Staatshausen). Jetzt sind Sie in Masuren und somit in der Woiwodschaft Warminsko-Mazurskie unterwegs. Nachdem Sie die gewaltigen Eisenbahn-Doppelviadukte angeschaut haben, starten Sie zur Ihrer Radtour in Richtung polnisch-litauische Grenze. Es geht durch die schöne Naturlandschaft im äußersten Nordosten von Polen. Etwa drei Kilometer nach der Grenze werden Sie von einem Fahrer erwartet, der Sie nach Kaunas bringt.
Radtour ca. 30 km, Busfahrt gesamt ca. 150 km, Übernachtung im Hotel in Kaunas, F/-/A.
8. Tag (So)
Radtour um den Galvesee und Besuch der Burg Trakai

Ein Bustransfer bringt Sie in das litauische Seenland und nach Trakai, wo Sie die berühmte gotische Inselburg im Galve-See besuchen. Bei einem Rundgang erzählt Ihnen ein örtlicher Guide die Geschichte der Burg aus dem 15. Jahrhundert. Außerdem stehen für die heutige Radtour drei unterschiedliche Routen um den See zur Auswahl.
Im Anschluss erfolgt die Busfahrt in die litauische Hauptstadt Vilnius. Zusammen mit einem Guide erkunden die Altstadt mit ihren wunderschönen Bauten des Barock und Klassizismus, den schmalen mittelalterlichen Gässchen und hübschen Hinterhöfen. Zudem prägen die vielen Kirchen und Burganlagen das Gesicht der Stadt. Bei einem feierlichen Abendessen einem Restaurant mitten im historischen Zentrum, können Sie litauische Spezialitäten genießen.
Radtour ca. 12, 35 oder 36 km, Busfahrt gesamt ca. 120 km, Übernachtung in einem Hotel in Vilnius, F/-/A.
9. Tag (Mo)
Rückreise von Vilnius

Heute endet Ihre erlebnisreiche Radreise durch Polen und Litauen. Nach dem Frühstück, individuelle Rückreise oder Verlängerungsaufenthalt in Vilnius (F/-/-).

Reise Information (WPL)

Leistungen:
  • Halbgeführte Tour mit Begleitfahrzeug entlang der Route und Ansprechpartner vor Ort (Englisch bzw. Deutsch, ständig per Handy erreichbar)
  • 8 Übernachtungen in guten, landestypischen Hotels und Pensionen (DZ mit DU/WC), Ortstax inkl.
  • Halbpension (Frühstück und warmes Abendessen, vegetarische Kost ist möglich,Die erste Verpflegungsleistung: Abendessen am Anreisetag, Die letzte Verpflegungsleistung: Frühstück am Abreisetag)
  • Mineralwasser zur Verfügung an den Radtagen
  • alle Transfers lt. Programm im klimatisierten Kleinbus/Bus
  • Führung in Warschau, Białowieża Urwald, Tykocin, Biebrza Nationalpark, Vilnius und Trakai, Eintritte inkl.
  • Besuch der Moschee und des Tatarenfriedhofs in Kruszyniany (Führung auf Englisch)
  • Paddeltour auf dem Fluss Czarna Hańcza
  • Gepäcktransfer/Begleitbus/Pannenservice/Assistenz-Hotline
  • Leihrad: 28-Zol-Unisex-Fahrräder, ausgestattet mit 7-Gang-Nabenschaltung von Shimano
  • Karte der Gegend und detaillierte Routenbeschreibungen und GPS-Tracks
Nicht enthalten:
  • Anreise nach Warschau und Rückreise von Vilnius
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • Einzelzimmer-Zuschlag 200,- EUR
  • ggf. Zusatzübernachtungen und zusätzl. Eintritte
  • Ausleihe E-Bike 90,- bis 160,-EURO
  • Persönliches / Trinkgelder
  • Reiseversicherung
An- und Abreise:
Die An- und Abreise erfolgt individuell. Gern können Sie die Flüge nach Warschau und zurück von Vilnius über uns buchen. Alternativ ist auch eine Bahnanreise nach Warschau möglich.
Begrüßung im ersten Hotel in Warschau gegen 16 Uhr, Verabschiedung am 9. Tag: nach dem Frühstück im Hotel in Vilnius.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Polen und Litauen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Leihräder:
Leihräder: Als Leihräder (entspr. Ihrer Körpergröße) stehen Ihnen 28-Zoll Unisex-Fahrräder mit tiefem Einstieg und 7-Gang-Nabenschaltung von Shimano zur Verfügung. Zu jedem Rad werden zwei Radtaschen und ein Werkzeugset bereitgestellt. Gegen Aufpreis stehen auch Elektroräder zur Verfügung.
Da in den Routenbeschreibungen Kilometer angegeben sind, empfehlen wir Ihnen, einen eigenen Tachometer mitzubringen. Diesen montiert der Begleitfahrer gern für Sie. Sie können auch einen guten Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen (10,- EUR). Wenn Sie einen Tacho ausleihen möchten, vermerken Sie dies bei Ihrer Buchung.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
n Polen und Litauen kann es von April bis Oktober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse kommen. Bei Aufenthalt in dieser Zeit wird eine Impfung empfohlen. Auch an die Möglichkeit einer Erkrankung an Borreliose muss nach einem Zeckenbiss gedacht werden.
Bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie Tollwut angeraten. (siehe: auswaertiges-amt.de)
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Reisemediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: mind. 6
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N1.350,00 EUR
N1.350,00 EUR
1.350,00 EUR
1.350,00 EUR
1.350,00 EUR
1.350,00 EUR
1.350,00 EUR








Artikel 4 von 4 in dieser Kategorie